Hat AMD den OpenCL-Support für CPUs gestrichen?

War­um behaup­tet Lux­Mark auf ein­mal kei­ne Open­CL-fähi­ge CPU mehr im Sys­tem zu fin­den, wenn Jah­re zuvor der Test noch pro­blem­los durch­lief? Auf der Suche nach Ant­wor­ten stol­pern wir über einen Foren-Ein­trag, der das sel­be Pro­blem beschreibt. Das inter­es­san­te ist, dass der AMD-Mit­ar­bei­ter dipak dar­auf geant­wor­tet hat und bestä­tigt, dass der Open­CL-Sup­port für CPUs von Sei­ten AMDs ein­ge­stellt wur­de.

Das gilt mit Nich­ten nur für neue CPUs, im aktu­el­len Trei­ber ist für alle Pro­zes­so­ren des Her­stel­lers die Unter­stüt­zung ent­fernt wor­den. Dem Foren­ein­trag zufol­ge ist dies mit dem Trei­ber 18.8.1 im letz­ten August gesche­hen, in den Releasen­o­tes ist davon aller­dings nichts zu lesen. Natür­lich sind nati­ve CPU-Apps per­for­man­ter als Open­CL-Anwen­dun­gen auf der CPU, aller­dings war AMD in der Rich­tung mal Vor­rei­ter und Riva­le Intel unter­stützt Open­CL noch heu­te auf sei­nen Platt­for­men. Gera­de Ent­wick­ler tes­ten ihre Codes öfters erst auf der CPU um mög­li­che Feh­ler zu fin­den. Es wäre daher wün­schens­wert, wenn AMD den Open­CL-Sup­port für CPUs wie­der her­stellt.

Open­CL wur­de von AMD, IBM, Intel und Nvi­dia ent­wor­fen und von Apple zur Stan­dar­di­sie­rung bei der Khro­nos Group ein­ge­reicht. 2008 waren die Spe­zi­fi­ka­tio­nen final und wur­den in Ver­si­on 1.0 aus­ge­rollt. Prin­zi­pi­ell lässt sich jede Rechen­ein­heit die Open­CL nutzt für Berech­nun­gen nut­zen und so kön­nen CPU, GPU und ande­re Pro­zes­so­ren an ein und der sel­ben Auf­ga­ben­stel­lung arbei­ten, ohne dass die Anwen­dung selbst jede die­ser Ein­hei­ten selbst anspre­chen muss. Der Host erkennt nur die ein­zel­nen Open­CL-Devices und spricht an. Das ist bei Hete­ro­ge­nen Sys­te­men zwar nicht unbe­dingt die effi­zi­en­tes­te aber in ers­ter Nähe­rung die ein­fachs­te Mög­lich­keit alle Ein­hei­ten zu ver­wen­den.