AMD Cezanne PRO APUs mit ECC-Support nun lieferbar

Von den APUs der 3. Zen-Genera­ti­on namens Cezan­ne bie­tet AMD end­lich wie­der Retail-Ver­sio­nen für End­kun­den an. Bei Zen 2 (Renoir) hat­te sich AMD auf den OEM-Markt beschränkt. So sind die Vari­an­ten Ryzen 5 5600G und Ryzen 7 5700G bereits vor eini­gen Wochen erschie­nen.

Zusätz­lich dazu bie­tet AMD von Cezan­ne auch wie­der die PRO-Vari­an­ten an. Prin­zi­pi­ell han­delt es sich dabei um die glei­chen Model­le wie jene ohne PRO im Namen, aller­dings sind ein paar zusätz­li­che Fea­tures freigeschaltet.

AMD Ryzen™ PRO Pro­zes­so­ren sind auf Qua­li­tät, Zuver­läs­sig­keit und Lang­le­big­keit aus­ge­legt und lie­fern so die kal­ku­lier­ba­re Kon­ti­nui­tät, die IT-Mana­ger zur Ver­ein­fa­chung der IT-Pla­nung und für intel­li­gen­te Inves­ti­tio­nen in zukunfts­ori­en­tier­tes Com­pu­ting benötigen.

18 Mona­te geplan­te Softwarestabiltität
24 Mona­te geplan­te Verfügbarkeit
Qual­tiät­s­si­che­rung auf Enterprise-Niveau
Ein­heit­li­cher Funk­ti­ons­um­fang bei allen Modellen

Funk­tio­nen wie AMD PRO Mana­gea­bi­li­ty zur Fern­war­tung sind vor­wie­gend im Enter­pri­se-Seg­ment rele­vant. Ein Fea­ture, das auch Home-User und DIY-Sys­tem­buil­der betref­fen kann, ist der Sup­port von ECC-RAM. Wer einen Home-Ser­ver 24/7 betreibt oder auf sei­ner Maschi­ne Buch­hal­tungs­soft­ware ein­setzt oder wo man sonst gekipp­te Bits im RAM eher nicht haben möch­te, nimmt ECC ger­ne mit. Im Gegen­satz zu Intel ist der ECC-Sup­port bei AMDs Desk­top-Pro­zes­so­ren ein alter Hut. Schon der Ath­lon 64 konn­te mit ECC-RAM umge­hen, sofern der Main­board-Her­stel­ler die Funk­ti­on frei­ge­schal­tet hat­te, wes­halb die AMD-Platt­for­men für der­ar­ti­ge Diens­te tra­di­tio­nell gut geeig­net waren. Nur bei AM1 und FM2(+) hat AMD kom­plett auf ECC verzichtet.

Seit der Ein­füh­rung von AM4 ist ECC-Sup­port zurück­ge­kehrt. Sämt­li­che CPUs (ohne iGPU), also Sum­mit Ridge, Pin­na­cle Ridge, Matis­se und Ver­meer unter­stüt­zen ECC-RAM (Sup­port durch den Main­board-Her­stel­ler vor­aus­ge­setzt). Ein­zig die APUs, also Raven Ridge (z.B. Ryzen 5 2400G) und Picas­so (z.B. Ryzen 5 3400G) unter­stütz­ten ECC-RAM nicht. AMD gestand nur den PRO-Ver­sio­nen der jewei­li­gen Genera­ti­on ECC-Sup­port zu, also z.B. Ryzen 5 PRO 2400G, Ryzen 5 PRO 3400G und Ryzen 5 PRO 4650G.

Und nun gibt es auch die aktu­el­le Ver­si­on auf Basis von Cezan­ne als PRO mit ECC-Sup­port. Der Ryzen 5 PRO 5650G z.B. ist seit vor­ges­tern bei deut­schen Händ­lern lie­fer­bar, die GE-Vari­an­ten mit 35 W TDP sind es bereits seit Mit­te Sep­tem­ber. Es sind aller­dings Tray-Ver­sio­nen, die eigent­lich nicht für End­kun­den bestimmt sind.
Dan­ke der­Drui­de für den Hinweis.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen