AMD k체ndigt Ver철ffentlichung von Open-Source-HSA-Softwarestack an

AMD hat am Sams짯tag eine neue Patch-Samm짯lung f체r den in der Ent짯wick짯lung befind짯li짯chen Hete짯ro짯ge짯neous-Sys짯tem-Archi짯tec짯tu짯re-Trei짯ber (AMDKFD-Ker짯nel-Trei짯ber) ver짯철f짯fent짯licht, der einen wich짯ti짯gen Teil des HSA-Soft짯ware-Stacks dar짯stellt und zun채chst aus짯schlie횩짯lich auf dem Open-Source-Linux-Gra짯fik짯trei짯ber von AMD auf짯setzt. Mit der nun짯mehr f체nf짯ten Ver짯si짯on des AMDKFD-Trei짯bers haben die Ent짯wick짯ler neben Bug짯fi짯xes und klei짯ne짯ren 횆nde짯run짯gen erst짯mals Unter짯st체t짯zung f체r die HSA Archi짯tec짯ted Queue Lan짯guage (AQL) hin짯zu짯ge짯f체gt, was das von der HSA Foun짯da짯ti짯on stan짯dar짯di짯sier짯te Gegen짯st체ck zu AMDs eige짯nem Hete짯ro짯ge짯neous Queu짯ing (hQ) ist und damit prin짯zi짯pi짯ell von der HSA-kom짯pa짯ti짯blen Hard짯ware aller Mit짯glie짯der der HSA Foun짯da짯ti짯on unter짯st체tzt wird.

In sei짯nem Mai짯ling짯list-Ein짯trag zur neu짯en Patch-Samm짯lung stellt der AMD-Ent짯wick짯ler Oded Gab짯bay zudem die Ver짯철f짯fent짯li짯chung der Open-Source-HSA-Lauf짯zeit짯um짯ge짯bung f체r die짯se Woche in Aus짯sicht. Hier짯zu feh짯le ledig짯lich noch die fina짯le IP-Frei짯ga짯be. Zudem soll im Zuge des짯sen auch der Quell짯code eines voll funk짯ti짯ons짯t체ch짯ti짯gen Test-Pro짯gramms (eine Matrix짯mul짯ti짯pli짯ka짯ti짯on) bereit짯ge짯stellt wer짯den, mit dem der HSA-Soft짯ware짯stack aus짯pro짯biert wer짯den kann. Es ist aller짯dings anzu짯mer짯ken, dass es sich hier짯bei zun채chst um einen f체r die Ent짯wick짯lung wich짯ti짯gen Zwi짯schen짯schritt han짯delt, damit 체ber짯haupt erst짯mals unter Linux Open짯CL-Anwen짯dun짯gen 체ber den HSA-Stack aus짯ge짯f체hrt wer짯den k철n짯nen. Bis zu einer f체r den Pro짯duk짯tiv짯ein짯satz geeig짯ne짯ten L철sung muss noch eini짯ges an Arbeit geleis짯tet werden.

AMD-HSA-Open-Source-Plan
Von AMD ent짯wi짯ckel짯te Bestand짯tei짯le f체r Open-Source-HSA-Software-Stack

Um die HSA-Lauf짯zeit짯um짯ge짯bung zu ver짯wen짯den, muss der Quell짯code aller짯dings zun채chst off짯line also vor der Aus짯f체h짯rung mit짯tels des Open짯CL-Front-Ends Clang und eines modi짯fi짯zier짯ten r600-LLVM-Back-Ends in Maschi짯nen짯code 체ber짯setzt wer짯den. Mit dem hier짯durch erzeug짯ten Bin채r짯code wird dann die HSA-Lauf짯zeit짯um짯ge짯bung gef체t짯tert. Wie ein wei짯te짯rer AMD-Open-Source-Ent짯wick짯ler, John Bridgman, im Forum von Pho짯ro짯nix erkl채rt, soll in einem zwei짯ten Schritt die 체bli짯che Kom짯pi짯lie짯rung zur Pro짯gramm짯lauf짯zeit (JIT-Kom짯pi짯ler) erm철g짯licht wer짯den. Hier짯zu m체s짯sen die not짯wen짯di짯gen Rou짯ti짯nen zur Kom짯mu짯ni짯ka짯ti짯on zwi짯schen HSA- und Clover-Open짯CL-Lauf짯zeit짯um짯ge짯bung noch imple짯men짯tiert wer짯den. In einem drit짯ten Schritt soll dann die Opti짯on geschaf짯fen wer짯den, hard짯wareun짯ab짯h채n짯gi짯gen, von der HSA Foun짯da짯ti짯on stan짯dar짯di짯sier짯ten HSAIL-Code zu erzeu짯gen, den dann ein her짯stel짯ler짯spe짯zi짯fi짯scher soge짯nann짯ter HSA-Fina짯li짯zer zur Lauf짯zeit in Maschi짯nen짯code 체ber짯setzt. Damit k철nn짯te der HSAIL-Code auf belie짯bi짯gen HSA-Imple짯men짯tie짯run짯gen (Hard- & Soft짯ware) unter짯schied짯li짯cher Her짯stel짯ler aus짯ge짯f체hrt werden.

Wann AMD den Code f체r den eige짯nen HSA-Fina짯li짯zer, mit dem Maschi짯nen짯code f체r AMDs APUs und GPUs erzeugt wer짯den kann, bereit짯stel짯len wird, ist unbe짯kannt. Sel짯bi짯ges gilt f체r die Ver짯철f짯fent짯li짯chung der ers짯ten Cata짯lyst-Trei짯ber mit inte짯grier짯tem HSA-Soft짯ware짯stack sowohl f체r Win짯dows als auch Linux.

Quel짯le: Pho짯ro짯nix