Laptop mit AMD 쏳aven Ridge bei Lidl (Update)

In den 90er-Jah짯ren war es un체b짯lich, teu짯re Elek짯tro짯nik wie einen Per짯so짯nal Com짯pu짯ter in einem der짯art fach짯frem짯den Umfeld wie einen Super짯markt oder Dis짯coun짯ter anzu짯bie짯ten. Ent짯spre짯chend hat der 쏛ldi-Com짯pu짯ter in Deutsch짯land eine gewis짯se Ber체hmt짯heit erlangt. Doch nat체r짯lich blieb Aldi nicht der ein짯zi짯ge Anbie짯ter, seit eini짯gen Jah짯ren schon bie짯tet auch die Kon짯kur짯renz Lidl in unre짯gel짯m채짯횩i짯gen Abst채n짯den PCs oder Lap짯tops an. W채h짯rend die Aldi-Ger채짯te lan짯ge Zeit vor짯wie짯gend mit Intel-Hard짯ware best체ckt waren Aus짯nah짯men best채짯ti짯gen die Regel (sie짯he Links zum The짯ma) , war Lidl in der Ver짯gan짯gen짯heit schon mehr짯fach offe짯ner gegen짯체ber AMD-Hard짯ware, so auch beim j체ngs짯ten Ange짯bot, das am 30.07.2018 in den L채den ste짯hen soll: ein HP-Lap짯top mit AMD-APU der Gene짯ra짯ti짯on 쏳aven Ridge.

Nun w채re ein Raven-Ridge-Note짯book an sich kei짯ne Mel짯dung mehr, schlie횩짯lich gibt es in Deutsch짯land nach anf채ng짯li짯cher Zur체ck짯hal짯tung mitt짯ler짯wei짯le 71 Model짯le mit AMDs aktu짯el짯ler APU-Tech짯no짯lo짯gie. Den짯noch sind die Ger채짯te der ein짯schl채짯gi짯gen Dis짯coun짯ter immer wie짯der einen genaue짯ren Blick wert, da sie an eine brei짯te Mas짯se gerich짯tet sind. Doch gera짯de des짯we짯gen sind sie nicht immer ein so gutes Ange짯bot, wie es auf den ers짯ten Blick scheint; eben weil der Kun짯de nicht so genau zu defi짯nie짯ren ist, ver짯sucht man mit der짯ar짯ti짯gen Ger채짯te oft alles zu lie짯fern ein biss짯chen , sie k철n짯nen dann aber Vie짯les nicht richtig.

Lidl hat sich f체r den Hew짯lett-Packard 15-db0500ng (4HB34EA#ABD) ent짯schie짯den, den es so im frei짯en Han짯del (noch) nicht gibt, was einen Preis짯ver짯gleich tra짯di짯tio짯nell erschwert. Best체ckt ist der Lap짯top mit einem AMD Ryzen 3 2200U, also einem Dual-Core mit SMT (4 Threads), der eine inte짯grier짯te Vega-3-Gra짯fik짯ein짯heit besitzt. Es ste짯cken 8 GiB DDR4-2400-RAM im Sys짯tem, wobei nicht klar wird, ob HP nur ein Modul ver짯baut oder zwei, um Dual-Chan짯nel zu akti짯vie짯ren. Win짯dows 10 Home 64 Bit ist eben짯so dabei wie die heu짯te g채n짯gi짯gen Schnitt짯stel짯len USB 3.1 (aber ggf. nur Gen 1), Card짯rea짯der sowie HDMI. Sogar beim Netz짯werk hat HP die짯ses Mal nicht gespart und ver짯baut sowohl WLAN nach 802.11ac-Standard als auch LAN mit Giga짯bit-Geschwin짯dig짯keit. Bis hier짯her klingt das alles vor allem ange짯sichts des Prei짯ses von nur 399 EUR inkl. Win짯dows-Lizenz noch sehr interessant.

