AMDs FreeSync-Treiber kommt am 19. März

In einer knap­pen Nach­richt ver­spricht AMD, einen ers­ten Gra­fik­kar­ten­trei­ber mit funk­tio­nie­ren­dem Free­Sync am 19. März bereit­zu­stel­len. Damit haben AMDs Part­ner den Initia­tor der Tech­no­lo­gie in der Ver­füg­bar­keit über­trof­fen, denn die ers­ten Moni­to­re von Acer und BenQ sind in Deutsch­land bereits lie­fer­bar. User mit Cross­fire-Sys­te­men müs­sen sich hin­ge­gen noch bis in den April gedul­den. Ursprüng­lich hat­te AMD einen Trei­ber mit Free­Sync-Unter­stüt­zung bereits für Dezem­ber angekündigt.

AMD ist stolz dar­auf, dass Moni­to­re, die mit der AMD Free­Sync™ Tech­no­lo­gie kom­pa­ti­bel sind, jetzt in aus­ge­wähl­ten Regio­nen ver­füg­bar sind. Wir wis­sen, dass es Spie­ler begeis­tert, mit AMD Rade­on™ Gra­fik­pro­zes­so­ren und AMD A‑Serien APUs ein unglaub­lich geschmei­di­ges und ruck­el­frei­es PC-Gaming-Erleb­nis zu Hau­se erle­ben zu kön­nen. Wir freu­en uns, bekannt zu geben, dass ein pas­sen­der AMD Cata­lyst ™ Gra­fik-Trei­ber, der die AMD Free­Sync ™ Tech­no­lo­gie für Sin­gle-GPU-Kon­fi­gu­ra­tio­nen ermög­licht, ab dem 19. März 2015 auf AMD.com öffent­lich zugäng­lich sein wird. Sup­port für AMD Cross­fire ™-Kon­fi­gu­ra­tio­nen wird ab April 2015 ver­füg­bar sein.“

Die Prei­se der ers­ten Moni­to­re sind dabei noch reich­lich hoch. Denn obwohl die Her­stel­ler kein teu­res Zusatz­mo­dul wie bei G‑Sync ver­bau­en müs­sen, kos­ten die Moni­to­re über 500 €. Sie bie­ten dafür aber hohe Bild­wie­der­ho­lungs­ra­ten und eine Auf­lö­sung von 2560x1440 Bild­punk­ten. Hier muss der Kun­de ent­schei­den, ob ihm die­se Fea­tures den Auf­preis gegen­über ver­gleich­ba­ren Moni­to­ren wert sind. Moni­to­re mit iden­ti­scher Grö­ße und Auf­lö­sung kos­ten der­zeit etwa nur die Hälf­te.