Func MS‚ÄĎ3 & Surface 1030 L

Artikel-Index:

Die Software

Im Lie¬≠fer¬≠um¬≠fang der Func MS‚ÄĎ3 befin¬≠det sich eine Trei¬≠ber-CD. Alter¬≠na¬≠tiv l√§sst sich die Soft¬≠ware auch auf der Web¬≠site des Her¬≠stel¬≠lers her¬≠un¬≠ter¬≠la¬≠den. Lei¬≠der muss man sich mit der eng¬≠li¬≠schen Spra¬≠che begn√ľ¬≠gen, eine deut¬≠sche √úber¬≠set¬≠zung ist noch nicht vor¬≠han¬≠den. Hin¬≠zu kommt, dass der But¬≠ton ‚ÄúGet Sup¬≠port‚ÄĚ in unse¬≠rem Fall nicht zu einer Online-Hil¬≠fe f√ľhrt, die zuge¬≠h√∂¬≠ri¬≠ge Sei¬≠te anschei¬≠nend auch gar nicht existiert.

Nach der Instal¬≠la¬≠ti¬≠on belegt die Func-Soft¬≠ware unge¬≠f√§hr 5,4 MB auf der Fest¬≠plat¬≠te. Bei der Nut¬≠zung sehen wir, dass unge¬≠f√§hr 3,3 MB des Arbeits¬≠spei¬≠chers genutzt wer¬≠den. Damit m√ľs¬≠sen wir fest¬≠stel¬≠len, dass sich die Func MS‚ÄĎ3 bzw. des¬≠sen Soft¬≠ware recht gen√ľg¬≠sam gibt.


Sehen wir uns den Haupt¬≠bild¬≠schirm der Soft¬≠ware an, f√§llt auf, dass sich Func hier √§u√üerst zur√ľck¬≠hal¬≠tend gibt. Auf¬≠w√§n¬≠di¬≠ge Gra¬≠fi¬≠ken wer¬≠den nicht genutzt, statt¬≠des¬≠sen wirkt alles sehr auf¬≠ge¬≠r√§umt. Im obe¬≠ren Bereich las¬≠sen sich die ins¬≠ge¬≠samt vier Abtast¬≠ra¬≠ten defi¬≠nie¬≠ren. Dabei ist es sogar m√∂g¬≠lich, die Ach¬≠sen unab¬≠h√§n¬≠gig von¬≠ein¬≠an¬≠der ein¬≠zu¬≠stel¬≠len. Die vier¬≠te Stu¬≠fe, mar¬≠kiert mit ‚ÄúInstand Aim‚ÄĚ ist stan¬≠dard¬≠m√§¬≠√üig √ľber die seit¬≠li¬≠che Sni¬≠per-Tas¬≠te nutz¬≠bar. Wich¬≠tig zu erw√§h¬≠nen ist, dass sich die Abtast¬≠ra¬≠te im Bereich zwi¬≠schen 90 und 5670 dpi in 90-dpi-Schrit¬≠ten anpas¬≠sen l√§sst. Die¬≠se Frei¬≠heit bie¬≠ten nur weni¬≠ge M√§use.

Dar¬≠un¬≠ter sehen wir die typi¬≠schen Schie¬≠be¬≠reg¬≠ler f√ľr Maus¬≠ge¬≠schwin¬≠dig¬≠keit und Dop¬≠pel¬≠klick-Geschwin¬≠dig¬≠keit, wie man sie auch aus der Sys¬≠tem¬≠steue¬≠rung kennt sowie die Scroll¬≠ge¬≠schwin¬≠dig¬≠keit. Mit der ‚ÄúLift off distance‚ÄĚ l√§sst sich die Distanz bestim¬≠men, bis zu wel¬≠chem Punkt nach dem Abhe¬≠ben der Maus Signa¬≠le umge¬≠setzt wer¬≠den. Unter Extras sehen wir ‚ÄúAng¬≠le Snap¬≠ping‚ÄĚ, eine Art Bewe¬≠gungs¬≠vor¬≠her¬≠sa¬≠ge, die es erleich¬≠tern soll, gera¬≠de Lini¬≠en ver¬≠fol¬≠gen zu k√∂n¬≠nen. Die Zei¬≠ger¬≠be¬≠schleu¬≠ni¬≠gung ist eben¬≠so in den Win¬≠dows-Ein¬≠stel¬≠lun¬≠gen vorhanden.

Die ‚ÄúPol¬≠ling rate‚ÄĚ ist in vier Stu¬≠fen ein¬≠stell¬≠bar, von 125 bis 1000 Hz. Dadurch l√§sst sich die Aktua¬≠li¬≠sie¬≠rungs¬≠ra¬≠te ein¬≠stel¬≠len, sprich wie vie¬≠le Ein¬≠zel¬≠si¬≠gna¬≠le die Maus auf¬≠nimmt und weitergibt.


Der n√§chs¬≠te gro¬≠√üe Rei¬≠ter in der Func-Soft¬≠ware wird durch die Tas¬≠ten¬≠be¬≠le¬≠gung sym¬≠bo¬≠li¬≠siert. Alle Tas¬≠ten las¬≠sen sich mit gew√ľnsch¬≠ten Funk¬≠tio¬≠nen belegen.


Nach¬≠fol¬≠gend las¬≠sen sich die bei¬≠den gro¬≠√üen LEDs der Maus beein¬≠flus¬≠sen. Die Leucht¬≠far¬≠be l√§sst sich sowohl beim Farb¬≠ton selbst als auch bei der Hel¬≠lig¬≠keit und der S√§t¬≠ti¬≠gung beein¬≠flus¬≠sen. Die klei¬≠nen Schie¬≠be¬≠reg¬≠ler k√∂n¬≠nen genutzt wer¬≠den, um die LEDs abzu¬≠schal¬≠ten oder sogar pul¬≠sie¬≠ren zu las¬≠sen. Schluss¬≠end¬≠lich l√§sst sich die Maus somit an die eige¬≠nen Bed√ľrf¬≠nis¬≠se und W√ľn¬≠sche anpassen.


Den Makro-Edi¬≠tor erm√∂g¬≠licht die Auf¬≠nah¬≠me von Tas¬≠ten¬≠fol¬≠gen, die mit einem Knopf¬≠druck in Spie¬≠len abge¬≠ru¬≠fen wer¬≠den k√∂n¬≠nen. Im Fal¬≠le der Func MS‚ÄĎ3 l√§sst sich ledig¬≠lich die Abfol¬≠ge auf¬≠neh¬≠men, wei¬≠te¬≠re Funk¬≠tio¬≠nen wie zeit¬≠li¬≠che Abst√§n¬≠de oder Maus¬≠ges¬≠ten sind nicht m√∂glich.

Neben den klei¬≠nen M√§n¬≠geln bei der Hil¬≠fe¬≠stel¬≠lung f√ľr unbe¬≠darf¬≠te Nut¬≠zer k√∂n¬≠nen wir fest¬≠stel¬≠len, dass die Soft¬≠ware √§u√üerst vie¬≠le Ein¬≠stel¬≠lungs¬≠m√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten bie¬≠tet und dabei sehr zuver¬≠l√§s¬≠sig arbei¬≠tet. Die Ein¬≠stel¬≠lun¬≠gen wer¬≠den stets sau¬≠ber √ľber¬≠nom¬≠men und w√§h¬≠rend der gesam¬≠ten Test¬≠pha¬≠se konn¬≠ten wir kei¬≠ne Abst√ľr¬≠ze oder H√§n¬≠ger fest¬≠stel¬≠len. Das ist nicht selbstverst√§ndlich.