AMD-Supercomputer “Big Red 200” erhält Widmung

Big Red 200 (Quel­le: India­na Uni­ver­si­ty)

Im Rah­men der Zwei­hun­dert­jahr­fei­er der Uni­ver­si­tät von India­na am 20. Janu­ar ist der neue Super­com­pu­ter “Big Red 200” mit eben die­sem Namen ver­se­hen und sei­nem Zweck über­ge­ben wor­den. Der “Big Red 200” ist dabei der ers­te Super­com­pu­ter welt­weit, der auf Crays neu­er Shas­ta-Archi­tek­tur basiert, die auch in den kom­men­den Exas­ca­le-Pro­jek­ten zum Ein­satz kom­men wird.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

In einem Video erklä­ren ver­schie­de­ne For­scher, wofür der Super­com­pu­ter genutzt wer­den wird, außer­dem wur­den die Abde­ckun­gen der Ser­ver­schrän­ke mit den Namen von mehr als 300 Ein­zel­wis­sen­schaf­ten ver­se­hen, denen er zur Ver­fü­gung ste­hen wird.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der “Big Red 200” setzt dabei auf eine Mischung von AMDs Epyc-Pro­zes­so­ren der nächs­ten Genera­ti­on (“Rome”) und Nvi­di­as Tes­la V100 GPUs, die zusam­men eine Leis­tung von 5,9 Peta­Flops errei­chen sol­len. Dies macht ihn zum leis­tungs­stärks­ten Super­com­pu­ter an einer ame­ri­ka­ni­schen Uni­ver­si­tät–