AMD FX-9590 bei deutschen Händlern lagernd, BIOS-Unterstützung eingeschränkt

AMDs FX-9590 und sein klei­ne­rer Bru­der, der FX-9370, wur­den am 11.06.2013 der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt. In der damals ver­öf­fent­lich­ten, recht knapp bemes­se­nen Pres­se­mit­tei­lung hieß es, dass die Pro­zes­so­ren ab Som­mer vor­erst nur über Sys­tem­in­te­gra­to­ren in Kom­plett-PCs erwor­ben wer­den könn­ten. Der Som­mer ist da, die Kom­plett­sys­te­me auch.

Mitt­ler­wei­le sind besag­te Pro­zes­so­ren aber bei meh­re­ren deut­schen Händ­lern als ein­zel­ne Kom­po­nen­ten gelis­tet. Eini­ge Händ­ler geben sogar an, die CPUs auf Lager zu haben. So kön­nen sich inter­es­sier­te Käu­fer immer­hin bei jeweils neun Händ­lern sofort mit dem FX-9590 bzw. mit dem FX-9370 ver­sor­gen. Die Prei­se begin­nen bei 749 Euro zuzüg­lich Ver­sand­kos­ten für das gro­ße Modell bzw. knapp 290 Euro für den klei­ne­ren Bru­der (eben­falls zzgl. Ver­sand­kos­ten). Aus Preis-/Leis­tungs­sicht dürf­te dem­nach eher der FX-9370 inter­es­sant sein, wobei die­ser bereits rund 125 Euro teu­rer ist als der­zeit ein FX-8350, das vor­mals größ­te AMD-Modell.

Wer sich trotz der hohen Prei­se für den Kauf eines die­ser Model­le ent­schei­det, der wird in Sachen Main­board-Aus­wahl arg ein­ge­schränkt. Auf­grund der sehr hohen Ther­mal Design Power (TDP), wel­che bei bei­den Model­len offi­zi­ell mit 220 Watt ange­ge­ben ist, wird die Main­board-Viel­falt stark ein­ge­schränkt. Vor allem güns­ti­ge Main­boards sind oft mit einer Span­nungs­ver­sor­gung aus­ge­stat­tet, die dem Durst der Boli­den nicht stand­hal­ten kann. Hin­zu kommt, dass bei­de Neu­lin­ge expli­zit vom BIOS unter­stützt wer­den müs­sen (so zumin­dest die offi­zi­el­le Sprach­re­ge­lung), sodass man die CPU-Sup­port-Lis­te des jewei­li­gen Main­boards genau stu­die­ren soll­te. Dabei fin­det man von den größ­ten Her­stel­lern ASUS, ASRock, Giga­byte und MSI gera­de ein­mal fünf Main­boards, für wel­che offi­zi­ell BIOS-Ver­sio­nen ange­bo­ten wer­den, die sowohl FX-9370 als auch FX-9590 unter­stüt­zen.

Her­stel­ler Modell Revi­si­on BIOS-Ver­si­on
ASRock 990FX Extreme9 kei­ne Anga­be ab P1.20
ASRock Fatal1ty 990FX Pro­fe­sio­nal kei­ne Anga­be ab P1.90
Giga­byte GA-990FXA-UD3 4.0 ab F1
Giga­byte GA-990FXA-UD5 3.0 ab FCb
Giga­byte GA-990FXA-UD7 3.0 ab FC

Wäh­rend bei den bei­den ASRock-Pla­ti­nen kei­ne Revi­si­ons­an­ga­be vor­ge­nom­men wird (und man somit davon aus­ge­hen kann, dass die Pro­zes­so­ren für alle Revi­sio­nen frei­ge­ge­ben sind), so sind bei den drei Giga­byte-Main­boards expli­zit die aktu­el­len Board-Revi­sio­nen not­wen­dig. Die­se wur­den schein­bar eigens für die Unter­stüt­zung der FX-9000-Serie geschaf­fen, sodass ver­mut­lich Unter­schie­de in der Span­nungs­ver­sor­gung gegen­über den frü­he­ren Revi­sio­nen bestehen. Auf­fäl­lig ist zudem, dass weder MSI noch ASUS ihre Main­boards offi­zi­ell für die FX-9000-Serie frei­ge­ben. Für das MSI 990FXA-GD80 exis­tiert nach unse­rem Kennt­nis­stand zumin­dest ein Beta-BIOS mit ent­spre­chen­der Unter­stüt­zung und auch das ASUS Cross­hair V For­mu­la-Z scheint mit dem FX-9590 kei­ne Pro­ble­me zu haben. Denn wie wir Mit­te Juli berich­te­ten, wird in einem Kom­plett­sys­tem mit FX-9590 besag­te ASUS-Pla­ti­ne ver­baut.

Wer die Hür­de beim CPU-Kauf und der Wahl des Main­boards genom­men hat, der wird abschlie­ßend noch mit der Fra­ge kon­fron­tiert, wie 220 Watt TDP adäquat mit Küh­lung ver­sorgt wer­den wol­len. Denn anders als bei ent­spre­chen­den Kom­plett­sys­te­men, bei denen sich der Her­stel­ler hier­über Gedan­ken machen muss, liegt die­ser Aspekt nun im Ver­ant­wor­tungs­be­reich des End­kun­den, da bei­de Pro­zes­so­ren zwar in einer Boxed-Ver­pa­ckung ver­kauft wer­den, nicht jedoch mit Küh­ler.

Für Schnell­ent­schlos­se­ne könn­te der Besuch des Shops von aria pc Tech­no­lo­gy (Groß­bri­tan­ni­en) loh­nen. Dort wird der FX-9590 aktu­ell für 299,99 Pfund ange­bo­ten, was umge­rech­net etwa 350 Euro ent­spricht.

Links zum The­ma: