Radeon-RX-Vega-Preise seit Februar um 360 EUR gefallen

AMD hat sei­ne High-End-Gra­fik namens Rade­on RX Vega zwar bereits Mit­te letz­ten Jah­res offi­zi­ell vor­ge­stellt, doch die Markt­prä­senz war eher theo­re­ti­scher Natur. Lan­ge Zeit war nur das Refe­renz-Design mit Radi­al­lüf­ter zu bekom­men, Custom-Designs der Her­stel­ler erschie­nen erst Ende 2017 nach und nach. Aber noch wesent­lich schwe­rer wogen die exor­bi­tan­ten Prei­se, die für Vega-Kar­ten auf­ge­ru­fen wur­den. So kos­tet die “klei­ne” Vega 56 gemäß unver­bind­li­cher Preis­emp­feh­lung des Her­stel­lers eigent­lich 399 EUR. Auf der Stra­ße jedoch wur­den z.B. für die Sap­phi­re Pul­se Rade­on RX Vega 56 noch Anfang März 899 EUR auf­ge­ru­fen, also mehr als dop­pelt so viel wie die UVP. Nor­ma­ler­wei­se lie­gen Stra­ßen­prei­se nied­ri­ger als die UVP.


Quel­le: gh.de

Seit eini­gen Wochen jedoch zeigt die Preis­ten­denz nach unten. Von 899 EUR ging es seit­her bis 539 EUR her­ab. Das ist zwar immer noch deut­lich teu­rer als die UVP, ent­spricht jedoch einem Preis­ver­fall von sat­ten 360 EUR. War­um, kann nur spe­ku­liert wer­den. Von Anfang an war die Vega äußerst beliebt in der Kryp­tomi­ning-Gemein­de. Ins­be­son­de­re beim Schür­fen von Coins auf Basis des Cryp­to­night-Algo­rith­mus ist sie ande­ren Model­len weit vor­aus. So könn­ten gro­ße Mining-Far­men die Vegas bereits abge­zo­gen haben noch ehe sie den End­kun­den­han­del erreich­ten. Auf­grund eini­ger Umstän­de und des all­ge­mei­nen Preis­ver­falls der Kryp­towäh­run­gen seit Dezem­ber 2017 ist das Mining mit GPUs in den letz­ten Mona­ten zuneh­mend unpro­fi­ta­bel gewor­den. Zudem hat­ten die Kar­ten-Her­stel­ler schon im letz­ten Jahr ver­kün­det, dass sie von AMD nicht genü­gend GPUs erhal­ten wür­den und des­we­gen ihre Cus­ton-Designs so lan­ge zurück­ge­hal­ten hät­ten. Unter dem Strich ist es ver­mut­lich eine Kom­bi­na­ti­on aus zahl­rei­chen Fak­to­ren, war­um es ins­be­son­de­re bei Vega sei­ner­zeit so steil nach oben und nun auch wie­der so dras­tisch nach unten ging mit den Prei­sen.