Intel dementiert: keine AMD-GPU-Technologie lizenziert

In den ver­gan­ge­nen Wochen hielt sich lan­ge das Gerücht, Intel könn­te in kom­men­den Pro­zes­so­ren AMD-GPUs ver­bau­en. AMDs Akti­en­kurs bescher­te dies zwi­schen­zeit­lich einen Sprung von über 12 %. Nun hat sich Intel genö­tigt gese­hen, ent­ge­gen der übli­chen Ver­schwie­gen­heit ein Demen­ti aus­zu­spre­chen. Gegen­über ame­ri­ka­ni­schen Wirt­schafts­ma­ga­zi­nen ließ man daher ver­lau­ten, die Gerüch­te sei­en schlicht unwahr.

The recent rumors that Intel has licen­sed AMD’s gra­phics tech­no­lo­gy are untrue.”

Bereits im April hat­ten wir von dem Gerücht berich­tet, Intel wür­de Kaby-Lake-Pro­zes­so­ren mit AMD-Gra­fik anbie­ten. Nun wur­de das Gerücht von Fuzil­la neu auf­ge­grif­fen mit angeb­li­chen neu­en Bele­gen. Zwar erlaubt auch Intels Stel­lung­nah­me eine Lücke, der Akti­en­kurs von AMD sack­te aber um 12 % nach unten. Theo­re­tisch ist es wei­ter­hin mög­lich, dass Intels nächs­te Pro­zes­so­ren mit AMD-GPU kom­men. Dafür müss­te Intel kei­ne Tech­no­lo­gie lizen­zie­ren, son­dern könn­te die fer­ti­gen Chips von AMD ein­kau­fen und auf einem MCM ver­ar­bei­ten. Die Theo­rie ist aller­dings schwach, Intel wür­de sich in dem Fall kaum zu solch einem State­ment hin­rei­ßen las­sen.

Quel­le: Bar­rons