Atari VCS mit AMD-CPU im Review bei Gamers Nexus

Bereits 2017 gab es die Ank체n짯di짯gung einer Ata짯ri짯box, die zum dama짯li짯gen Zeit짯punkt mit einer Bris짯tol-Ridge-APU geplant war und im Retro-Look des Ata짯ri VCS 2600 erschei짯nen soll짯te. Aus der Ata짯ri짯box wur짯de schlie횩짯lich der Ata짯ri VCS, der dann f체r Ende 2019 ange짯k체n짯digt wur짯de. Pro짯ble짯me um aus짯ste짯hen짯de Geh채l짯ter inklu짯si짯ve dem Abgang f체h짯ren짯der Ent짯wick짯ler (The Regis짯ter) ver짯z철짯ger짯ten das Pro짯jekt wei짯ter, so dass die ers짯ten Aus짯lie짯fe짯run짯gen an Unter짯st체t짯zer der Indiego짯go-Kam짯pa짯gne erst ab dem letz짯ten Dezem짯ber erfolg짯ten. Gamers Nexus konn짯te nun den Ata짯ri VCS einem Kurz짯test unterziehen.

Ata짯ri VCS

AMD-Prozessor mit Raven Ridge 2

Die Spe짯zi짯fi짯ka짯tio짯nen des Ata짯ri VCS nen짯nen eine Raven Ridge 2 bei der ver짯bau짯ten CPU, bei der Gra짯fik steht f채lsch짯li짯cher짯wei짯se AMD Ryzen. Ein 채lte짯rer Blog짯ein짯trag vom M채rz 2019 nann짯te einen Ryzen Embedded R1606G mit Rade짯on Vega 3 Grafik

Die APU bie짯tet 2 Ker짯ne und 4 Threads bei Takt짯ra짯ten von 2,6 GHz (Basis) und bis zu 3,5 GHz (Boost). Im Ata짯ri VCS 800 kommt er mit 8 GiB Arbeits짯spei짯cher der aller짯dings auf짯r체st짯bar sein soll zum Einsatz.

Das Gan짯ze l채uft auf einem modi짯fi짯zier짯ten Linux ATARI OS genannt lau짯fen, wobei auch ein Win짯dows 10 instal짯liert wer짯den kann. Der inte짯grier짯te Ata짯ri Vault soll 체ber 100 Ata짯ri-Klas짯si짯ker bieten.

Videoreview von Gamers Nexus

Gamers Nexus hat den Ata짯ri von einem Unter짯st체t짯zer der Indiego짯go-Kam짯pa짯gne erhal짯ten und einen kur짯zen Test unter짯zo짯gen. Mit der M철g짯lich짯keit alter짯na짯ti짯ve Betriebs짯sys짯te짯me zu instal짯lie짯ren kommt man zu einer wohl짯wol짯len짯den Bewer짯tung, sieht aber den kom짯men짯den End짯preis von etwa 390 US-Dol짯lar als zu hoch an.

Verf체gbarkeit

Wie bei fast allen Elek짯tronik짯pro짯duk짯ten sieht die Ver짯f체g짯bar짯keit momen짯tan gar nicht gut aus. Der Ata짯ri VCS soll짯te aber sowie짯so erst in den USA, Aus짯tra짯li짯en und Neu짯see짯land star짯ten. Aktu짯ell wer짯den Vor짯be짯stel짯lun짯gen aber nur mit einem Wohn짯sitz in den USA akzep짯tiert. Der Part짯ner Walm짯art nimmt aktu짯ell gar kei짯ne Vor짯be짯stel짯lun짯gen an.

Links zum Thema: