Intel zeigt System mit lauffähigen “Ice Lake”-Prozessor

Wäh­rend des heu­ti­gen “Archi­tec­tu­re Day” hat Intel laut Hard­ware­luxx, ein lauf­fä­hi­ges Sys­tem — Code­na­me “Sun­ny­co­ve” — mit einem Pro­zes­sor auf Basis der für 2020 erwar­te­ten “Ice Lake”-Architektur gezeigt. Ursprüng­lich stammt das Bild vom HotHard­ware Twit­ter-Account, wur­de aber dort wie­der entfernt.

 

Sun­ny­co­ve” soll neue ISA-Befehls­sät­ze beinhal­ten, bei 7‑Zip eine Mehr­per­for­mance von 75 Pro­zent bie­ten und diver­se Kryp­t­ho­gra­fie-Algo­rith­men beschleu­ni­gen.  Ice Lake ist der Nach­fol­ger von Coo­per Lake und soll laut Intels Aus­sa­gen aus 2017 in einem 10nm+-Fertigungsprozess gefer­tigt wer­den. Aller­dings hat Intel seit­dem mehr­mals sei­ne 10nm-Pla­nun­gen über den Hau­fen geworfen.

The Ice Lake pro­ces­sor fami­ly is a suc­ces­sor to the 8th genera­ti­on Intel® Core™ pro­ces­sor fami­ly. The­se pro­ces­sors uti­li­ze Intel’s indus­try-lea­ding 10 nm+ pro­cess technology.

 

HotHart­wa­re ist dann aber zusätz­lich noch auf zwei alte Bekann­te mit AMD-Ver­gan­gen­heit getroffen.