AMD veröffentlicht HSA-Open-Source-Laufzeitumgebung für Linux

AMD hat wie letz­ten Sams­tag ange­kün­digt die HSA-Lauf­zeit­um­ge­bung für Linux als Open-Source-Code auf Git­Hub ver­öf­fent­licht. Zusam­men mit dem hier­für spe­zi­ell ange­pass­ten LLVM-Back-End für AMD GPUs, dem Open-Source-Rade­on-Gra­fik­trei­ber (Rade­on­Si) und dem AMDKFD-Trei­ber steht jetzt erst­mals ein funk­ti­ons­fä­hi­ger Open-Source-Soft­ware-Stack bereit, um HSA-beschleu­nig­te Open­CL-Ker­nel unter Linux aus­füh­ren zu kön­nen. Zusam­men mit der HSA-Lauf­zeit­um­ge­bung hat AMD auch ein klei­nes Test­pro­gramm bereit­ge­stellt, um die Funk­ti­ons­wei­se zu demons­trie­ren. Dabei han­delt es sich um eine Matrix­mul­ti­pli­ka­ti­on, die von HSA pro­fi­tie­ren kön­nen soll.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur HSA-Lauf­zeit­um­ge­bung las­sen sich im Mai­ling­list-Ein­trag zur Ver­öf­fent­li­chung des Codes und bei Git­Hub fin­den. In dem Mai­ling­list-Ein­trag weist der für den Release ver­ant­wort­li­che AMD-Ent­wick­ler Oded Gab­bay dar­auf­hin, dass Inter­es­sier­te den Code zusam­men mit einem aktua­li­sier­ten AMDKFD-Trei­ber (Patch­samm­lung Ver­si­on 6) und der aktu­el­len Firm­ware für Kave­ri tes­ten sol­len.

Wann der AMDKFD-Trei­ber sei­nen Weg in einen sta­bi­len Linux-Ker­nel (aktu­ell 3.17) fin­den wird, ist der­zeit nicht klar. Pho­ro­nix wagt die Pro­gno­se, dass es viel­leicht bereits mit Ver­si­on 3.19 klap­pen könn­te, es aber genau­so erst der Linux Ker­nel 3.20, oder gar noch spä­ter wer­den könn­te.

Quel­len: Pho­ro­nix