Lenovo Thinkcenter M75t Gen2 Kurztest

Artikel-Index:

Unser lang­jäh­ri­ger Leser und Mit­glied des Dis­tri­bu­t­ed-Com­pu­ting-Teams, Sigh­tus, hat uns freund­li­cher­wei­se ein Leno­vo Think­cen­ter M75t Gen2 mit “Upgrade auf 2x32GB DDR4-3200 UDIMM mit ECC” für einen kur­zen Test zur Ver­fü­gung gestellt.

Das System:

Hier­bei han­delt es sich um ein Midi­to­wer­sys­tem mit Sockel AM4, beim Review­ex­em­plar mit einem AMD Ryzen 7 PRO 5750G, im Lie­fer­zu­stand mit 2x 8GB DDR4-3200 aus­ge­stat­tet, für den Ein­satz­zweck jedoch auf 2x 32GB DDR4-3200 ECC erwei­tert. Inter­es­sant ist der AMD Pro565 Chip­satz. Das Gerät kam ohne Betriebssystem.

AIDA64_CPUID

 

Ein paar Daten:

  • Län­ge: 34,5cm
  • Brei­te: 28,0 cm
  • Höhe: 14,5 cm
  • Gewicht: 4,76 kg

Lieferumfang:

  • Com­pu­ter
  • Strom­ka­bel
  • Maus
  • Tas­ta­tur
  • Quick­start­gui­de

Das Gehäu­se kann lie­gend und seit­lich ste­hend mit Gum­mi­füs­sen betrie­ben werden.

Vorderseite:

  • 2x USB‑A 3.2 Gen1
  • 2x USB‑A 3.2 Gen2
  • 1x USB‑C 3.2 Gen1
  • 1x 3,5mm AUDIO
  • 1x 3,5mm Kopfhörer
  • 3 in 1 Kar­ten­le­ser (Real­tek über USB 2.0 Header)
  • 1 HDD/SSD Status-LED
  • 1 Schal­ter mit LED
  • Slim­li­ne-DVD HL-DT-ST DVDRAM GUE1N

 

BILD_GEHAeUSE_FRONT

Ver­steckt unter der Front­ab­de­ckung die ers­te Anten­ne des RTL8852AE WiFi 6 802.11ax WLAN-Moduls.

BILD_GEHAeUSE_FRONT_OHNE

Rückseite:

  • Netz­teil ohne Schalter!
  • 4x USB‑A
  • 2x Displayport1x HDMI
  • 1x 3,5mm AUDIO
  • 1x Seri­al­port
  • 1x RJ45 (Real­tek RTL8168EP am PCIe x1)

BILD_GEHAeUSE_HINTEN

Ver­steckt unter einer klei­nen schwar­zen Box die zwei­te Anten­ne des WLAN-Moduls.

BILD_GEHAeUSE_HINTEN_INNEN

Vorhandene Erweiterungsmöglichkeiten:

  • 1 Full­si­ze PCIe x16 Slot (maxi­mal 25cm lang)
  • 1 PCIe x1 Slot
  • 3 freie SATA-Ports aber nur Adap­ter­ka­bel für 1 wei­te­res SATA-Gerät
  • 1 frei­er SATA-Strom­an­schluss auf dem Board
  • 2 freie Speichersteckplätze
  • 1 frei­er 2,5Zoll HDD/SSD-Platz
  • 1 frei­er 3,5Zoll HDD/SSD-Platz

Es gibt auch Pins auf dem Board für LPT, einen zwei­ten Seri­al-Port und ein USB-Header.

Ein mögliches GPU-Upgrade:

Ein 6poliger PEG-Ste­cker für eine Gra­fik­kar­te ist jeden­falls vorhanden.

BILD_NETZTEIL_STECKER

Das Netz­teil dürf­te mit nur 310W eine kla­re Limi­tie­rung dar­stel­len. Leno­vo bie­tet jedoch auch Aus­füh­run­gen mit bis zu 380W — bei heu­ti­gen GPUs mit über 400W jedoch nicht wirk­lich viel. Aber immer­hin besitzt es die Ein­stu­fung 80+ TITAN.

BILD_NETZTEIL

Sinn­vol­le GPUs in die­sem Rah­men wären bei AMD die Rade­on Pro W5500 oder W6600 und bei nVI­DIA RTX A2000 oder A4000; ggf. deren Vor­gän­ger. Für einen Busi­ness­rech­ner eher unüb­lich wür­den auch die “Gamer­va­ri­an­ten” der o.g. GPUs pas­sen. Beach­tet wer­den muss jedoch die maxi­ma­le Kar­ten­län­ge von knapp 25cm.