AMD Wraith Cooler im Test

Artikel-Index:

Sowohl Intel als auch AMD verkaufen ihre CPUs im Normalfall als sogenannte Boxed-Version. Neben dem Prozessor selbst findet der Käufer im Karton einen passenden Kühler. In vielen Fällen verbleibt dieser jedoch ungenutzt im Karton oder wird alsbald gegen ein anderes Modell ausgetauscht. „Warum?”, fragt man sich. Während früher einzig und allein die Leistung zählte, sind heutzutage andere Tugenden wichtiger. Die richtige Höhe muss der Kühler haben, um einwandfrei ins Gehäuse zu passen. Das könnten die meisten Boxed-Kühler gewährleisten, wenn man vom Mini-ITX-Bereich absieht. Die Optik ist auch hin und wieder ein Faktor, aber lässt sich nur schwer beurteilen. Vielmehr ist es vorrangig der Schallpegel, der die Nutzer von heute interessiert.

Beide Chip-Hersteller haben sich in den letzten Jahren immer wieder mit alternativen Konzepten ins Rampenlicht gerückt. Kleine Tower-Kühler gab es bei Intel zu bewundern, Kompaktwasserkühlungen sollten bei AMD die Kundschaft überzeugen. Die Stückzahlen dieser besseren Kühler waren jedoch gering, waren sie doch für die Top-Modelle reserviert. Unter anderem mit dem Wraith Cooler („Geister-Kühler”) möchte AMD dieses Problem angehen. Zunächst geht dieser neue Boxed-Kühler in Kombination mit dem AMD FX-8370 an den Start, könnte jedoch in der Zukunft auch bei weiteren Modellen zum Einsatz kommen. Was kann der Wraith Cooler besser als bekannte Modelle und wie schlägt er sich, wenn er FX-Prozessoren auf Kurs bzw. bei Takt halten soll? Wir haben es uns angesehen und wünschen euch viel Spaß auf den folgenden Seiten!

Wir möchten uns bei AMD für die Bereitstellung des Test-Kits bedanken.

» AMD Wraith Cooler