Neue AMD-Roadmaps: Zen 3, Zen 4, Navi 2x und Navi 3x

Im Rah짯men des Finan짯cial Ana짯lyst Day 2020 hat AMD eini짯ge neue Road짯maps her짯aus짯ge짯ge짯ben, die aller짯dings gera짯de bei den Desk짯top-Pro짯zes짯so짯ren nichts grund짯le짯gen짯des Neu짯es offen짯ba짯ren. F체r 2020 kann man sich dar짯auf ein짯stel짯len, dass alle neu짯en Tech짯no짯lo짯gien sei es nun Zen 3 oder die n채chs짯te Gene짯ra짯ti짯on Navi mit RDNA2 erst gegen Ende des Jah짯res erschei짯nen wer짯den. Also wohl im vier짯ten Quar짯tal das bekannt짯lich die Zeit짯span짯ne zwi짯schen Okto짯ber und Dezem짯ber umfasst.

CPU-Roadmap zeigt Zen 4 in 5몁m

Was sich bereits andeu짯te짯te macht AMD mit den neu짯en Road짯maps offi짯zi짯ell: Zen 3 wird in einer aller짯dings nicht n채her spe짯zi짯fi짯zier짯ten 7몁m-Fer짯ti짯gung am Ende von 2020 erschei짯nen und der Nach짯fol짯ger Zen 4 dann in 5몁m Ende 2021 oder wohl eher am Anfang von 2022. 

Zen 3 wird zum einem als vier짯te Gene짯ra짯ti짯on Ryzen (쏺er짯meer) erschei짯nen, sowie als Epyc-Ser짯ver짯pro짯zes짯sor mit dem Code짯na짯men 쏮ilan. Was zuletzt dabei schon von TSMC ange짯deu짯tet wur짯de macht AMD nun offi짯zi짯ell: Das soge짯nann짯te X3D-Pack짯a짯ging ist ein Hybrid aus 2,5- und 3D-Pack짯a짯ging und wird bei zuk체nf짯ti짯gen Pro짯zes짯so짯ren mit einer dadurch zehn짯mal h철he짯ren Band짯brei짯ten짯dich짯te zum Ein짯satz kommen. 

Grafikkarten werden spezialisiert aufs Gaming und Datenzentrum

Was AMD mit den Desk짯top-Gra짯fi짯kar짯ten der RX 5000 Serie auf Basis von Navi und den Rade짯on Instinct Kar짯ten auf Basis von Vega bereits begon짯nen hat, wird nun noch wei짯ter dif짯fe짯ren짯ziert. F체r das Gam짯ing baut man die RDNA-Archi짯tek짯tur wei짯ter aus, w채h짯rend die Gra짯fik-Tech짯no짯lo짯gie f체r die Rechen짯zen짯tren in Zukunft unter CDNA das C steht f체r Com짯pu짯te fir짯miert. Die Gra짯fik짯chips mit RDNA 2 sind dabei auch f체r Ende 2020 ange짯k체n짯digt und wer짯den hard짯ware짯be짯schleu짯nig짯tes Ray짯tra짯cing und Varia짯ble Rate Shad짯ing unter짯st체t짯zen. Mit ihnen soll das Gam짯ing in Ultra-HD (4K) m철g짯lich sein und viel짯leicht der wich짯tigs짯te Punkt gegen짯체ber RDNA 1 soll sich die Effi짯zi짯enz noch ein짯mal um 50 Pro짯zent verbessern.

RDNA 3 soll dann bis sp채짯tes짯tens 2022 fol짯gen, wobei hier짯zu aller짯dings kei짯ne wei짯te짯ren Anmer짯kun짯gen gemacht wur짯den, son짯dern das Augen짯merk auf die inkre짯men짯tel짯le Ver짯bes짯se짯rung bzw. eine plan짯ba짯re Road짯map gerich짯tet wur짯de. Letzt짯end짯lich schl채gt man damit den Weg ein, den man bei Pro짯zes짯so짯ren bereits mit den Ite짯ra짯tio짯nen der Zen-Archi짯tek짯tur beschrit짯ten hat.

Verbindung zwischen CPU und GPU wird komplexer und schneller

Die Gra짯fik짯be짯schleu짯ni짯ger f체r Rechen짯zen짯tren wer짯den von AMD wie bereits schon erw채hnt nun unter der der CDNA-Archi짯tek짯tur ein짯ge짯ord짯net und deut짯lich mit der AMD Infi짯ni짯ty-Archi짯tek짯tur (ehe짯mals Infi짯ni짯ty Fabric) in Ver짯bin짯dung gebracht. Dabei soll sich unter ande짯rem die Band짯brei짯te mit der 3. Gene짯ra짯ti짯on der Infi짯ni짯ty-Archik짯tek짯tur im Ver짯h채lt짯nis zu PCI-Express 4.0 mehr als ver짯dop짯peln, w채h짯rend sich gleich짯zei짯tig die Pro짯gram짯mie짯rung f체r HPC-Anwe짯dun짯gen durch gemein짯sam nutz짯ba짯ren Spei짯cher ver짯ein짯fa짯chen wird.

Wei짯ter짯ge짯hen짯de Ana짯ly짯sen der neu짯en Infor짯ma짯tio짯nen gibt es zum Bei짯spiel bei Anand짯Tech.