Zen 2 AMD Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test Update #1

Artikel-Index:

Benchmarks bei 3,5 GHz: SMT off Vs. SMT on

Auf die짯ser Sei짯te haben wir die Ergeb짯nis짯se ver짯ewigt, wel짯che beim Ver짯gleich zwi짯schen dem Betrieb mit SMT off und SMT on ent짯stan짯den sind. Um die짯se Ergeb짯nis짯se zu erzie짯len, haben wir alle Pro짯ban짯den wie짯der mit fes짯ten 3,5 GHz CPU-Takt, dem Ener짯gie짯sche짯ma 쏦철chst짯leis짯tung und DDR4-2933 mit 1414-1435 1T betrie짯ben. Eine Test짯rei짯he wur짯de mit deak짯ti짯vier짯tem Simul짯ta짯neous Mul짯ti짯th짯re짯a짯ding durch짯lau짯fen, eine wei짯te짯re mit akti짯vier짯tem Fea짯ture. Beim Ver짯gleich bei짯der Ergeb짯nis짯se zeigt sich, wie viel zus채tz짯li짯che Per짯for짯mance durch SMT gene짯riert wer짯den kann.

In der fol짯gen짯den Tabel짯le haben wir sowohl den 2950X als auch die bei짯den Ryzen-3000-Pro짯zes짯so짯ren ver짯ewigt. Die Ergeb짯nis짯se mit SMT off wur짯den mit jeweils 100 Pro짯zent ange짯ge짯ben, dane짯ben befin짯det sich der ent짯spre짯chen짯de Wert mit akti짯vier짯tem SMT. Wer짯te 체ber 100 Pro짯zent bedeu짯ten ein bes짯se짯res Ergeb짯nis (besseres/schnelleres Ergeb짯nis bzw. gerin짯ge짯rer Ver짯brauch), Wer짯te unter 100 Pro짯zent ent짯spre짯chend das Gegen짯teil (schlechteres/langsameres Ergeb짯nis bzw. mehr Verbrauch).

Ergeb짯nis짯se des 2700X m체s짯sen wir lei짯der (noch?) schul짯dig blei짯ben. Der Grund ist denk짯bar ein짯fach: Bis짯her ist es nicht m철g짯lich, im BIOS des ASUS Cross짯hair VIII Hero WiFi SMT zu deak짯ti짯vie짯ren. Wird ein Ryzen 2000 ein짯ge짯setzt, so ver짯schwin짯det die Opti짯on im BIOS. Auch 체ber Ryzen Mas짯ter hat짯ten wir bis짯her kei짯nen Erfolg, die Soft짯ware akti짯vier짯te SMT nach jedem Reboot mit dem Hin짯weis, dass der Betrieb ohne nicht sta짯bil m철g짯lich sei. Die짯ses 쏱ro짯blem haben wir bereits vor eini짯gen Wochen an ASUS gemel짯det, bis짯her half jedoch noch kein BIOS-Update wei짯ter. Wir hof짯fen, dass dies irgend짯wann der Fall sein wird und wir die Ergeb짯nis짯se noch nach짯lie짯fern k철nnen.

