Zwei AMD-Supercomputer für französischen Wetterdienst Météo-France

In einer Pres­se­mit­tei­lung hat Atos bekannt­ge­ge­ben, dass man für den staat­li­chen fran­zö­si­schen Wet­ter­dienst Météo-Fran­ce zwei Super­com­pu­ter mit AMDs Epyc Pro­zes­so­ren der zwei­ten Genera­ti­on (“Rome”) instal­lie­ren wird, die zusam­men eine Leis­tung von 20 Peta­flops errei­chen sollen.

Die bei­den Sys­te­me auf Basis des Bull­Se­qua­na XH2000 wer­den in Tou­lou­se zum Ein­satz kom­men und haben einen Auf­trags­wert von 42 Mil­lio­nen Euro.

We’re real­ly exci­ted to be working again with Météo-Fran­ce to boost its com­pu­ting capa­ci­ty with our Bull­Se­qua­na XH2000 super­com­pu­ters” said Pierre Barn­abé, SVP, Head of Big Data & Secu­ri­ty at Atos. “Equip­ped with the latest genera­ti­on pro­ces­sors and acce­le­ra­tors, our Bull­Se­qua­na architech­tu­re offers Météo-Fran­ce a com­bi­ned peak per­for­mance of 20 peta­flops to deli­ver even more pre­cise results. It is also high­ly-ener­gy effi­ci­ent and mini­mi­zes glo­bal ener­gy consumption.”

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Atos

Das ers­te am Cent­re Natio­nal de Cal­cul de Météo-Fran­ce soll bereits in die­sem Monat instal­liert wer­den und sei­ne Arbeit im Janu­ar 2020 auf­neh­men, wäh­rend das zwei­te ab Mai am Insti­tut Espace Clé­ment Ader mon­tiert und ab dem Juli 2020 eine ers­te Test­pha­se auf­neh­men wird.

Laut Atos wird der fran­zö­si­sche Wet­ter­dienst mit die­sen Super­com­pu­tern sei­ne Rechen­leis­tung ver­fünf­fa­chen und gleich­zei­tig sol­len die Sys­te­me welt­weit zu den leis­tungs­stärks­ten Super­com­pu­terb im Bereich Meteo­ro­lo­gie zählen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen