AMD sucht Feedback bei zu hoher Idle-Spannung von Ryzen-3000-Prozessoren

Mit Ryzen 3000 hat AMD eini­ge Funk­tio­nen des Pro­zes­sors gera­de beim Ver­hal­ten in Last- und Idle­zu­stän­den geän­dert. Mit dem UEFI-Fea­ture “Col­la­bo­ra­ti­ve Power and Per­for­mance Con­trol ” (CPPC2) wird nun die Fre­quenz in Abhän­gig­keit von der Last wesent­lich schnel­ler als frü­her über P‑States gesteu­ert und dies scheint in eini­gen Fäl­len Pro­ble­me zu berei­ten, wes­halb AMD nach Feed­back zu die­sem Pro­blem sucht.

Online-Feedback-Formular

Dazu hat man ein eng­lisch­spra­chi­ges Feed­back-For­mu­lar online gestellt, in dem nach Sys­tem- und Soft­ware­da­ten gefragt wird. Es wird aller­dings auch dar­auf hin­ge­wie­sen, dass bereits die Nut­zung ver­schie­de­ner Hin­ter­grund­pro­gram­me die CPU zum Boos­ten brin­gen und damit zum Anle­gen einer höhe­ren Span­nung füh­ren kann.

Zur Beob­ach­tung der Daten wird CPU‑Z emp­foh­len. Dort soll die Core Vol­ta­ge dann nach eini­gen Minu­ten Betrieb und ohne das Ver­wen­den von Hin­ter­grund­pro­gram­men, die die CPU belas­ten bzw. zum Boos­ten brin­gen, auf unter 1,0 Volt absin­ken. Alle, bei denen die Span­nung bei 1,4 V oder in einem klei­nen Bereich dar­um ste­hen bleibt, wer­den gebe­ten, das For­mu­lar aus zu füllen.

Card

Bis zu 1,5 Volt Lastspannung sind normal.

It is per­fect­ly okay if your CPU is perio­di­cal­ly using 1.4–1.5V to achie­ve boost fre­quen­ci­es, and you should see dips into sub‑1.0V as the CPU goes into idle. The­se dips may be brief, and that’s okay. Load vol­ta­ges of around 1.2–1.3V are per­fect­ly okay also. This is the pro­ces­sor working as expec­ted. Ryzen is a high­ly dyna­mic sys­tem, with up to 1000 vol­ta­ge and clock­speed chan­ges every second. You will see a lot of boun­cing around as you work with your system.

Quel­le: Robert Hal­lo­ck, AMD auf red­dit

Bereits zuvor hat­te AMDs Robert Hal­lo­ck (Seni­or Tech­ni­cal Mar­ke­ting Mana­ger) in einem län­ge­ren Pos­ting auf red­dit das Ver­hal­ten der Ryzen 3000 Pro­zes­so­ren näher erklärt, unter ande­rem die Nut­zung der Windows-Energiesparpläne.

Windows Energiesparpläne

Der Ener­gie­spar­plan “AMD Ryzen Balan­ced” wird mit dem aktu­el­len Chip­satz­trei­ber instal­liert und kann unter Sys­tem­steue­rung -> Hard­ware und Sound -> Ener­gie­op­tio­nen aus­ge­wählt wer­den. Er ermög­licht mit Hil­fe von CPPC2 ein schnel­le­res Umschal­ten (ca. 1 ms) der Takt­ra­ten. Der Win­dows-eige­ne Spar­plan “Aus­ba­lan­ciert” braucht dafür ca. 15 ms.

Auslesetools sind fehleranfällig

Wenn ein­zel­ne Ker­ne der Ryzen-3000-Pro­zes­so­ren in den Ener­gie­spar­mo­dus mit der Bezeich­nung “cc6 sleep” gehen, kann dies bis­lang nur von Ryzen Mas­ter 2.0.0.1189 ange­zeigt wer­den, da alle ande­ren Tools die letz­te Span­nung davor anzeigen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen