FreeSync-Monitore zum Jahreswechsel und Catalyst-Unterstützung ab Dezember

AMDs „Gaming Sci­en­tist” Richard Hud­dy hat sich auf der PDXLAN Novem­ber auch zum aktu­el­len Stand beim Pro­jekt Free­Sync geäu­ßert (sie­he Video unten), was AMDs Ant­wort auf NVI­DI­As G‑Sync ist. Im Gegen­satz zum pro­prie­tä­ren Ansatz der Kon­kur­renz setzt das Pro­jekt Free­Sync auf den Indus­trie­stan­dard Dis­play­Po­rt Adap­ti­ve-Sync, wel­cher auf Betrei­ben von AMD in die VESA-Spe­zi­fi­ka­ti­on von Dis­play­Po­rt 1.2a ein­ge­flos­sen ist. Mit Adap­ti­ve-Sync wird die not­wen­di­ge Funk­tio­na­li­tät zur Syn­chro­ni­sie­rung von Bereit­stel­lung eines Bil­des durch die Gra­fik­kar­te und des­sen Anzei­ge auf dem Moni­tor spe­zi­fi­ziert. Hier­durch las­sen sich Tea­ring-Effek­te und Stot­tern vermeiden.

Bereits Mit­te Sep­tem­ber hat­te AMD eine Pres­se­mit­tei­lung zur Zusam­men­ar­beit mit den Sca­ler-Her­stel­lern MStar, Nova­tek and Real­tek ver­öf­fent­licht, in der die recht­zei­ti­ge Ver­füg­bar­keit der not­wen­di­gen Ansteue­rungs­ele­kro­nik für Dis­plays mit Unter­stüt­zung für Dis­play­Po­rt Adap­ti­ve-Sync für den Dis­play-Zyklus ab ers­ten Quar­tal 2015 ange­kün­digt wur­de. Jenen Ter­min hat Richard Hud­dy nun erneut bestä­tigt. Zudem bestehe die Mög­lich­keit, dass bereits im Dezem­ber oder spä­tes­tens im Janu­ar 2015 ers­te Dis­plays mit Adap­ti­ve-Sync im Han­del ver­füg­bar wer­den. Ein nicht näher genann­ter Moni­tor, der Adap­ti­ve-Sync grund­sätz­lich unter­stützt, sei schon heu­te im Ver­kauf. Bei jenem Dis­play kön­ne die Funk­tio­na­li­tät prin­zi­pi­ell durch ein Update der Firm­ware nach­träg­lich frei­ge­schal­tet werden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Richard Hud­dy auf der PDXLAN November

Als Vor­teil gegen­über von G‑Sync wird der nied­ri­ge­re Kauf­preis von bis zu 100 US-Dol­lar ange­führt, da kei­ne Lizenz­ge­büh­ren anfal­len. Zudem sind mit Adap­ti­ve-Sync Bild­ska­lie­rung, On-Screen-Dis­play-Menü (OSD), Dis­play­Po­rt High Bit Rate Audio und die Nut­zung von HDMI/DVI (aller­dings ohne Adap­ti­ve-Sync) wei­ter­hin mög­lich. Die von MStar, Nova­tek and Real­tek ent­wi­ckel­ten Sca­ler bie­ten Unter­stüt­zung für FHD- und QHD-Auf­lö­sung bei einer Bild­wech­sel­ra­te von bis zu 144 Hz, oder bei UHD-Panels von bis zu 60 Hz.

Die eben­falls not­wen­di­ge Unter­stüt­zung von Adap­ti­ve-Sync durch den Gra­fik­trei­ber will AMD laut Hud­dy mit einem Cata­lyst-Update im Dezem­ber bereit­stel­len. Außer­dem muss die Gra­fik­kar­te hard­ware­sei­tig über die not­wen­di­ge Funk­tio­na­li­tät in der Dis­play-Engi­ne ver­fü­gen. Dies ist bei den AMD Rade­on R9 295X2, R9 290X, R9 290, R9 285, R7 260X, R7 260 und HD 7790 der Fall. Sel­bi­ges gilt für die APUs Kave­ri, Kabi­ni, Temash, Bee­ma und Mul­lins. Alle ande­ren Gra­fik­kar­ten der Genera­tio­nen Rade­on HD 7000, HD 8000 und Rx 2xx erfül­len nur teil­wei­se die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen, sodass hier Adap­ti­ve-Sync nur für die Video­wie­der­ga­be und zur Ener­gie­ein­spa­rung ver­wen­det wer­den kann, nicht aber für Tea­ring- und stot­ter­frei­es Spielen.

Quel­len:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen