AMD stellt Ryzen 3 für Notebooks vor

Bis­her bie­tet AMD nur die bei­den Pro­zes­so­ren Ryzen 7 2700U und Ryzen 5 2500U an. Die Pro­duk­te sol­len nun nach unten hin abge­run­det wer­den. Mit dem Ryzen 3 bringt der Chip­ent­wick­ler gleich zwei Model­le auf den Markt, die vier Thread simul­tan aus­füh­ren kön­nen. Im Detail unter­schei­den sich die bei­den Pro­zes­so­ren jedoch stär­ker als man auf den ers­ten Blick den­ken könn­te.

Mit einem Basistakt von 2,5 GHz liegt der Ryzen 3 2200U über sei­nem gro­ßen Bru­der Ryzen 3 2300U und wärend die Tur­bot­akt­ra­te bei bei­den mit 3,4 GHz ange­ge­ben ist, muss der Ryzen 3 2200U mit zwei Ker­nen und SMT arbei­ten, wärend der Ryzen 3 2300U über vier phy­si­sche Ker­ne ver­fü­gen kann, dafür SMT deak­ti­viert ist. Auch die GPU unter­schei­det sich. Sind beim Ryzen 3 2300U sechs CUs (Com­pu­te-Units mit jeweils 64 Shadern) aktiv, wur­de die Anzahl beim Ryzen 3 2200U glatt hal­biert.

  Kerne/Threads Basistakt Tur­bot­akt GPU-CUs
AMD Ryzen 7 2700U 4/8 2,2 GHz 3,8 GHz 10
AMD Ryzen 5 2500U 4/8 2,0 GHz 3,6 GHz 8
AMD Ryzen 3 2300U 4/4 2,2 GHz 3,4 GHz 6
AMD Ryzen 3 2200U 2/4 2,5 GHz 3,4 GHz 3

AMD rech­net mit Note­books mit den Pro­zes­so­ren in den “nächs­ten Mona­ten” und nennt Prei­se ab 500€. Beson­der her­vor hebt man dabei die Pro-Vari­an­ten, die vor allem für Busi­ness-Gerä­te gedacht sind und dafür zusätz­li­che Sicher­heits- und Fern­war­tungs­funk­tio­nen erhal­ten. Die Rechen­leis­tung soll hin­ge­gen iden­tisch mit den Non-Pro-Vari­an­ten sein. Intel bie­tet für die Core-i3-Pro­zes­so­ren kei­ne vPro-Ver­sio­nen an.

Alle Foli­en der Ver­an­stal­tung könnt ihr auf den nach­fol­gen­den Sei­ten der Pres­se­mit­tei­lung auf unse­rer Sei­te fin­den.