Reviewübersicht AMD Radeon RX 6600

Heu­te hat AMD die Rade­on RX 6600 vor­ge­stellt mit der Gra­fik­kar­ten ab einer unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lung von 339 Euro von den Board-Part­nern ASRock, ASUS, Giga­byte, MSI, Power­Co­lor, SAPPHIRE, XFX und Yes­ton erhält­lich sein sol­len. Momen­tan zeigt sich aller­dings noch eine sehr gerin­ge Ver­brei­tung und das zu deut­lich höhe­ren Prei­sen, also lei­der kein Ver­gleich zum Start der Rade­on RX 6600 XT. Im Anschluss fin­det Ihr aber hier oder alter­na­tiv bei uns im Forum schon ein­mal eine Über­sicht der bis­lang erschie­nen Reviews.

AMD selbst bewirbt die Rade­on RX 6600 wie folgt:

Die Rade­on RX 6600 nutzt die inno­va­ti­ve RDNA 2‑Ga­ming-Archi­tek­tur, 32 MB Infi­ni­ty Cache, 8 GB GDDR6-Spei­cher sowie wei­te­re fort­schritt­li­che Funk­tio­nen, um die Leis­tungs­fä­hig­keit der Pre­mi­um-Klas­se auch in einer Mit­tel­klas­se­lö­sung zu bieten.

 

Zu den wich­tigs­ten Fea­tures gehören:

 

  • AMD Smart Access Memo­ry (SAM) – SAM unter­stützt jetzt Gra­fik­kar­ten der AMD Rade­on RX 5000 Serie. Es ermög­licht eine höhe­re Leis­tung bei der Kom­bi­na­ti­on von AMD Rade­on RX 5000 oder Rade­on RX 6000 Gra­fik­kar­ten mit AMD Ryzen 5000 oder aus­ge­wähl­ten Ryzen 3000 Desk­top-Pro­zes­so­ren und AMD 500er Main­boards, indem es AMD Ryzen-Pro­zes­so­ren Zugriff auf den gesam­ten Hoch­ge­schwin­dig­keits-GPU-Spei­cher GDDR6 gibt.
  • AMD Fide­li­ty­FX – Ein Open-Source-Tool­kit mit visu­el­len Ver­bes­se­rungs­ef­fek­ten für Spie­le­ent­wick­ler, ver­füg­bar auf AMD GPUO­pen. Die neue AMD Fide­li­ty­FX Super Reso­lu­ti­on (FSR)-Tech­no­lo­gie zur räum­li­chen Hoch­ska­lie­rung lie­fert im „Per­for­mance Mode“ eine bis zu zwei­fach schnel­le­re Leis­tung im Ver­gleich zu nati­ven 1080p in aus­ge­wähl­ten Titeln. Bis heu­te haben Spie­le­ent­wick­ler die Unter­stüt­zung für FSR in 50 Top-Spie­len und Game-Engi­nes hin­zu­ge­fügt oder angekündigt.
  • Micro­soft Win­dows 11 Sup­port – AMD Rade­on-Gra­fik­kar­ten sind für die neu­es­ten Leis­tungs­op­ti­mie­run­gen und Funk­tio­nen von Win­dows 11 opti­miert, dar­un­ter DirectX12 Ulti­ma­te, Auto HDR, Micro­soft Direct­S­to­rage und mehr.

 

Die Rade­on RX 6600 wird vor­aus­sicht­lich ab heu­te bei glo­ba­len Ein­zel­händ­lern von AMD Board-Part­nern wie ASRock, ASUS, Giga­byte, MSI, Power­Co­lor, SAPPHIRE, XFX und Yes­ton zu einem UVP von 339 Euro ver­füg­bar sein.

 

Es wird erwar­tet, dass sie ab Okto­ber 2021 auch in vor­kon­fi­gu­rier­ten Sys­te­men von OEMs und Sys­tem­in­te­gra­to­ren erhält­lich sein wird.

