AMD Ryzen 3 5300G nicht im Retail-Markt aber im THG-Test

In Zei짯ten von Halb짯lei짯ter짯knapp짯heit und Lie짯fer짯eng짯p채s짯sen m체s짯sen die Her짯stel짯ler prio짯ri짯sie짯ren. Wenn ich nur eine begrenz짯te Anzahl an Wafer und somit Dies zur Ver짯f체짯gung habe, als was ver짯kau짯fe ich die dann? Bil짯lig als Ryzen 3 5300G oder teu짯er als Ryzen 7 5700G? Die Ant짯wort ken짯nen wir. Bis짯her hat AMD von sei짯ner Zen-3-APU Cezan짯ne nur den Ryzen 5 5600G und den Ryzen 7 5700G vor짯ge짯stellt. Jene Dies, die evtl. die Specs f체r die짯se bei짯den Vari짯an짯ten nicht schaf짯fen, wer짯den als Ryzen 3 5300G gela짯belt, aller짯dings nicht an End짯kun짯den im Retail짯markt, son짯dern nur an OEMs f체r Kom짯plett-PCs abgegeben.

Das ist inso짯fern pro짯ble짯ma짯tisch, da AMD den Ein짯stei짯ger-Bereich im DIY-Markt kom짯plett auf짯ge짯ge짯ben und Intel 체ber짯las짯sen hat. Die g체ns짯tigs짯te APU mit aktu짯el짯ler AMD-Tech짯nik, der Ryzen 5 5600G, kos짯tet der짯zeit ab 264 EUR Stra짯횩e; viel zu viel, um ihn in g체ns짯ti짯ge Office-PCs zu ver짯bau짯en, wo f체r das gan짯ze Ger채t oft eine Schmerz짯gren짯ze von 400 EUR gilt. Der HP Pavi짯li짯on TP01-2003ng ist so ein Ger채t, aller짯dings eben ein Kom짯plett-PC eines Her짯stel짯lers. DIY-Kun짯den m체s짯sen der짯zeit zu Pro짯zes짯so짯ren wie den Intel Core i3-10100 samt zuge짯h철짯ri짯ger Platt짯form grei짯fen, wenn sie eine g체ns짯ti짯ge Office-Platt짯form mit 4C/8T m철ch짯ten. Auf die Vor짯g채n짯ger-Gene짯ra짯ti짯on aus짯zu짯wei짯chen funk짯tio짯niert bei AMD ja auch nicht, da Renoir gar nicht im Retail-Markt ange짯bo짯ten wur짯de. Inter짯es짯sen짯ten k철n짯nen h철chs짯tens zu Bund짯les grei짯fen, die Sys짯tem짯h채u짯ser auf eige짯ne Faust f체r den Ver짯kauf aus짯ge짯kop짯pelt haben.

Lan짯ge Rede kur짯zer Sinn: AMD fehlt der짯zeit eine APU wie der AMD Ryzen 3 5300G im End짯kun짯den-Seg짯ment. Mit 4 Ker짯nen und 8 Threads und einem Tur짯bo bis 4,2 GHz h채t짯ten die짯se Eck짯da짯ten vor ein paar Jah짯ren noch High-End-CPUs gut zu Gesicht gestan짯den. Dank aktu짯el짯ler Zen-3-Tech짯nik mit hoher IPC ist der CPU-Part mehr als schnell genug f체r alle g채n짯gi짯gen Office-Auf짯ga짯ben, wo es in der Regel auf flin짯ke Sys짯tem-Reak짯tio짯nen beim Star짯ten von Pro짯gram짯men oder Sur짯fen ankommt, sel짯ten auf hohe Mul짯ti짯th짯re짯a짯ding-Dau짯er짯leis짯tung mit vie짯len Ker짯nen, da Office-PCs in der Regel nicht encoden oder ren짯dern. Als iGPU hat AMD die Vega 6 mit 384 Shader짯ein짯hei짯ten vor짯ge짯se짯hen, die dank hohem Takt von bis zu 1,7 GHz und moder짯nem UVD alle Auf짯ga짯ben locker schafft, die im B체ro so anfal짯len k철nnen.

Einen End짯kun짯den-Preis gibt es nicht f체r die짯se CPU. Der erw채hn짯te HP-Kom짯plett-PC kos짯tet um die 400 EUR. Um kon짯kur짯renz짯f채짯hig zu sein, m체ss짯te die APU pas짯send im Markt짯um짯feld ein짯ge짯preist wer짯den, also etwa bei jenen 150180 EUR der Intel-Kon짯kur짯renz, wobei der direk짯te Ver짯gleich hinkt, da es kei짯nen Rocket Lake멣 mit 4C/8T gibt. Der ent짯spre짯chen짯de Comet Lake멣 mit 4C/8T, der i3-10100, kos짯tet ab 120 EUR, der g체ns짯tigs짯te Rocket Lake멣, ein Pro짯zes짯sor mit 6C/12T, ab 190 EUR. Irgend짯wo dazwi짯schen m체ss짯te sich der Ryzen 3 5300G f체r End짯kun짯den wie짯der짯fin짯den. Ob AMD ihn noch brin짯gen wird, steht in den Sternen.

Tom셲 Hard짯ware Gui짯de hat der짯weil ein Review ver짯철f짯fent짯licht, wie sich der 5300G im Markt짯um짯feld schl채gt, indem die APU aus einem Kom짯plett-PC ent짯nom짯men wur짯de. Lei짯der ent짯h채lt der Test vie짯le Spie짯le- und Mul짯ti짯th짯re짯a짯ding-Bench짯marks, also alles was im Office-Bereich 체ber짯haupt kei짯ne Rol짯le spielt. Geneig짯te Leser m체s짯sen sich dem짯nach die rele짯van짯ten Ein짯zel짯tests wie etwa 쏻eb Brow짯ser, Office and Pro짯duc짯ti짯vi짯ty oder den Sin짯gle-Thread-Index sel짯ber her짯aus짯su짯chen und vergleichen.