ASRock Rack X470D4U — Servermainboard mit Sockel AM4 ab Ende März

Mit dem X470D4U hat die ASRock-Toch­ter Rack ein Main­board mit Ser­ver­ei­gen­schaf­ten im Micro-ATX-For­mat für den Sockel AM4 mit X470-Chip­satz her­aus­ge­bracht, das unter ande­rem offi­zi­el­le Unter­stüt­zung für ECC-Spei­cher mit­bringt. Ein End­kun­den­preis ist noch nicht bekannt, aller­dings soll das Main­board, das als Ser­ver- und Work­sta­tion­main­board ver­mark­tet wird, nach Aus­sa­gen von ASRock Rack ca. Ende März in Euro­pa ein­tref­fen.

Auf dem Main­board kön­nen maxi­mal 64 GiB ECC-Spei­cher mit einem Spei­cher­takt von bis zu 2.666 MHz (bei einem Spei­cher­rie­gel) ein­ge­setzt wer­den. Die Lis­te mit qua­li­fi­zier­tem Spei­cher ent­hält momen­tan aller­dings nur vier unter­schied­li­che ECC-Modu­le mit einer maxi­ma­len Grö­ße von 16 GiB. Unter­stützt wer­den AMD-Ryzen-Pro­zes­so­ren ab der zwei­ten Genera­ti­on (Pin­na­cle Ridge).

Die drei Netz­werk­an­schlüs­se bie­ten Funk­tio­nen wie Intel­li­gent Plat­form Manage­ment Inter­face (IPMI), Net­work Con­trol­ler Side­band Inter­face (NC-SI), Pre­boot Exe­cu­ti­on Envi­ron­ment (PXE) und Teaming mit den bei­den Intel-i210-Netz­werk­ad­ap­tern. Der Base­board Manage­ment Con­trol­ler (BMC) ASPEED AST 2500 bie­tet Fern­war­tungs­funk­tio­nen zum Bei­spiel mit Open­BMC.

Neben zwei PCIe‑3.0‑x16-Slots und einem PCIe‑3.0‑x8-Slot wer­den ins­ge­samt acht SATA-6-GBit/s‑An­schlüs­se (zwei über einen zusätz­li­chen Asme­dia-1061-Con­trol­ler) bereit­ge­stellt. Ein Port (durch die rote Far­be gekenn­zeich­net) unter­stützt dabei SATA-DOM (Disk on Modu­le), bei dem ein Flash-Spei­cher mit SATA-Anschluss auf­ge­steckt wer­den kann.

Super­mi­cro SATA-DOM mit und ohne 5V-Anschluss

Zusätz­lich sind zwei M.2‑M-Key-Steckplätze vor­han­den, die M.2‑Karten mit Län­gen von 30, 42, 60, 80 oder 110 mm auf­neh­men kön­nen.

Links zum The­ma: