AMD Ryzen 7000 geht morgen in den Verkauf — Reviewübersicht

Die von AMD bereits Ende August vor­ge­stell­ten neu­en Desk­top­p­ro­zes­so­ren Ryzen 7000 auf Basis von Zen 4 sind ab mor­gen im Han­del erhält­lich. Die­se sol­len laut AMD im Schnitt eine IPC-Stei­ge­rung von 13 Pro­zent auf­wei­sen. Die ers­ten Reviews gibt es aller­dings schon heute.

Die vier Model­le star­ten mit dem Ryzen 5 7600X mit einer TDP von 105 Watt und enden beim Ryzen 9 7950X mit einer TDP von 170 Watt und einem maxi­ma­len Boost­takt von 5,7 Ghz. Alle Model­le ver­fü­gen nun über eine klei­ne inte­grier­te Gra­fik­ein­haut auf RDNA2-Basis mit zwei CUs.

 

Model Kerne/Threads Takt­ra­te (Basis/Boost) TDP Preis Launch
Ryzen 9 7950X 16/32 4,5 GHz/5,7 GHz 170 Watt $699 27.09.2022
Ryzen 9 7900X 12/24 4,7 GHz/5,6 GHz 170 Watt $549 27.09.2022
Ryzen 7 7700X 8/16 4,5 GHz/5,4 GHz 105 Watt $399 27.09.2022
Ryzen 5 7600X 6/12 4,7 GHz/5,3 GHz  105 Watt $299 27.09.2022

 

Eine Review­über­sicht gibt es bei uns im Forum unter AMD Ryzen 7000 (ZEN4, DDR5, PCIe 5) Review­thread. Ansons­ten wer­den wir die unten­ste­hen­den Reviews im Tages­ver­lauf noch ergänzen .

Deutschsprachige Reviews

Die Leis­tung der bei­den neu­en CPUs im Test, Ryzen 9 7950X und Ryzen 7 7700X könn­te nach der Ansicht so man­chem PC-Gamer natür­lich ger­ne etwas höher aus­fal­len. Es gibt Bench­marks, da ist ein 5800X3D sogar einem 7950X mit DDR5-6000 über­le­gen. In Anwen­dun­gen sieht das natür­lich anders aus, hier glänzt Zen 4, so wie Zen 3 es auch gegen­über Zen 2 damals getan hat. Der Acht­ker­ner Ryzen 7 7700X leis­tet in etwa das, was zuvor dem Ryzen 9 5900X gelang.”

AMD hat mit Zen 4 kein auto­ma­ti­sches „Spie­le-Mons­ter“ geschaf­fen, bringt aber gegen­über Zen 3 einen durch­aus ordent­li­chen Schub und es ist jetzt schon ein­deu­tig, dass mit der 3D-V-Cache-Vari­an­te solch ein Mons­ter anste­hen wird. Die nor­ma­le Ver­si­on schlägt sich in Games dage­gen „nur“ gut und punk­tet dann eher mit ande­ren Eigen­schaf­ten gegen­über der Konkurrenz.”

Englischsprachige Reviews

Over­all, when com­pa­ring AMD’s new Zen 4 core to their pre­vious Zen 3 micro­ar­chi­tec­tu­re, it’s a big win for AMD regar­ding mul­ti-threa­ded per­for­mance. Through the impro­ve­ment of many aspects, inclu­ding the switch to a hig­her tran­sis­tor count through TSMC’s 5 nm manu­fac­tu­ring pro­cess, hig­her core fre­quen­ci­es inclu­ding both sin­gle and all-core, and the switch to DDR5 from DDR4, all of the­se make for a dou­ble-digit impro­ve­ment to IPC performance. ”

Videoreviews

 

Last but not least folgt im Anschluss noch die kom­plet­te Prä­sen­ta­ti­on von AMD der Vor­stel­lung Ende August.