Supercomputer 쏪oliot-Curie von Atos bekommt Erweiterung mit Prozessoren von AMD

Im Rah짯men des euro짯p채i짯schen Launch-Events zur zwei짯ten Gene짯ra짯ti짯on Epyc in Rom am ver짯gan짯ge짯nen Mitt짯woch hat der fran짯z철짯si짯sche IT-Dienst짯leis짯ter Atos meh짯re짯re Design짯wins f체r den Bull짯Se짯qua짯na Super짯com짯pu짯ter mit AMD-Pro짯zes짯so짯ren ange짯k체n짯digt. Kon짯kret wur짯de dabei auch noch ein짯mal 체ber den Super짯com짯pu짯ter 쏪oli짯ot-Curie berich짯tet, der bereits im Juni am TGCC in Bruy챔짯res-Le-Ch창짯tel (Esson짯ne) nahe Paris mit einer Leis짯tung von 9,4 Peta짯flops in Betrieb genom짯men wur짯de und gegen Ende des Jah짯res mit einer AMD-Instal짯la짯ti짯on erwei짯tert wer짯den soll.

Jolie-Curie Super짯com짯pu짯ter (Quel짯le: Atos)

Joliot-Curie

Der nach den fran짯z철짯si짯schen Nobel짯preis짯tr채짯gern Fr챕짯d챕짯ric Joli짯ot-Curie und Ire짯ne Joli짯ot-Curie benann짯te Super짯com짯pu짯ter bezieht sei짯ne Leis짯tung momen짯tan aus 1.656 Intel Xeon 8168 und 828 Intel Xeon Phi 7250. Gegen Ende des Jah짯res soll aller짯dings eine Instal짯la짯ti짯on mit 2.292 AMD-Pro짯zes짯so짯ren des Typs (Epyc) Rome 2,6 GHz hin짯zu짯kom짯men, die das Sys짯tem mit 11,75 Peta짯flops auf eine Gesamt짯leis짯tung von 22 Peta짯flops brin짯gen sol짯len. F체r sich allein gestellt, w체r짯de das AMD-Sys짯tem Platz 19 in der TOP500-Super짯com짯pu짯ter짯lis짯te vom Juni 2019 bele짯gen. Die Inbe짯trieb짯nah짯me ist aller짯dings erst f체r den M채rz 2020 geplant.

Daten zu der AMD-Instal짯la짯ti짯on laut TGCC:

  • 2292 AMD Rome (Epyc) 2,6 GHz bi-pro짯ces짯sor com짯pu짯te nodes, 64 cores/proc -
    293,376 com짯pu짯te cores for 11.75 PFlop/s peak power,
  • 256 GB of DDR4 memo짯ry /node,
  • Infi짯ni짯Band HDR100 interconnect.

Weitere AMD-Supercomputer angek체ndigt

Im Rah짯men der Pres짯se짯mit짯tei짯lung ver짯mel짯de짯te Atos nicht nur vier neue Welt짯re짯kor짯de bei SPE짯Cra짯te-Bench짯marks f체r Zwei-Sockel-Kno짯ten mit dem neu짯en AMD-Pro짯zes짯sor Epyc 7H12, son짯dern ver짯wies auch auf zwei bereits bekann짯te sowie zwei wei짯te짯re Kun짯den짯auf짯tr채짯ge f체r Super짯com짯pu짯ter mit dem Bull짯Se짯qua짯na-Super짯com짯pu짯ter mit AMDs Epyc-Pro짯zes짯so짯ren. Bei bei짯den noch nicht annon짯cier짯ten Auf짯tr채짯gen nann짯te man sogar noch kei짯ne Namen, son짯dern nur die Berei짯che, aus dem die Fir짯men kommen.

Bereits ange짯k체n짯digt waren bis짯lang ein Super짯com짯pu짯ter am IT Cen짯ter for Sci짯ence (CSC) in Finn짯land und ein Super짯com짯pu짯ter bei Uni짯nett Sigma2 in Nor짯we짯gen, wobei ers짯te짯rer even짯tu짯ell sogar noch auf Epyc-Pro짯zes짯so짯ren der ers짯ten Gene짯ra짯ti짯on (쏯ap짯les) setzt. Mit der zwei짯ten Gene짯ra짯ti짯on Epyc (쏳ome) ste짯hen dann laut Atos aber noch Super짯com짯pu짯ter f체r ein bedeu짯ten짯des euro짯p채i짯sches Wet짯ter짯vor짯her짯sa짯ge짯zen짯trum und f체r einen ame짯ri짯ka짯ni짯schen mul짯ti짯na짯tio짯na짯len Kon짯sum짯g체짯ter짯kon짯zern an.