Lei짯der hat sich Lidl wie oft bei Super짯markt-Ger채짯ten dazu ent짯schlos짯sen, am fal짯schen Ende zu spa짯ren. So ist statt einer super짯schnel짯len SSD als Sys짯tem짯lauf짯werk eine mecha짯ni짯sche Fest짯plat짯te ver짯baut. Hier war die Zahl 1000 GB in der Pro짯dukt짯be짯schrei짯bung offen짯bar wich짯ti짯ger als 쐓chnel짯le SSD, was die Ziel짯grup짯pe oft nicht ein짯zu짯ord짯nen wei횩; dabei w채ren schnel짯le Flash짯spei짯cher-Lauf짯wer짯ke momen짯tan g체ns짯tig wie schon lan짯ge nicht mehr. Der zwei짯te Spiel짯ver짯der짯ber ist das Dis짯play, das HP zwar als ent짯spie짯gel짯te non-gla짯re-Vari짯an짯te ver짯baut, aller짯dings nur mit einer mick짯ri짯gen Auf짯l철짯sung von 1366x768 Pixel. Dabei zeigt das eng ver짯wand짯te Modell HP 15-db0004ng, dass auch in die짯ser Preis짯klas짯se Full HD m철g짯lich w채re.

So kann das Lidl-Note짯book nur sehr bedingt emp짯foh짯len wer짯den. Ins짯be짯son짯de짯re eine mecha짯ni짯sche Fest짯plat짯te hat im Jahr 2018 nichts mehr ver짯lo짯ren in einem Win짯dows-10-Lap짯top, wird sie doch ma횩짯geb짯lich daf체r ver짯ant짯wort짯lich sein, dass die Anwen짯der beim t채g짯li짯chen Umgang mit dem Sys짯tem auf jene 쏶chwupp짯di짯zi짯t채t wer짯den ver짯zich짯ten m체s짯sen, die mit dem Ryzen 3 und der rest짯li짯chen Hard짯ware eigent짯lich m철g짯lich w채re. Nur wer sich ent짯spre짯chend dar짯auf ein짯stellt Sys짯tem nie her짯un짯ter짯fah짯ren, nur Stand짯by, Pro짯gram짯me nicht schlie짯횩en, son짯dern in den Hin짯ter짯grund mini짯mie짯ren kann das gezielt umschif짯fen, wenn man wei횩, wie.

Update 26.07.2018
Bei Com짯pu짯ter짯Ba짯se ist ein heu짯te ein Test die짯ses Lap짯tops erschie짯nen. Auch dort wird auf die bei짯den genann짯ten Punk짯te feh짯len짯de SSD und gerin짯ge Auf짯l철짯sung ein짯ge짯gan짯gen. Aller짯dings dis짯qua짯li짯fi짯ziert sich das Ger채t noch aus einem ganz ande짯ren Grund, wie sich im Test her짯aus짯ge짯stellt hat:

Erst beim Tes짯ten des Pro짯duk짯tes f채llt auf, dass die CPU nicht nur schw채짯cher kon짯fi짯gu짯riert ist, son짯dern in die짯sem HP-Ger채t auch stark ein짯ge짯bremst wird. Ihr Ver짯brauch wird unter Dau짯er짯last nach weni짯gen Sekun짯den auf 6,0 Watt gede짯ckelt. Die von AMD defi짯nier짯ten Takt짯ra짯ten bezie짯hen sich hin짯ge짯gen auf eine TDP von 15 Watt.

Das sorgt daf체r, dass der Ryzen 3 2200U im Cine짯bench schon im ers짯ten Durch짯lauf nur 269 Punk짯te erreicht und damit 15 Pro짯zent hin짯ter einen mit 15 Watt TDP kon짯fi짯gu짯rier짯ten und gut gek체hl짯ten Core i5-7200U zur체ck짯f채llt, mit dem er eigent짯lich auf Augen짯h철짯he liegt.

Damit reiht sich der HP 15-db0500ng in die lan짯ge Lis짯te unz채h짯li짯ger AMD-Lap짯tops ein, die vom Her짯stel짯ler zwangs짯ver짯kr체p짯pelt wur짯den, damit die eigent짯lich ganz gute Basis ande짯ren Model짯len nicht zu nahe auf den Pelz r체ckt.