AMD nimmt Stellung zum Rückzieher Microsofts

Heute Vormittag haben wir berichtet, dass Microsoft den Meltdown-Patch für AMD-Systeme vorerst zurückgezogen hat, da es bei Systemen mit älteren AMD-Chipsätzen zu Boot-Problemen kam. Nun hat AMD dazu eine Stellungnahme an die Presse ausgegeben, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

AMD is aware of an issue with some older generation processors following installation of a Microsoft security update that was published over the weekend.  AMD and Microsoft have been working on an update to resolve the issue and expect it to begin rolling out again for these impacted shortly.

Demnach ist sich der Hersteller der Probleme mit älteren Prozessoren bewusst und arbeitet zur Zeit mit Microsoft zusammen um diese zu beheben. Eine überarbeitetes Patch soll demnächst verteilt werden. Offen bleibt wie es zu den Problemen kam, also welche technischen Gründe es gibt, dass der Patch solche schwerwiegenden Fehler produziert. Außerdem stellt sich natürlich die Frage: Warum weiterhin an einem Meltdown-Patch für AMD-Prozessoren gearbeitet wird ist etwas verwunderlich, AMD selbst hatte angegeben von der Sicherheitslücke nicht betroffen zu sein. Wir haben eine Anfrage an AMD gestellt um Klarheit zu erhalten. Wir werden berichten sobald wir eine Antwort darauf erhalten haben.

Wer von dem Problem betroffen ist muss bisher recht umständlich über die Reparaturumgebung das Update wieder entfernen. Eine Anleitung um euer System wieder zum Starten zu bewegen findet ihr in unserer News von heute Vormittag.