AMD A10-5700

Artikel-Index:

Benchmarks

In der Kate짯go짯rie Bench짯marks haben wir uns vier Anwen짯dun짯gen aus짯ge짯sucht. Cine짯bench ver짯tritt die Kate짯go짯rie Ren짯der-Soft짯ware, Lux짯Mark zeigt die Open짯CL-Leis짯tung und die bei짯den Bench짯marks aus dem Hau짯se Future짯mark, 3DMark und PCMark, d체r짯fen auch nicht feh짯len. Anders als die Spie짯le und Real짯an짯wen짯dun짯gen k철n짯nen die짯se Pro짯gram짯me oft das theo짯re짯ti짯sche Maxi짯mum eines Pro짯zes짯sors bes짯ser aus짯lo짯ten. Wie pra짯xis짯re짯le짯vant die짯se Ergeb짯nis짯se sind, wird in vie짯len Foren hei횩 dis짯ku짯tiert, wes짯halb die Wer짯te dif짯fe짯ren짯ziert zu betrach짯ten sind.

A10-5700
Bei Lux짯mark zeigt sich ein sehr gemisch짯tes Bild. Bei kom짯bi짯nier짯ter Berech짯nung auf CPU und GPU liegt der A10-5700 etwa auf Niveau des klei짯ne짯ren A8-5500. Die Aus짯f체h짯rung auf der GPU gene짯riert hin짯ge짯gen gut ein Drit짯tel mehr Samples. Bei der rei짯nen CPU-Berech짯nung stellt sich hin짯ge짯gen das gewohn짯te Bild ein.

Der A10-5700 hat wie auch der A10-5800K 384 Shader, die aller짯dings um 5 % nied짯ri짯ger tak짯ten. Ent짯spre짯chend stellt sich ein Abstand von rund 3 % zwi짯schen den bei짯den ein. Der PCMark 7 ist eine Para짯de짯dis짯zi짯plin des Intels und die ein짯zi짯ge, in der er die AMDs deut짯lich 체ber짯ho짯len kann. Letz짯te짯re sor짯tie짯ren sich ziem짯lich genau ent짯spre짯chend ihrem CPU-Takt.

Beim OpenGL-Test von Cine짯bench stellt sich wie짯der das bekann짯te Bild f체r gra짯fik짯las짯ti짯ge Bench짯marks ein: Der A10-5700 knapp hin짯ter dem A10-5800K, der A8-5500 ein gutes St체ck dahin짯ter gefolgt vom A8-3870K. Intels Core i3-3225 arbei짯tet hier fast halb so lang짯sam wie die A10-APUs. Ganz anders der CPU-Test von Cine짯bench. AMDs FM1-APU domi짯niert erst짯mals einen Test mit sei짯nen vier voll짯wer짯ti짯gen Pro짯zes짯sor짯ker짯nen. Danach folgt der A10-5800K mit zwei Modu짯len knapp vor Intels Zwei짯ker짯ner mit HTT. Der heu짯ti짯ge Test짯kan짯di짯dat setzt sich genau zwi짯schen i3 und A8