Inoffizielle AMD-Roadmaps 2019 bis 2021

Aus짯ge짯hend von einem Inter짯view mit For짯rest Nor짯rod, sowie Ana짯lys짯ten짯kom짯men짯ta짯ren, die den offi짯zi짯el짯len Launch f체r die Epyc-Ser짯ver짯pro짯zes짯so짯ren auf Basis von Zen 2 f체r August sehen, haben wir unse짯re inof짯fi짯zi짯el짯len AMD-Road짯maps ange짯passt und die짯ses Mal sogar bis ins Jahr 2021 hin짯ein spekuliert.

Mit offi짯zi짯el짯len Road짯maps f체r die Pro짯zes짯sor짯fa짯mi짯li짯en ist AMD in den letz짯ten Jah짯ren extrem zuge짯kn철pft gewe짯sen, wenn 체ber짯haupt gab es Archi짯tek짯tur-Road짯maps, die die ver짯schie짯de짯nen Zen-Ite짯ra짯tio짯nen bis Zen 3 mit dem Zeit짯rah짯men bis 2020 gezeigt haben. Selbst f체r die짯ses Jahr hie횩 es offi짯zi짯ell immer, dass die Ser짯ver- und Desk짯top짯pro짯zes짯so짯ren Mit짯te des Jah짯res erschei짯nen w체r짯den. Anfangs ging man auch immer davon aus, dass man die Epyc-Ser짯ver짯pro짯zes짯so짯ren (쏳ome) vor den Desk짯top짯pro짯zes짯so짯ren Ryzen 3000 (쏮atis짯se) laun짯chen w체rde.

AMD-Road짯map vom Janu짯ar 2018 (Quel짯le: AMD)

Im Ear짯nings Call der letz짯ten Quar짯tals짯zah짯len hat AMD aller짯dings zuletzt wie짯der best채짯tigt, dass 쏳ome bereits am Ende des 2. Quar짯tals und damit wohl bereits seit Juni an diver짯se Part짯ner aus짯ge짯lie짯fert wird. Der offi짯zi짯el짯le Start ist jetzt aber laut dem Ana짯lys짯te Hans Moses짯mann von Rosen짯blatt Secu짯ri짯ties f체r August vorgesehen.

All-in-all, AMD is exe짯cu짯ting to its aggres짯si짯ve tar짯gets and we expect momen짯tum to con짯ti짯nue when AMD for짯mal짯ly laun짯ches EPYC2 ser짯ver CPUs in August and 16-core desk짯tops in Sep짯tem짯ber, Moses짯mann wro짯te in a note to clients. 

Quel짯le: Mar짯ket짯Watch

Inof짯fi짯zi짯el짯le AMD-Road짯map f체r 2019

Bleibt f체r 2019 dann nur noch die drit짯te Gene짯ra짯ti짯on Thre짯ad짯rip짯per, die zwi짯schen짯zeit짯lich schon in Fra짯ge gestellt wur짯de. AMDs CEO Dr. Lisa Su best채짯tig짯te aller짯dings w채h짯rend der Com짯putex 2019, dass man noch eini짯ges von Thre짯ad짯rip짯per sehen w체r짯de. Die Fra짯ge f체r die HEDT-Platt짯form d체rf짯te vor allem sein, ob AMD hier bei 32 Ker짯nen bleibt oder auf 64 erh철ht. Der Launch k철nn짯te dann irgend짯wann im vier짯ten Quar짯tal nach der Vor짯stel짯lung des Ryzen 9 3950X f체r 749 US-Dol짯lar im Sep짯tem짯ber stattfinden. 

Inof짯fi짯zi짯el짯le AMD-Road짯map f체r 2020

F체r 2020 wird die Lage schon bedeu짯tend unkla짯rer. Neue짯re Ger체ch짯te ver짯or짯ten die mobi짯le APU 쏳enoir bereits f체r Ende 2019/Anfang 2020 was eine Vor짯stel짯lung zur CES 2020 m철g짯lich machen w체r짯de. Frag짯lich ist, ob man bei der inte짯grier짯ten Gra짯fik noch auf 쏺ega oder bereits auf 쏯avi setzt. Die Wahr짯schein짯lich짯keit f체r 쏺ega ist deut짯lich h철her, da man Hin짯wei짯se dar짯auf bereits in diver짯sen Gra짯fik-IDs gefun짯den hat. Auch die Anzahl der Ker짯ne d체rf짯te inter짯es짯sant wer짯den. Intel setzt zur sel짯ben Zeit mit 쏞omet Lake멖 und 쏞omet Lake멪 auf 10 bzw. 6 Ker짯ne respek짯ti짯ve 20 und 12 Threads.

