Sammelklage gegen AMD wegen Bulldozer wird wohl durch Vergleich beendet

Bereits im Jahr 2015 hat­ten wir über die Vor­be­rei­tung einer Sam­mel­kla­ge gegen AMD berich­tet. Hin­ter­grund ist, dass AMD die Pro­zes­so­ren der Bull­do­zer-Fami­lie als nati­ve 8‑Kern-Pro­zes­so­ren ver­mark­te­te. Der Ame­ri­ka­ner Tony Dickey jedoch argu­men­tiert, dass dies nicht der Fall sei und brach­te eine Kla­ge auf den Weg, die 2017 ein­ge­reicht wur­de. Anfang 2019 hat ein Rich­ter in Kali­for­ni­en die Kla­ge für zuläs­sig erklärt und den Antrag AMDs auf Kla­ge­ab­wei­sung abge­schmet­tert. Statt einer Ver­hand­lung scheint es jetzt aber einen Ver­gleich zu geben.

Bulldozer ein nativer Achtkern-Prozessor?

Gegen­stand des Streits ist die eigen­tüm­li­che Archi­tek­tur der Bull­do­zer-Pro­zes­so­ren. AMD führ­te bei Bull­do­zer die Modul­bau­wei­se ein. Anders als bei den Vor­gän­ger­bau­rei­hen K10 und K8 waren inner­halb eines Moduls diver­se Kom­po­nen­ten nicht mehr x‑fach vor­han­den, wobei x die Anzahl der Ker­ne dar­stellt, son­dern wur­den geteilt. Bei L2-Caches war das schon län­ger üblich, auch bei ande­ren Archi­tek­tu­ren. So muss­ten sich etwa beim Intel Core 2 schon Jah­re zuvor zwei Ker­ne einen gemein­sa­men L2-Cache tei­len. AMD trieb das Sharing bei Bull­do­zer jedoch auf die Spit­ze. Hier teil­ten sich zwei “Ker­ne” inner­halb eines Moduls nicht nur den L2-Cache, son­dern auch den Deko­der, die FPU und den L1-Inst­ruc­tion-Cache. Zwei­fach, also in der Anzahl der pro­kla­mier­ten “Ker­ne”, vor­han­den waren ledig­lich die Inte­ger-Ein­hei­ten und die L1-Daten-Caches. Bei spä­te­ren Bull­do­zer-Vari­an­ten (Steam­rol­ler und Exca­va­tor) wur­de das Modul­kon­zept etwas auf­ge­weicht, indem für zwei Threads wenigs­tens wie­der zwei Deko­der vor­han­den waren.

 

Die­ses Kon­strukt als nati­ven 8‑Kerner zu bezeich­nen, war in der Tat grenz­wer­tig. Schon bei der Markt­ein­füh­rung 2011 hat­ten wir ange­regt, dass es womög­lich stim­mi­ger gewe­sen wäre, den AMD FX als “Vier-Modu­ler mit CMT” zu ver­mark­ten; so wie Intel den Core i7 als “Quad-Core mit HTT” ver­mark­te­te, auch im Hin­blick auf die Leis­tungs­fä­hig­keit der Bull­do­zer-Pro­zes­so­ren im Ver­gleich zur Quad-Core-Kon­kur­renz von Intel. 

Vergleich über 12,1 Millionen US-Dollar

Vor dem zustän­di­gen Gericht wur­de nun nach ver­schie­de­nen Media­ti­ons­ver­fah­ren ein Ver­gleich ein­ge­reicht, nach­dem AMD einen Fond über 12,1 Mil­lio­nen US-Dol­lar auf­legt, aus dem Betrof­fe­ne eine Ent­schä­di­gung erhal­ten sol­len. Aller­dings wer­den aus dem Fond auch diver­se Ver­fah­rens­kos­ten, sowie noch nicht fest­ge­leg­te Anwalts­kos­ten bedient, die die zur Ver­fü­gung ste­hen­de Gesamt­sum­me deut­lich min­dern dürf­ten. 

A. Sett­le­ment Class Defi­ni­ti­on: The Sett­le­ment Class is defi­ned as fol­lows: “All
per­sons who purcha­sed one or more of the fol­lo­wing AMD com­pu­ter chips eit­her (1) while
resi­ding in Cali­for­nia or (2) after visi­t­ing the AMD.com web­site: FX-8120, FX-8150, FX-8320,
FX-8350, FX-8370, FX-9370, and FX-9590.”1
Agree­ment § 1.28.

B. Sett­le­ment Bene­fits: Defen­dant has agreed to estab­lish a $12,100,000.00
Sett­le­ment Fund from which each sett­le­ment class mem­ber with an appro­ved claim shall be
ent­it­led to a pro rata por­ti­on (after deduc­ting the Sett­le­ment Admi­nis­tra­ti­on expen­ses, any Fee
Award, any incen­ti­ve award for the Class Rep­re­sen­ta­ti­ves, and other amounts pay­a­ble under the
Agree­ment). Id. § 2.1. No por­ti­on of the Sett­le­ment Fund will revert to Defen­dant. Id. Any class
mem­ber checks not cas­hed wit­hin 90 days of issu­an­ce will be eit­her be pla­ced in a Second
Dis­tri­bu­ti­on Fund or dona­ted to a Court-appro­ved cy pres reci­pi­ent. Id”

Momen­tan wird davon aus­ge­gan­gen, dass jeder Käu­fer eines FX-8120, FX-8150, FX-8320, FX-8350, FX-8370, FX-9370 oder FX-9590 wenn er die Vor­aus­set­zun­gen erfüllt mit min­des­tens 35 US-Dol­lar ent­schä­digt wird. 

Quel­le: AMD agrees to cough up $35-a-chip pay­out over eight-core Bull­do­zer adver­ti­sing fias­co (The Regis­ter)