 

 

Deutschsprachige Reviews

Die Rade­on RX 6600 erlaubt im Gegen­satz zu vie­len Gra­fik­kar­ten ein rela­tiv ein­deu­ti­ges Fazit. Auf der Haben­sei­te steht die ordent­li­che Gaming-Leis­tung, wel­che soli­de bis sehr flüs­si­ge Bild­ra­ten in der Full-HD-Auf­lö­sung (1.920 × 1.080 Pixel) mit höchs­ten Details (ohne Ray­t­ra­cing) erlaubt. Das erreicht sie bei gerin­gem Ener­gie­be­darf; mit einem Maxi­mal­wert von 134 Watt (PCGH-Mes­sung) ran­giert sie auf einem fast ver­ges­se­nen Niveau älte­rer Grafikkarten-Generationen.”

Vie­les wird am Ende wie­der auf die Ver­füg­bar­keit und den Preis ankom­men. 339 Euro ruft AMD offi­zi­ell für die Ein­stiegs­mo­del­le auf. Sowohl Eagle-Modell als auch die Figh­ter-Vari­an­te sind eben sol­che Ein­stei­ger­lö­sun­gen, die somit theo­re­tisch ab 339 Euro im Han­del sein soll­ten. Wir hal­ten den Preis aber für die gebo­te­ne Leis­tung für etwas zu hoch gegrif­fen und die höchst­wahr­schein­lich höhe­ren Stra­ßen­prei­se wer­den ihr übri­ges tun.”

Abge­se­hen von der Ener­gie­ef­fi­zi­enz ist die GeFor­ce RTX 3060 damit eine min­des­tens gleich­wer­ti­ge, oft auch bes­se­re Gra­fik­kar­te als die Rade­on RX 6600. AMD könn­te die Nach­tei­le durch­aus zu einem aggres­si­ven Preis aus­glei­chen, aber wie schon bei dem XT-Modell ist die Preis­ge­stal­tung nicht aggres­siv. Mit einer unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lung von 339 Euro ist die Rade­on RX 6600 zu teu­er, die bes­se­re GeFor­ce RTX 3060 kos­tet 10 Euro weniger.”

Die Rade­on RX 6600 punk­tet dafür mit einer nied­ri­gen Leis­tungs­auf­nah­me: Wir mes­sen nur 5 Watt im Leer­lauf und exzel­len­te 130 Watt unter Gaming-Last. Sofern die abso­lu­te Per­for­mance nicht pri­mär aus­schlag­ge­bend ist und vor allem der Preis tat­säch­lich gerin­ger aus­fällt, lohnt der Griff zur Rade­on RX 6600 — ansons­ten emp­feh­len wir die Gefor­ce RTX 3060.”

Englischsprachige Reviews

But in this wild year full of pan­de­mics and cripp­ling sup­ply shor­ta­ges, $330 seems like a rea­son­ab­le ask for the Rade­on RX 6600. You’ll cur­r­ent­ly pay more than that for an anci­ent Rade­on RX 580 on the streets. If sup­plies of the Rade­on RX 6600 impress in the ear­ly days, and pri­ces stay some­what clo­se to the card’s MSRP, this may be your best shot at an upgrade in a long time, even if the cost does make it hard to get exci­ted about. It is what it is right now. Pay up if you must, but sit on the side­li­nes for now if you can.”

AMD’s ent­ry-level to main­stream offe­ring is total­ly sound. Howe­ver, the pri­cing is dis­tur­bing. As a pro­duct in its inten­ded ran­ge, it’s gre­at though. AMD made memo­ry sub­sys­tem design decisi­ons that limi­ted memo­ry band­width; by inclu­ding 32MB of L3 cache, AMD has cir­cum­ven­ted the majo­ri­ty of this limi­ta­ti­on, as such the­se cards per­form flaw­less­ly up to 1920x1080; howe­ver, L3 cache will always be a bypass, a short-cut to a pro­blem that may recur in the future. Due to the severely cons­trai­ned memo­ry bus, per­for­mance will degra­de immedia­te­ly upon the cache run­ning dry.”

Videoreviews

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen