AMD Radeon RX 5500 soll nun am 12. Dezember starten

Nach­dem bereits meh­re­re Tests von Rade­on RX 5500 Gra­fik­kar­ten aus OEM-PCs vor­lie­gen, sol­len laut der chi­ne­si­schen Web­sei­te IT House (Goog­le Über­set­zung) Part­ner­kar­ten mit Rade­on RX 5500 am 12. Dezem­ber star­ten und die Rade­on RX 590 erset­zen.

Letz­te­res erscheint etwas opti­mis­tisch, da eini­ge Tests die Rade­on RX 5500 mit 4 GB Spei­cher knapp vor oder hin­ter der Rade­on RX 580 sehen. Aller­dings könn­te auf den Part­ner­kar­ten deut­lich ande­re Spei­cher­tak­te und dann even­tu­ell auch mehr Spei­cher ver­wen­det wer­den. Zusätz­lich wird eine Rade­on RX 5500XT nicht aus­ge­schlos­sen.

Tests der Radeon RX 5000 (OEM-Version)

Die Bench­marks sehen die Refe­renz­kar­te in etwa auf Augen­hö­he mit der Rade­on RX 580.”

The Rade­on RX 5500 series has been desi­gned by AMD to suc­ceed its Rade­on RX 570 and RX 580 “Pola­ris” gra­phics card. 

AMD’s aging Rade­on RX 580 is 2% fas­ter than the RX 5500, which isn’t much. What makes this an impres­si­ve feat is that the RX 5500 achie­ves the same per­for­mance with a much smal­ler sili­con die (= che­a­per), and it does so with almost half the power con­su­med (= less heat/noise). Over­all, we can defi­ni­te­ly recom­mend the Rade­on RX 5500 for all games at 1080p Full HD.”

Für die Rade­on RX 5500 mit 4 GByte als OEM-Ver­si­on liegt uns kein Preis vor, da sie nur als Bestand­teil von Kom­plett-PCs ver­kauft wird. Wenn Mit­te Dezem­ber 2019 die Retail-Model­le erschei­nen wer­den, gehen wir von unter 200 Euro aus: Die Geforce GTX 1650 Super mit 4 GByte Spei­cher kos­tet 170 Euro, höher tak­ten­de RX 5500 XT mit 8 GByte für Selbst­bau-PCs dürf­ten etwas teu­rer sein.

Nach all den Pola­ris-Jah­ren aktua­li­siert AMD end­lich sei­ne Mit­tel­klas­se: Die Rade­on RX 5500 ist so schnell wie eine Rade­on RX 580, benö­tigt jedoch mit 120 Watt statt 200 Watt weit weni­ger Ener­gie. ”

Ankündigung bereits im Oktober

AMD hat­te die Rade­on RX 5500 zusam­men mit der Rade­on RX 5500M bereits Anfang Okto­ber vor­ge­stellt sich aber nicht zu Prei­sen oder der genau­en Ver­füg­bar­keit geäu­ßert. Zu letz­te­rer hieß es nur im vier­ten Quar­tal, dass mit dem Dezem­ber ja auch enden wird.