For짯rest Nor짯rod: DDR5 is a dif짯fe짯rent design. It will be on a dif짯fe짯rent socket. We쇑춚e alre짯a짯dy said Milan is a mid-2020 plat짯form, and we쇑춚e alre짯a짯dy said that셲 socket SP3, so DDR4 will still be used for Milan. 

Quel짯le: Anand짯Tech

Span짯nend wird es dann wie짯der Mit짯te 2020 mit der n채chs짯ten Zen-Ite짯ra짯ti짯on Zen 3. Bis짯lang konn짯te man die Ser짯ver짯pro짯zes짯so짯ren 쏮ilan eher noch gegen Ende 2020 erwar짯ten, aber gegen짯체ber Anand짯Tech hat For짯rest Nor짯rod (Seni짯or Vice Pre짯si짯dent und Gene짯ral Mana짯ger der Dat짯a짯cen짯ter and Embedded Solu짯ti짯ons Busi짯ness Group bei AMD) von einer Mit짯te-2020-Platt짯form gespro짯chen, die wei짯ter auf DDR4-Spei짯cher setz짯ten wird. Ob man bei die짯sem Schritt die maxi짯ma짯le Kern-Anzahl von 64 Ker짯nen wei짯ter erh철ht steht auch noch nicht fest. Ganz spe짯ku짯la짯tiv k철nn짯te man 체ber PCI-Express 5.0 nach짯den짯ken, was aber eher unwahr짯schein짯lich ist. Aller짯dings k채me man damit Intel ein wei짯te짯res Mal zuvor, die PCI-Express 5.0 f체r 쏶ap짯phi짯re Rapids in 2021 vor짯se짯hen. Die 쏮ilan-CPU-Chiplets d체rf짯ten in 7몁m+ gefer짯tigt wer짯den, ob AMD beim IO-Die auf klei짯ne짯re Fer짯ti짯gungs짯pro짯zes짯se gehen wird, ist dage짯gen v철l짯lig offen.

F체r den Desk짯top wird es dann kur짯ze Zeit sp채짯ter mit Ryzen 4000 auch auf Basis von Zen 3 ernst. Hier d체rf짯te AMD mit der ver짯bes짯ser짯ten 7몁m+-Fertigung  auf eine Mischung von ver짯bes짯ser짯ter Effi짯zi짯enz und h철he짯ren Takt짯ra짯ten set짯zen. Frag짯lich ist, ob die Kern짯an짯zahl f체r den Desk짯top wei짯ter erh철ht wird. Ob wir dann 2020 noch einen Thre짯ad짯rip짯per 4000 sehen wird sich eben짯falls zeigen.

Inof짯fi짯zi짯el짯le AMD-Road짯map f체r 2021

F체r 2021 bege짯ben wird uns dann schon deut짯lich in den Bereich wil짯der Spe짯ku짯la짯ti짯on. Die Ryzen 5000 APUs d체rf짯ten dann aber auf jeden Fall auf einen 쏯avi-Grafikkern set짯zen und die ent짯spre짯chen짯den Desk짯top-Model짯le k철nn짯ten die letz짯ten AMD-Pro짯zes짯so짯ren f체r den Sockel AM4 sein, der zu die짯sem Zeit짯punkt dann schon immer짯hin 5 Jah짯re alt w채re.

Opti짯mis짯tisch gese짯hen k철nn짯te Pro짯zes짯so짯ren mit Zen 4 f체r Ser짯ver (쏥en짯oa) in 5몁m gefer짯tigt im drit짯ten Quar짯tal star짯ten und dann inklu짯si짯ve neu짯em Sockel auf PCI-Express 5.0 und DDR5-Spei짯cher set짯zen. Der 05.05.2021 scheint daf체r dage짯gen uto짯pisch, auch wenn AMD in letz짯ter Zeit bestimm짯te spre짯chen짯de Dati bevor짯zugt hat. Ent짯spre짯chen짯des gilt f체r den Desk짯top짯be짯reich, in dem der Sockel AM5 star짯ten d체rf짯te, aber alles ande짯re wie Fer짯ti짯gungs짯tech짯nik der ver짯schie짯de짯nen Chip짯lets, sowie Kern짯an짯zahl der CPU-Dies ist mehr oder weni짯ger unklar.