Potentieller FX-Nachfolger: AMD zeigt 16-Kern-Prozessorschema in Programmierleitfaden

AMD FX unlocked Logo

Wie unser Leser Crashtest mit seinen Adleraugen im seit heute erhältlichen Programmierleitfaden für Kaveri gesehen hat, gibt es dort folgendes Schema:

unbenannt3bsxx

Dieses Schema zeigt einen „echten” 8-Modulprozessor  mit 16 Kernen. „Echt” deshalb, da AMD bei den Opterons zwar schon Modelle mit 8 Modulen im Angebot hat, diese aber aus zwei Siliziumchips bestehen, die auf einem Träger per Hypertransport zusammengeschaltet sind. Da im obigen Schema aber alle Kerne an einem System-Request-Interface (SRI) hängen, beschreibt das Schema zweifelsohne ein einziges Die.

Selbstverständlich wäre ein solcher Chip nicht nur ein standesgemäßer Nachfolger für die Opterons, sondern auch ein würdiger FX-Nachfolger. Ob allerdings bei AMD wirklich ein Chip mit obigen Charakteristika in Arbeit ist, oder nicht, ist unbekannt. Gewichtigster Hinweis auf die Existenz ist die Modellnummer 40h. Diese gibt es bereits schon seit mehreren Jahren. Damals bezeichnete sie die Nachfolgegeneration der 20h-Modelle, die aber leider gestrichen wurden. In der folgenden, veralteten Roadmap dürfte diese Modellnummer einmal für Dublin/Macau eingeplant gewesen sein:

alte_roadmap

Da diese aber klassisch mit der Verdrahtungsmethode geplant waren, was man an der Kernzahl 10/20 sehen kann, muss es in der Zwischenzeit eine Aktualisierung der Pläne gegeben haben, was die ganze Sache durchaus plausibel erscheinen lässt. 2015 würde sich wegen DDR4 auch für den Start einer neuen Serverplattform eignen. Ob AMD so etwas in Zeiten von HSA, hUMA und hQ aber wirklich plant, wird sich zeigen müssen. Die aktuellen Roadmaps zeigen einerseits nichts dergleichen, andererseits weiss man seit Richland, dass sich Roadmaps bei AMD ganz schnell ändern können.

Danke an Crashtest fürs Finden!

Im Usernews-Forum diskutieren