Intels Desktop-Prozessoren verteuern sich deutlich

Nach­dem wir gestern über die Situa­ti­on der Lie­fer­eng­päs­se bei Intel Pro­zes­so­ren berich­tet hat­ten, hat sich 3DCenter die dadurch aus­ge­lös­ten Preis­stei­ge­run­gen etwas genau­er ange­se­hen und stellt fest, dass die Prei­se in Deutsch­land für lie­fer­ba­re Model­le durch­ge­hend kräf­tig ange­zo­gen haben. Nega­ti­ver Spit­zen­rei­ter ist dabei der Intel Core i5-8400, der sich inner­halb von zwei Wochen um 35 Pro­zent und seit Ende August sogar um 59 Pro­zent ver­teu­ert hat.

Pro­zes­so­ren der Intel Genera­ti­on “Cof­fee Lake” sind dabei seit August im Schnitt 37 Pro­zent teu­rer gewor­den — allein in den letz­ten zwei Wochen betrug die Stei­ge­rung 21 Pro­zent. Aller­dings sind die Preis­stei­ge­rung nicht auf “Cof­fee Lake” begrenzt. Auch bei den Low­Cost-Model­len Pen­ti­um und Cele­ron G kann man deut­li­che Anstie­ge aus­ma­chen. Hier liegt die durch­schnitt­li­che Teue­rung mit einem Anstieg von 26 Pro­zent in den letz­ten zwei Wochen sogar noch etwas höher. Der Ver­gleich zum August sieht dage­gen “nur” einen mitt­le­ren Auf­preis von 28 Pro­zent. 

Für Käu­fer, die nun auf Model­le der Enthu­si­as­ten-Pro­zes­so­ren von Kaby Lake X und Sky­lake X aus­wei­chen wol­len, hat 3DCenter eben­falls eine schlech­te Nach­richt. Hier fällt der Anstieg bei den Prei­sen zwar noch mode­ra­ter aus, aber ein Trend ist deut­lich aus zu machen und die­ser zeigt nach oben. Bei den aus­ge­wähl­ten Pro­zes­so­ren gab es in den letz­ten zwei Wochen eine Ver­teue­rung von durch­schnitt­lich 12 Pro­zent, wäh­rend die­se im Ver­gleich zum August 16 Pro­zent betrug.