GlobalFoundries reicht Erklärung zum Börsengang ein

Glo­bal­Found­ries macht die Plä­ne zum für 2022 anvi­sier­ten Bör­sen­gang kon­kre­ter und hat in einer Pres­se­er­klä­rung bekannt­ge­ge­ben, dass man bei der ame­ri­ka­ni­schen Bör­sen­auf­sicht eine soge­nann­te Regis­trie­rungs­er­klä­rung ein­ge­reicht hat, die einem Bör­sen­gang vor­aus­geht. Der Auf­trags­fer­ti­ger Glo­bal­Found­ries (GF) soll dabei unter dem Kür­zel GFS an der Nasdaq gelis­tet werden.

Umsät­ze und Gewinn/Verlust für GF von 2018 bis 2020

Auch wenn noch vie­le Stel­len der Erklä­rung unaus­ge­füllt geblie­ben sind, gibt die­se doch eini­ge inter­es­san­te finan­zi­el­le Ein­bli­cke. Der Umsatz von Glo­bal­Found­ries — übri­gens regis­triert auf den Cay­man Islands — ging näm­lich in den letz­ten 3 Jah­ren um gut 1,3 Mil­li­ar­den US-Dol­lar auf 4,85 Mil­li­ar­den US-Dol­lar zurück. Dabei wur­de in jedem Jahr jeweils auch ein Ver­lust ausgewiesen.

Wann und zu wel­chem Aus­ga­be­wert die Akti­en von GF dann star­ten bleibt noch unklar, aller­dings schei­nen die Gerüch­te über eine Über­nah­me durch Intel, die in die­sem Jahr bereits die Run­de mach­ten, nun end­gül­tig vom Tisch zu sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen