Verlieren AMDs CPUs ihre Namen? Sich andeutendes OPN-Chaos bei AMD

Bis­her hat­ten AMD CPUs einen Namen­string, etwa “Six-Core AMD Opte­ron™ Pro­ces­sor 2419” oder “AMD Ryzen 7 1700 Eight-Core Pro­ces­sor”. Damit konn­te man rela­tiv schnell und ein­fach eine CPU iden­ti­fi­zie­ren, ohne ein Sys­tem zu öff­nen oder diver­se Sys­tem­tools zu ver­wen­den — es reich­te der Taskma­na­ger unter Win­dows.

Anschei­nend fällt dies zukünf­tig weg und wir bekom­men kryp­ti­sche Din­ge wie “AMD 100–000000031-02″. So sind auf der Com­pu­tex 2019 auch schon Sys­te­me mit Ryzen-3000-CPUs mit sol­chen Namen gesich­tet wur­den, hier von Der8auer:

In sei­nem Video zeigt Der8auer ein Ryzen-3600-Sys­tem vom Giga­byte mit offe­nem CPU‑Z.

Es ist jedoch frag­lich, ob dies ein Engi­nee­ring Sam­ple war, die hat­ten bis­her im All­ge­mei­nen OPNs wie “2D3212BGMCWH2_37/34N”.

Nur wie soll man jeman­dem erklä­ren, was ein 100–00000031 ist? Die kryp­ti­sche Num­mer ist dabei die neue Orde­ring Part Num­ber (OPN).

AMD lis­tet der­zeit selbst fol­gen­de CPUs auf sei­ne Pro­dukt­sei­te auf:

  • 100–000000022 = Ryzen 5 3600X
  • 100–000000023 = Ryzen 9 3900X
  • 100–000000025 = Ryzen 7 3800X
  • 100–000000031 = Ryzen 5 3600
  • 100–000000071 = Ryzen 7 3700X

Die Num­mern stei­gen, die dahin­ter ste­hen­den CPUs sprin­gen jedoch kreuz und quer durch die Pro­dukt­grup­pen. Erkennt jemand ein Sys­tem? In der “Pro­duct Master”-Liste mit Stand vom 31.05.2019 ste­hen die neu­en CPUs noch nicht.

Frü­her konn­te man anhand der OPN Vie­les erken­nen, etwa Fami­lie, Genera­ti­on, Sockel, Revi­si­on — jetzt jedoch über­haupt nichts mehr.

Bei­spie­le bis­her:

  • YD1700BBM88AE : Y=Ryzen Fami­lie / D=Desk­top / 1700 = Nr. / BB=Verbrauch bzw Abwär­me 65W / M = Sockel AM4 / 8 Ker­ne / 4MB L2 + 16MB L3 / Rev. B1 = Ryzen7 1700
  • PS7601BDVIHAF : P=EPYC / S = Server / 7601 = Nr / BD=Verbrauch bzw. Abwär­me 180W / V = Sockel SP3 / I = 32 Cores / 16MB L2 + 64MB L3 / Rev. B2 = Epyc 7601

Aber nun so etwas wie 100–000000031. Da blickt doch nie­mand mehr durch. Erklä­ren, war­um 100–000000023 bes­ser als 100–000000031 und 100–000000022 sei, könn­te ich auch nicht — jeden­falls nicht anhand der OPN.

AMD hat in der Ver­gan­gen­heit nur bei den Custom-APUs die OPN als CPU Name String ver­wen­det, etwa DG3001FEG84HR bei der XBOX One sowie DG02SRTBP4MFA bei der Sub­or Z+. Es bleibt abzu­war­ten, ob AMD sich mit die­sem Cha­os einen Gefal­len getan hat. Für Nicht­fir­men­kun­den erscheint das neue Sys­tem über­haupt nicht kun­den­freund­lich. Es erin­nert ein wenig an die Intel-S-Spec-Num­mern…

Hin­weis:

Es besteht zumin­dest noch die Hoff­nung, dass AMD bei den Ver­kaufs­ver­sio­nen der neu­en CPUs die CPU Name Strings wie bis­her pro­gram­miert. Bei den OPNs jedoch ist die­se Hoff­nung nicht gege­ben.

Links:

Update
Die Lis­te wird immer län­ger:

  • 100–000000022 = Ryzen 5 3600X
  • 100–000000023 = Ryzen 9 3900X
  • 100–000000025 = Ryzen 7 3800X
  • 100–000000031 = Ryzen 5 3600
  • 100–000000033 = Ryzen 9 ???? 16C/32T
  • 100–000000051 = Ryzen 9 3950X 16C/32T
  • 100–000000071 = Ryzen 7 3700X