AMD CEO Dr. Lisa Su im Interview mit Jim Cramer

In einem Inter­view mit Jim “Mad Money” Cra­mer hat sich AMD CEO Dr. Lisa Su sich unter ande­rem zur Stra­te­gie des Unter­neh­mens geäu­ßert. AMD habe sich in den letz­ten Jah­ren auf die Wahl bestimm­ter Märk­te kon­zen­triert und auch selbst gefragt, in wel­chen Teil­be­rei­chen man selbst beson­ders gut wäre, um dann eine mehr­jäh­ri­ge stra­te­gi­sche Pla­nung zu ent­wer­fen.

Als wich­ti­gen Markt­be­reich nann­te sie High Per­fo­mance Com­pu­ting mit einem Gesamt­jah­res­um­satz von ins­ge­samt 75 Mil­li­ar­den US-Dol­lar, in dem sie neben Intel und Nvi­dia genug Raum für AMD sieht. Man habe sich auch vor 3 bis 4 Jah­ren dazu ent­schlos­sen, bestimm­te Teil­be­rei­che wie Mobil­te­le­fo­ne, Tablets und IoT-Gerä­te nicht in den Fokus zu rücken, son­dern sich auf die Kern­kom­pe­ten­zen von AMD zu besin­nen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

AMD CEO descri­bes key gaming part­nerships with Sony, Micro­soft: We’re hel­ping them with their ‘secret sau­ce’ from CNBC.

Ange­spro­chen auf die Fer­ti­gungs­pro­ble­me bei Intel, wies sie auf die gene­rel­le Kom­ple­xi­tät in der Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie hin und dass Moore’s Law (Ver­dop­pe­lung der Kom­ple­xi­tät inte­grier­ter Schalt­krei­se in einem bestimm­ten Zeit­in­ter­vall) sich ändern wür­de. Man sei bei AMD aber mit den Archi­tek­tur­ent­schei­dun­gen bei Pro­zes­so­ren und der Wahl der Auf­trags­fer­ti­ger sehr zufrie­den und sähe sich für die Zukunft sehr gut auf­ge­stellt. Dabei ließ sie auch anklin­gen, dass AMD über die bis­he­ri­gen Road­maps und damit über Zen 3 hin­aus bereits an Zen 4 und Zen 5 den­ke. Dies ist aller­dings wenig ver­wun­der­lich, wenn man mitt­ler­wei­le von meh­re­ren Jah­ren Vor­lauf­zeit von der Kon­zep­ti­on bis zur Markt­rei­fe bei Mikro­pro­zes­so­ren aus­geht.

 

Links zum The­ma:

AMD Has an Unfair Advan­ta­ge Over Intel: Lisa Su

AMD CEO Tells TheStreet Why She’s Upbeat About PC, Gaming and Cloud Mar­kets