ASUS ROG Zenith Extreme ALPHA: Angeblich X399 mit PCIe 3.0

G.Skill hat heu짯te mit einer Pres짯se짯mit짯tei짯lung ver짯laut짯bart, dass es im ers짯ten Quar짯tal neue Spei짯cher짯mo짯du짯le der Trident-Z-RGB-Serie f체r Thre짯ad짯rip짯per mit einer Geschwin짯dig짯keit von DDR4-3466 geben wird. Wer sich die Pres짯se짯mit짯tei짯lung genau anschaut, der wird 체ber ein Detail stol짯pern: Es wird ver짯mel짯det, dass die Modu짯le auf einem ASUS ROG Zenith Extre짯me ALPHA vali짯diert wurden.

Ende 2017 haben wir auf Pla짯net 3DNow! das ASUS ROG Zenith Extre짯me getes짯tet. Die짯ses scheint nun mit der Erg채n짯zung ALPHA neu auf짯ge짯legt wor짯den zu sein. Zwar gibt es bei ASUS noch kei짯ne Pro짯dukt짯sei짯te, eine Sup짯port-Sei짯te ist jedoch bereits zu fin짯den. Dort l채sst sich auch das Hand짯buch herunterladen.

Ein Quer짯ver짯gleich mit dem 2017 ver짯철f짯fent짯li짯chen Zenith Extre짯me offen짯bart einen inter짯es짯san짯ten Unter짯schied: Im Hand짯buch ist die Rede davon, dass auf dem Main짯board ein vom X399 gespeis짯ter PCI-Express-Steck짯platz ver짯baut ist, wel짯cher in der Spe짯zi짯fi짯ka짯ti짯on PCIe x4 3.0 lau짯fen soll. Und das w채re eine ech짯te Neue짯rung. Dabei kann X399 bereits jetzt PCIe 3.0, aller짯dings nur zwei Lanes und die짯se oben짯drein zweck짯ge짯bun짯den f체r SATA-Express-Anschl체sse.

Auf dem Zenith ALPHA sol짯len vier phy짯si짯sche PCIe-x16-Steck짯pl채t짯ze ver짯baut sein, wel짯che elek짯trisch mit ins짯ge짯samt 48 PCIe-Lanes ver짯drah짯tet sind. Dazu kom짯men drei Anschluss짯m철g짯lich짯kei짯ten f체r M.2멛aufwerke mit ins짯ge짯samt 12 PCIe-Lanes und die obli짯ga짯to짯ri짯sche Ver짯bin짯dung zwi짯schen Thre짯ad짯rip짯per-CPU und X399-Chip짯satz mit vier Lanes. Macht in Sum짯me 64 PCIe-Lanes, sodass der im Hand짯buch benann짯te PCIe-x4-Steck짯platz rech짯ne짯risch auch nicht vom Pro짯zes짯sor ver짯sorgt wer짯den kann. Zumin짯dest auf den ers짯ten Blick.

Auf den zwei짯ten Blick f채llt die Ein짯schr채n짯kung auf, dass laut Hand짯buch einer der PCIe-x16-Steck짯pl채t짯ze nur noch mit x4 betrie짯ben wird, sofern M.2멣teckplatz M.2_1 mit einem PCIe-Ger채t best체ckt wird. Dadurch wer짯den fol짯gen짯de Auf짯l철짯sun짯gen der Situa짯ti짯on m철glich:

  • es gibt tat짯s채ch짯lich eine neue Chip짯satz짯re짯vi짯si짯on, wel짯che PCIe 3.0 bie짯tet und die Hand짯buch-Anga짯be ist korrekt
  • es han짯delt sich um einen Tipp짯feh짯ler, der ent짯spre짯chen짯de Steck짯platz bie짯tet nur PCIe 2.0
  • der benann짯te Steck짯platz wird nicht vom Chip짯satz son짯dern vom Pro짯zes짯sor mit PCIe-Lanes versorgt
  • es han짯delt sich um den Nach짯fol짯ger-Chip짯satz X499, wel짯cher zwar ger체ch짯te짯wei짯se ver짯mu짯tet , bis짯her aber (noch?) nicht von AMD ange짯k체n짯digt wurde

Um es genau in Erfah짯rung zu brin짯gen, haben wir bei ASUS nach짯ge짯fragt. Wir hof짯fen, schnellst짯m철g짯lich eine Ant짯wort dar짯auf zu bekom짯men, wel짯che Auf짯l철짯sung nun stimmt. Der짯zeit gehen wir davon aus, dass es sich um eine feh짯ler짯haf짯te Anga짯be han짯delt. Ob nun Tipp짯feh짯ler oder Ver짯sor짯gung 체ber den Pro짯zes짯sor sei ein짯mal dahin짯ge짯stellt. Ein AMD X499 ist unwahr짯schein짯lich, da auf den CPU-Z-Screen짯shots der G.Skill-Pressemitteilung die Anga짯be X399 zu sehen ist. Eine neue Chip짯satz짯re짯vi짯si짯on ist eben짯so unwahr짯schein짯lich, da AMD nach ein짯ein짯halb Jah짯ren X399 ver짯mut짯lich eher ein X499 als eine neue Revi짯si짯on des 쐀etag짯ten X399 bevor짯zu짯gen w체rde.

Egal, wie sich die Sache auf짯l철st: Wir blei짯ben dran.