AMD präsentiert: “Der schnellste Prozessor für Ultrathin-Notebooks”

Heu­te stellt AMD Zen- und Vega-basie­ren­de APUs für mobi­le End­ge­rä­te vor. Ver­spro­chen wer­den min­des­tens 52 % IPC-Zuwachs gegen­über älte­ren Genera­tio­nen, 10 % län­ge­re Bat­te­riel­ebens­dau­er gegen­über Kaby Lake und bis zu 270 % Per­for­mance­zu­wachs.

Wenn man in die Fuß­no­ten schaut, fin­det man zu den Anga­ben inter­es­san­te Details. Der IPC-Zuwachs von +52 % resul­tiert aus SPECint_base2006 im Ver­gleich zu Piledri­ver. In Cine­Bench (CB) Mul­ti­thread (MT) wur­den dage­gen bis zu +76 % gemes­sen. Der 270 %-ige Per­for­mance­zu­wachs wur­de zwi­schen dem FX8300 und dem R7 1700 gemes­sen.

Zu den Leis­tungs­wer­ten führt AMD bei Raven Ridge gegen­über Bris­tol Ridge 50 % mehr CPU-Leis­tung und 40 % mehr GPU-Leis­tung bei bis zu 50 % Ener­gie­er­spar­nis an. Der R7 2700U schafft es bis zu 200 % CPU-Leis­tung und 128 % GPU-Leis­tung und das bei 58 % Ener­gie­er­spar­nis.

Pre­cisi­on Boost 2: Mit die­sem Fea­ture erreicht AMD ein weit fle­xi­ble­res Boost-Ver­hal­ten. Wie gewohnt arbei­tet der Boost abhän­gig von CPU-Last, Tem­pe­ra­tur und Leis­tungs­auf­nah­me. Der Unter­schied ist, dass es weni­ger star­re Regeln zum anlie­gen­den Takt gibt. Wäh­rend 3 Threads um die 3,2 GHz agie­ren kön­nen, ste­hen 5 Threads noch um die 3 GHz zur Ver­fü­gung. Durch die­se Fle­xi­bi­li­tät ist es mög­lich, in z.B. CB MT 23 % mehr Per­for­mance her­aus­zu­kit­zeln.

Auch der Ver­gleich zu Intel fehlt nicht. So wer­den mobi­le Intel-Pro­zes­so­ren der 7. und 8. Genera­ti­on mit der Ryzen-APU ver­gli­chen. In CB ST liegt Intel vorn, aber in MT wen­det sich das Blatt. Auch ein i5 7600k wird ins Feld geführt. Die Ryzen-APU schafft knapp 8 % mehr in CB MT.

Inter­es­sant dürf­te auch die Power-Gating-Funk­ti­on sein, die soweit geht, dass die exter­nen Span­nungs­wand­ler abge­schal­tet wer­den kön­nen. Die inter­ne Reak­ti­ons­zeit bezif­fert AMD inner­halb einer LDO-Regi­on (Low-Dro­pout-Regu­la­tors) unter 100 µs und mit meh­re­ren LDO unter 1,5 ms, was bis zu 87 % schnel­ler ist als noch mit Bris­tol Ridge.

Auch das von Ryzen bekann­te Hexa­gramm ist wie­der mit von der Par­tie und ver­gleicht die eige­ne APU mit Intels i7-8550U. Dem­nach soll der i7 “nur” in I/O-Per­for­mance etwas “tau­gen” 😉 (5 % schnel­ler)

Die ers­ten OEM-Part­ner, die Raven Ridge ver­bau­en wer­den, sind Acer, HP und Leno­vo. Details sie­he Bil­der. Bei Leno­vo fällt aller­dings auf, dass nur Sin­gle-Chan­nel-RAM genutzt wer­den soll. Wäh­rend HP den schnells­ten Spei­cher ver­spricht, gibt’s bei ihnen aber nur die lang­sa­me­re APU.

Zum Schluss noch die zwei vor­ge­stell­ten Model­le: R5 2500U und R7 2700U. Unter­schie­de sind im Basis-Takt (2,0 GHz vs 2,2 GHz), Boost-Takt (3,8 GHz vs. 3,6 GHz), GPU-Takt (1,3GHz vs. 1,1 GHz) und Anzahl der CUs (10 vs. 8) zu fin­den.

Alle Bil­der im Über­blick: