Windows 10 “Creators Update” wird ausgerollt

Seit heu­te ist es so weit, Micro­soft rollt die nächs­te Ver­si­on sei­nes Betriebs­sys­tems Win­dows 10 aus. Es ist bereits die drit­te Evo­lu­ti­on des urprüng­lich im Som­mer 2015 ver­öf­fent­lich­ten Win­dows 10 “Thres­hold” Ver­si­on 1507. Es folg­te “Thres­hold 2” Ver­si­on 1511 im Novem­ber des­sel­ben Jah­res, das soge­nann­te “Anni­ver­s­a­ry Update” auf Ver­si­on 1607 “Redstone” im Som­mer 2016 und nun das soge­nann­te “Crea­tors Update” auf Ver­si­on 1703 “Redstone 2”.

Mit Ver­si­on 1703 gibt es über­sicht­li­che­re Opti­ons­fel­der für die Daten­schutz­ein­stel­lun­gen. Laut Micro­soft ent­hält das Crea­tors Update jedoch fol­gen­de Schlüs­sel­ele­men­te:

Das Win­dows 10 Crea­tors Update wird vie­le Inno­va­tio­nen mit sich brin­gen. Freu­en Sie sich auf neue Fea­tures für Ihre krea­ti­ven Auf­ga­ben, für Gaming und für den Kon­takt zu Ihren Freun­den und Kol­le­gen. Ver­wirk­li­chen Sie beein­dru­cken­de 3D- und VR-Pro­jek­te und ver­net­zen Sie sich noch ein­fa­cher mit Freun­den und tei­len Sie Ihre Wer­ke. Und genie­ßen Sie unglaub­li­ches Gaming mit hoch­auf­lö­sen­der 4K-Tech­nik und Game-Broad­cas­ting.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Das Update auf die neue Ver­si­on wird wie üblich seit Win­dows 10 nicht als Patch­samm­lung instal­liert, son­dern als Upgrade-Instal­la­ti­on. Dabei wird die bestehen­de Win­dows-10-Ver­si­on in ein Ver­zeich­nis namens windows.old bei­sei­te gescho­ben, die neue Ver­si­on frisch instal­liert und dann – je nach Aus­wahl – Daten und Pro­gram­me wie­der zurück­ko­piert. Man darf gespannt sein, ob das die­ses Mal rei­bungs­lo­ser von­stat­ten gehen wird. Bei den letz­ten Upgrade-Instal­la­tio­nen gin­gen zahl­rei­che Ein­stel­lun­gen ver­lo­ren wie Sound, Ener­gie- und War­tungs­cen­ter-Optio­nen, die vom Anwen­der manu­ell wie­der gesetzt wer­den muss­ten. Teil­wei­se fehl­ten nach dem Upgrade auch Dru­cker oder gan­ze Pro­gramm­in­stal­la­tio­nen.

Der Weg zu Win­dows 10 1703 ist viel­fäl­tig. Man kann ein­fach war­ten, bis das auto­ma­ti­sche Win­dows-Update das Upgrade selbst­stän­dig her­un­ter­lädt und instal­liert. Oder man bemüht das Media Crea­tor Tool, um damit das Upgrade ent­we­der direkt anzu­sto­ßen, oder sich ein ISO- oder USB-Stick-Image her­un­ter­zu­la­den. Mit­tel­fris­tig wer­den sicher­lich auch wie­der Direkt­links auf ISO-Datei­en bereit­ge­stellt wer­den.