Bench짯mark / Aspekt 2950X SMT off 2950X SMT on 3700X SMT off 3700X SMT on 3900X SMT off 3900X SMT on
AIDA64: Memo짯ry Read 100,0 100,2 100,0 99,7 100,0 99,8
AIDA64: Memo짯ry Write 100,0 99,7 100,0 100,0 100,0 100,0
AIDA64: Memo짯ry Copy 100,0 99,5 100,0 99,4 100,0 99,9
AIDA64: Memo짯ry Latency 100,0 101,5 100,0 101,1 100,0 101,1
AIDA64: CPU Queen 100,0 135,2 100,0 160,3 100,0 151,5
AIDA64: CPU PhotoWorxx 100,0 82,3 100,0 96,6 100,0 95,8
AIDA64: CPU ZLib 100,0 153,3 100,0 147,2 100,0 147,1
AIDA64: CPU AES 100,0 113,9 100,0 114,9 100,0 114,9
AIDA64: CPU SHA3 100,0 113,5 100,0 115,4 100,0 115,4
AIDA64: FPU Julia 100,0 104,7 100,0 105,2 100,0 105,2
AIDA64: FPU Mandel 100,0 104,3 100,0 100,1 100,0 100,3
AIDA64: FPU SinJulia 100,0 145,1 100,0 153,9 100,0 153,9
AIDA64: FP32 Ray-Trace 100,0 110,0 100,0 116,7 100,0 116,6
AIDA64: FP64 Ray-Trace 100,0 102,5 100,0 114,0 100,0 113,9
Cine짯bench R20 Single-Thread 100,0 100,4 100,0 100,0 100,0 100,3
Cine짯bench R20 Multi-Thread 100,0 125,4 100,0 133,8 100,0 133,7
Blen짯der 2.80 Beta 100,0 133,9 100,0 138,6 100,0 138,3
Hand짯Bra짯ke Fast 1080p30: FPS 100,0 97,9 100,0 130,0 100,0 116,2
7멯ip Packen 100,0 99,0 100,0 100,0 100,0 96,0
Veracrypt: AES Mean 100,0 155,4 100,0 164,4 100,0 161,9
3DMark Fire짯Strike: Gesamtergebnis 100,0 102,4 100,0 105,1 100,0 103,3
3DMark Fire짯Strike: Physik 100,0 111,6 100,0 135,6 100,0 122,2
METRO Last Light Redux: FPS 100,0 95,6 100,0 99,6 100,0 100,1
Arma3: Yet Ano짯ther Arma Benchmark 100,0 100,8 100,0 98,4 100,0 96,8
Shadow Of The Tomb Rai짯der: FPS 100,0 99,0 100,0 100,0 100,0 100,0
3DMark Fire짯Strike:
Leistungsaufnahme
100,0 99,1 100,0 100,4 100,0 97,4
METRO Last Light Redux:
Leistungsaufnahme
100,0 100,2 100,0 100,7 100,0 98,6
Hand짯Bra짯ke: Leistungsaufnahme 100,0 98,8 100,0 90,3 100,0 92,7
Prime95 x64: Leistungsaufnahme 100,0 102,8 100,0 90,5 100,0 86,8
Idle: Leis짯tungs짯auf짯nah짯me 100,0 100,9 100,0 98,0 100,0 100,6
Durch짯schnitts짯ab짯wei짯chung   109,6   113,7   112,0
Durch짯schnitts짯ab짯wei짯chung
(ohne Leistungsaufnahme)
  111,5   117,2   115,4

Ins짯ge짯samt bie짯tet sich ein sehr unein짯heit짯li짯ches Bild. Anwen짯dun짯gen, in denen SMT einen nega짯ti짯ven Ein짯fluss hat, wech짯seln sich mit Anwen짯dun짯gen ab, in denen SMT enorm viel Per짯for짯mance bringt. Im Durch짯schnitt aller Ergeb짯nis짯se blei짯ben dadurch nur weni짯ge Pro짯zent Leis짯tungs짯plus 체brig, wobei Zen 2 bes짯ser abschnei짯det als unser Thre짯ad짯rip짯per 2950X.

Das liegt aber mit짯un짯ter nicht nur am Thre짯ad짯rip짯per-Pro짯zes짯sor, son짯dern an den Limi짯tie짯run짯gen der einen oder ande짯ren Soft짯ware. W채h짯rend bei짯spiels짯wei짯se der 3700X in Hand짯Bra짯ke mit SMT noch um 30 Pro짯zent zulegt, so sind es beim 3900X nur noch knapp 체ber 16 Pro짯zent. Und der 2950X ist mit SMT on sogar lang짯sa짯mer. Hier zeigt sich, wie bereits im letz짯ten Jahr ver짯mu짯tet, ein Limit in Hand짯Bra짯ke, dass schein짯bar nur bis zu einer gewis짯sen Thread-Anzahl 체ber짯haupt ska짯liert. 횆hn짯lich sieht es auch im Phy짯sik-Test des 3DMark Fire짯Strike aus. Mit zuneh짯men짯der Kern짯an짯zahl wird auch hier der Ein짯fluss von SMT immer geringer.

Abseits die짯ser Son짯der짯f채l짯le reagie짯ren 3700X und 3900X beim The짯ma SMT sehr 채hn짯lich. Teil짯wei짯se ent짯spricht die Leis짯tungs짯stei짯ge짯rung von SMT bei bei짯den CPUs dem glei짯chen Pro짯zent짯satz bis auf die Nach짯kom짯ma짯stel짯le, in ande짯ren F채l짯len lie짯gen die Ergeb짯nis짯se sehr dicht bei짯sam짯men. Unterm Strich bleibt f체r den 3700X rund ein Sechs짯tel mehr Leis짯tung durch SMT 체brig, der 3900X liegt knapp unter짯halb die짯ses Wer짯tes. Da die Span짯ne der Ergeb짯nis짯se gro횩 ist, ist kei짯ne ein짯deu짯ti짯ge Aus짯sa짯ge m철g짯lich, ob nun SMT ein gro짯횩er Wurf ist oder nicht. Fest짯zu짯hal짯ten bleibt ledig짯lich, dass Simul짯ta짯neous Mul짯ti짯th짯re짯a짯ding beim 3700X und 3900X mehr Zusatz짯leis짯tung gene짯riert als beim 2950X.