Mini-ITX-Gehäuse: BitFenix Colossus Mini-ITX

Artikel-Index:

√Ąu√üeres ‚Äď Teil 2

Die R√ľck¬≠sei¬≠te des Bit¬≠Fe¬≠nix Colos¬≠sus Mini-ITX ist wie¬≠der¬≠um iden¬≠tisch zum Pro¬≠di¬≠gy. Die Boh¬≠run¬≠gen und der bereits ab Werk ver¬≠bau¬≠te 120-mm-L√ľf¬≠ter zei¬≠gen auf, dass hier auch noch mehr m√∂g¬≠lich ist. Bis zu 140 mm gro¬≠√üe L√ľf¬≠ter las¬≠sen sich mon¬≠tie¬≠ren. Bei den Erwei¬≠te¬≠rungs¬≠kar¬≠ten bleibt das Funk¬≠ti¬≠ons¬≠prin¬≠zip gleich, was nicht unbe¬≠dingt posi¬≠tiv ist.

W√§h¬≠rend die lin¬≠ke Schrau¬≠be durch den Frei¬≠raum nach oben im Zwei¬≠fels¬≠fall auch mit einem Schrau¬≠ben¬≠dre¬≠her leicht ent¬≠fernt wer¬≠den kann, sehen wir eine Eng¬≠stel¬≠le beim rech¬≠ten Slot. Hier sind die Schrau¬≠be f√ľr den Hebe¬≠me¬≠cha¬≠nis¬≠mus und die Hal¬≠te¬≠schrau¬≠be f√ľr die Blen¬≠de direkt neben¬≠ein¬≠an¬≠der. Not¬≠falls m√ľs¬≠sen bei¬≠de Schrau¬≠ben ent¬≠fernt wer¬≠den, was eigent¬≠lich nicht der Sinn der Kon¬≠struk¬≠ti¬≠on sein soll.
Ein ATX-Netz­teil wird im Colos­sus Mini-ITX wei­ter­hin getrennt vom rest­li­chen Sys­tem am Boden des Gehäu­ses ver­baut. Die Mon­ta­ge erfolgt wei­test­ge­hend werk­zeug­los, Schrau­ben sind ledig­lich zur Ver­bin­dung von Netz­teil und Hal­te­rah­men notwendig.

Der Deckel des Bit¬≠Fe¬≠nix-Geh√§u¬≠ses ist wie die Front aus Kunst¬≠stoff gefer¬≠tigt und ver¬≠f√ľgt √ľber die Sof¬≠Touch-Ober¬≠fl√§¬≠che. Gegen¬≠√ľber dem Pro¬≠di¬≠gy sehen wir eine abfal¬≠len¬≠de Linie nach hin¬≠ten. Das gro¬≠√üe L√ľf¬≠tungs¬≠git¬≠ter wird wie gewohnt mit¬≠hil¬≠fe eines Schie¬≠bers fest¬≠ge¬≠hal¬≠ten. Ein Ver¬≠schlie¬≠√üen des Deckels ist nicht vor¬≠ge¬≠se¬≠hen, genau¬≠so wenig wie der Ein¬≠satz eines Staubfilters.

Ent¬≠fernt man das Git¬≠ter, sehen wir neben dem 5,25‚Ä≥-Schacht die Mon¬≠ta¬≠ge¬≠punk¬≠te f√ľr bis zu zwei 120-mm-L√ľf¬≠ter. Fans von Kom¬≠pakt¬≠was¬≠ser¬≠k√ľh¬≠lun¬≠gen haben an die¬≠ser Stel¬≠le lei¬≠der beim Colos¬≠sus Mini-ITX kei¬≠ne beson¬≠ders guten Kar¬≠ten. Zun√§chst wird beim Ein¬≠satz eines 120-mm-Radia¬≠tors die Benut¬≠zung des 5,25‚Ä≥-Schachtes nahe¬≠zu ver¬≠hin¬≠dert. Kommt man nun auf die Idee, einen 240-mm-Radia¬≠tor zu ver¬≠wen¬≠den, st√∂√üt man in der H√∂he schnell an die Gren¬≠zen. Die Mon¬≠ta¬≠ge einer Kom¬≠pakt¬≠was¬≠ser¬≠k√ľh¬≠lung im 120-/140-mm-For¬≠mat ist schluss¬≠end¬≠lich nur an der R√ľck¬≠sei¬≠te ein¬≠fach zu l√∂sen und in unse¬≠ren Augen sinnvoll.

Die Unter¬≠sei¬≠te des Bit¬≠Fe¬≠nix Colos¬≠sus Mini-ITX offen¬≠bart auf den ers¬≠ten Blick vier Stand¬≠f√ľ¬≠√üe im Hi-Fi-Design und einen Staub¬≠fil¬≠ter f√ľr das Netz¬≠teil. Die¬≠ser l√§sst sich bei Bedarf nach hin¬≠ten weg¬≠zie¬≠hen und rei¬≠ni¬≠gen. Im Detail zeigt sich, dass der inter¬≠ne Fest¬≠plat¬≠ten¬≠k√§¬≠fig ver¬≠schraubt ist und sich somit voll¬≠st√§n¬≠dig ent¬≠fer¬≠nen l√§sst. Gleich¬≠zei¬≠tig sehen wir vier Boh¬≠run¬≠gen f√ľr die Mon¬≠ta¬≠ge eines 2,5‚Ä≥-Laufwerkes am Boden des Geh√§u¬≠ses. Da Solid-Sta¬≠te-Disks (SSDs) kei¬≠ner¬≠lei Vibra¬≠tio¬≠nen erzeu¬≠gen, kann ein wei¬≠te¬≠res Lauf¬≠werk st√∂¬≠rungs¬≠frei ein¬≠ge¬≠baut werden.