AMD mit stabileren Treibern als NVIDIA?

Fragt man den Stamm짯tisch, dann ist alles klar: Trei짯ber von ATI, 채hm, AMD tau짯gen nichts. Das Vor짯ur짯teil stammt gr철횩짯ten짯teils noch aus einer Zeit, als ATI mit der ers짯ten Rade짯on DDR aller짯hand Lehr짯geld zahl짯te bei dem Ver짯such, mit den dama짯li짯gen Gam짯ing-Platz짯hir짯schen gleich짯zu짯zie짯hen und es zun채chst Inkom짯pa짯ti짯bi짯li짯t채짯ten und Dar짯stel짯lungs짯feh짯ler in Spie짯len gab. Auch dass NVIDIA den Spie짯le짯ent짯wick짯lern im Rah짯men sei짯nes 쏷he Way It셲 Meant to be Played-Programms unter die Arme greift und die짯se Spie짯le dann kurz nach dem Markt짯start logi짯scher짯wei짯se auf NVI짯DIA-Kar짯ten erst ein짯mal bes짯ser lau짯fen, mag eine Rol짯le spielen.

Anschei짯nend hat짯te AMD genug von den jahr(zehnt)elang immer wie짯der auf짯ge짯w채rm짯ten Vor짯ur짯tei짯len und hat des짯we짯gen eine Fir짯ma namens QA Con짯sul짯tants beauf짯tragt, die Qua짯li짯t채t der AMD- und NVI짯DIA-Trei짯ber zu 체ber짯pr체짯fen. Getes짯tet wur짯den jeweils drei Kon짯su짯men짯ten- und drei Pro짯fi-Kar짯ten: nament짯lich AMD Rade짯on RX Vega 64, Rade짯on RX 580 und Rade짯on RX 560 sowie Rade짯on Pro WX 9100, Rade짯on Pro WX 7100 und Rade짯on Pro WX 3100 auf der einen, NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti, GeForce GTX 1060 und GeForce GTX 1050 sowie Qua짯dro P5000, Qua짯dro P4000 und Qua짯dro P600 auf der ande짯ren Sei짯te. Als Platt짯form dien짯te Win짯dows 10 v1803 auf einem Intel-Core-i5-8400-Sys짯tem, als Trei짯ber kamen Rade짯on Soft짯ware Adre짯na짯lin 18.5.1 und GeForce 397.64 zum Einsatz.

Getes짯tet wur짯de mit der CRASH-Soft짯ware von Micro짯soft, 12 Tage lang rund um die Uhr. Dabei haben die AMD-Kar짯ten 93 Pro짯zent der Tests bestan짯den, die NVI짯DIA-Kar짯ten 82 Pro짯zent. Bei AMD gab es in der Zeit 31 Feh짯ler, bei NVIDIA 76. Das liest sich gut f체r AMD.

Aller짯dings darf nat체r짯lich nicht unter짯schla짯gen wer짯den, dass AMD der Auf짯trag짯ge짯ber der Stu짯die war. Zudem gab es bei NVIDIA einen Nega짯tiv짯aus짯rei짯횩er in Form der GeForce GTX 1060, die allein 10 von 15 Feh짯lern bei den Spie짯le짯kar짯ten ver짯ur짯sacht hat. An die짯ser Stel짯le darf man sich nat체r짯lich fra짯gen, wie repr채짯sen짯ta짯tiv es ist, die Qua짯li짯t채t der Trei짯ber anhand nur einer Trei짯ber짯pa짯ket짯ver짯si짯on und jeweils nur eines Gra짯fik짯kar짯ten-Exem짯plars ermit짯teln zu wol짯len; schlie횩짯lich kann die짯ses Exem짯plar einen ver짯steck짯ten Defekt auf짯wei짯sen und die Ergeb짯nis짯se w채ren wert짯los. Wie auch immer: Makel짯los ist das Ergeb짯nis nicht, aber immer짯hin ein Fingerzeig.