Radeon RX Vega mit HTC Vive, Valve, Oxide Games und anderen

Gestern Abend hat AMD wie ange­kün­digt einen Live-Stream namens Cap­sai­cin ver­an­stal­tet, in dem die kom­men­de High-End-Gra­fik-Genera­ti­on Vega näher beleuch­tet wur­de. Wie befürch­tet gab es zu Vega als neue GPU-Archi­tek­tur jedoch wenig Neu­es, dafür umso mehr Drum­her­um. So wur­de der Mar­ken­na­me erst­mals genannt: AMD Rade­on RX Vega. Damit wür­de es ein Code­na­me erst­mals in den Mar­ken­na­men einer Gra­fik­kar­te schaf­fen. Zwar ver­wen­de­te AMD auch bei der letz­ten High-End-Archi­tek­tur schon einen Namens­zu­satz, in die­sem Fall Fury, jedoch unter­schied sich die­ser noch vom Ent­wick­lungs­code­na­men Fiji.

Ansons­ten wur­de mit zwei Vega-10-GPUs eine offen­bar recht rea­lis­ti­sche Echt­zeit-VR-Demo namens The Sword of Bahuba­li gezeigt, zudem von Oxi­de Games ein VR-Spiel namens “Not enough bul­lets” ange­kün­digt. Des­wei­te­ren soll die Nitrous-Engi­ne aus Ashes of the Sin­gu­la­ri­ty dank eines Updates auch die 16 Threads eines AMD Ryzen aus­las­ten kön­nen. Fer­ner arbei­tet AMD im Bereich VR (Vir­tu­al Rea­li­ty) auch mit HTC Vive und Val­ve zusam­men. Ins­ge­samt möch­te AMD ver­mehrt mit Ent­wick­ler­stu­di­os zusam­men­ar­bei­ten und sich dabei auf die For­ward-Ren­de­rer kon­zen­trie­ren, die sich für VR bes­ser eig­nen sol­len als Defer­red-Ren­de­rer. Kom­men­de Spie­le von Publis­her Bethes­da, begin­nend mit Prey, sol­len grund­sätz­lich für Rade­ons und Ryzen opti­miert sein.

Bereits seit der Prä­sen­ta­ti­on der neu­en Rade­on Instinct für Deep Lear­ning ist bekannt, dass Vega bei Half-Pre­cisi­on-Berech­nun­gen (FP16) gegen­über Sin­gle-Pre­cisi­on die dop­pel­te Rechen­leis­tung errei­chen kann. Das soll jedoch nicht nur bei Big-Data-Ana­ly­sen von Vor­teil sein, son­dern auch Spie­le­ent­wick­lern zugu­te kom­men. So sol­len Ent­wick­ler z.B. Haa­re in hal­ber Genau­ig­keit berech­nen und dafür dop­pelt so vie­le Haa­re in Echt­zeit dar­stel­len können.

Spie­le wie Deus Ex: Man­kind Divi­ded sol­len vom neu­en Vega-Fea­ture High-Band­width Cache Con­trol­ler mit bis zu +50 % Frame­ra­te pro­fi­tie­ren kön­nen, auch in der beson­ders kri­ti­schen Dis­zi­plin Min-FPS. Der Trei­ber ist laut AMD für Vega schon extra dafür ange­passt worden.

Quel­le: AMD Cap­sai­cin & Cream Live-Stream