Mini-ITX-Gehäuse: BitFenix Colossus Mini-ITX

Artikel-Index:

√Ąu√üeres ‚Äď Teil 1

Bit¬≠fe¬≠nix setzt beim Colos¬≠sus Mini-ITX auf bekann¬≠te Ele¬≠men¬≠te. Die Kunst¬≠stoff-Tei¬≠le sind mit einer fei¬≠nen Gum¬≠mi-Schicht √ľber¬≠zo¬≠gen. Der Her¬≠stel¬≠ler nennt das Sof¬≠Touch-Ober¬≠fl√§¬≠che. Die Ma√ü¬≠nah¬≠me hat sowohl Vor- als auch Nach¬≠tei¬≠le. Beim Anfas¬≠sen erscheint das Colos¬≠sus Mini-ITX grif¬≠fig, es sind aber Fin¬≠ger¬≠ab¬≠dr√ľ¬≠cke zu sehen. Daf√ľr sind Staub¬≠an¬≠haf¬≠tun¬≠gen weni¬≠ger kri¬≠tisch. Die Sei¬≠ten¬≠tei¬≠le des Geh√§u¬≠ses sind hin¬≠ge¬≠gen aus Stahl gefer¬≠tigt. Die Lackie¬≠rung ist fein struk¬≠tu¬≠riert und bricht damit das Licht st√§r¬≠ker. Durch die¬≠se Ma√ü¬≠nah¬≠me wird die Optik an die Sof¬≠Touch-Ober¬≠fl√§¬≠che ange¬≠gli¬≠chen. Mar¬≠kant f√ľr das Bit¬≠Fe¬≠nix Colos¬≠sus Mini-ITX sind die mil¬≠chi¬≠gen Kunst¬≠stoff¬≠tei¬≠le. Die¬≠se ver¬≠lau¬≠fen blitz¬≠ar¬≠tig von der Front zu den Sei¬≠ten und las¬≠sen sich im Betrieb √ľber LEDs ausleuchten.

Je nach per¬≠s√∂n¬≠li¬≠chem Wunsch sind die Far¬≠ben rot, gr√ľn oder blau m√∂glich.

Die Front des Bit¬≠Fe¬≠nix Colos¬≠sus Mini-ITX wird durch das ‚ÄúMilch¬≠glas‚ÄĚ und das Her¬≠stel¬≠ler-Logo domi¬≠niert. Eine Licht¬≠kan¬≠te in der Mit¬≠te peppt die Optik eben¬≠falls auf und wird durch die Keil¬≠form der Front hervorgerufen.

Die Ober¬≠kan¬≠te des Milch¬≠gla¬≠ses wird dazu genutzt, die Front¬≠t√ľr unauf¬≠f√§l¬≠lig zu inte¬≠grie¬≠ren. L√ľf¬≠tungs¬≠√∂ff¬≠nun¬≠gen ver¬≠ra¬≠ten, dass hier das Ansau¬≠gen von Luft f√ľr einen Front¬≠l√ľf¬≠ter erm√∂g¬≠licht wer¬≠den soll. Wei¬≠ter¬≠hin sehen wir einen extern zug√§ng¬≠li¬≠chen 5,25‚Ä≥-Laufwerksschacht, der zum Bei¬≠spiel f√ľr den Ein¬≠bau eines opti¬≠schen Lauf¬≠wer¬≠kes genutzt wer¬≠den kann. Dar¬≠un¬≠ter befin¬≠det sich ein gro¬≠√ües L√ľf¬≠tungs¬≠git¬≠ter, hin¬≠ter dem sich ein L√ľf¬≠ter ver¬≠birgt. Wie wir sp√§¬≠ter noch ein¬≠mal sehen wer¬≠den, hat Bit¬≠Fe¬≠nix an Staub¬≠fil¬≠ter gedacht.

Die lin¬≠ke Sei¬≠ten¬≠wand des Colos¬≠sus Mini-ITX ist rela¬≠tiv unauf¬≠f√§l¬≠lig. Gegen¬≠√ľber der auf dem glei¬≠chen Chas¬≠sis auf¬≠bau¬≠en¬≠den Vari¬≠an¬≠te Pro¬≠di¬≠gy, die wir eben¬≠falls schon im Test hat¬≠ten, ver¬≠zich¬≠tet der Her¬≠stel¬≠ler auf L√ľf¬≠tungs¬≠√∂ff¬≠nun¬≠gen. Im vor¬≠de¬≠ren Bereich erkennt man die Schar¬≠nie¬≠re der Front¬≠t√ľr und den √úber¬≠gang des Licht¬≠lei¬≠ters sowie den Knopf f√ľr die Beleuchtung.

Der Knopf ist recht klein aus¬≠ge¬≠f√ľhrt und damit unauf¬≠f√§l¬≠lig unter¬≠ge¬≠bracht. Die Funk¬≠tio¬≠na¬≠li¬≠t√§t ist trotz der Gr√∂¬≠√üe zufrie¬≠den¬≠stel¬≠lend und wird direkt umge¬≠setzt. Die Lich¬≠ter¬≠zeu¬≠gung erfolgt hin¬≠ter der Front, sodass Licht¬≠lei¬≠ter not¬≠wen¬≠dig sind. Im Zwi¬≠schen¬≠raum von Front und Sei¬≠ten¬≠wand kann man das klei¬≠ne Ver¬≠bin¬≠dungs¬≠st√ľck erkennen.

Die rech¬≠te Sei¬≠ten¬≠wand offen¬≠bart den Ein¬≠griff zum √Ėff¬≠nen der Front¬≠t√ľr sowie die seit¬≠lich ange¬≠ord¬≠ne¬≠ten Front-Bedien¬≠ele¬≠men¬≠te. Die Anord¬≠nung ist zum Pro¬≠di¬≠gy identisch.

Bit¬≠Fe¬≠nix bie¬≠tet beim Colos¬≠sus Mini-ITX im Ver¬≠gleich zu ande¬≠ren Mini-ITX-Geh√§u¬≠se ein wenig mehr bei den Front-Bedien¬≠ele¬≠men¬≠ten. Zwei¬≠mal USB 3.0 und die bei¬≠den 3,5‚ÄĎmm-Klinkenbuchsen f√ľr Kopf¬≠h√∂¬≠rer und Mikro¬≠fon sind der Stan¬≠dard. Die dane¬≠ben¬≠lie¬≠gen¬≠den LEDs f√ľr die Sys¬≠tem- und Fest¬≠plat¬≠ten¬≠ak¬≠ti¬≠vi¬≠t√§t sowie der klei¬≠ne¬≠re Reset-But¬≠ton dar¬≠un¬≠ter sind dann schon nicht mehr √ľber¬≠all anzu¬≠tref¬≠fen. Der gro¬≠√üe Power-But¬≠ton darf zuletzt nicht feh¬≠len und gef√§llt uns per¬≠s√∂n¬≠lich sehr gut und l√§sst sich auch blind sicher bedienen.