7 nm FinFET für AMD “Navi” GPU, Zen+ “Gray Hawk” und “Starship”?

Die Pres­se­mit­tei­lung, die Glo­bal­Found­ries vor eini­gen Tagen ver­öf­fent­lich­te, hat es in sich. Dort wird die neue 7‑nm-Fin­FET-Tech­no­lo­gie offi­zi­ell ange­kün­digt, also das künf­ti­ge Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren für Chips, die bei Glo­bal­Found­ries her­ge­stellt wer­den. Das betrifft vor allem künf­ti­ge CPUs und GPUs von AMD, denn das Ver­fah­ren ist für bei­de Chi­p­ty­pen anwendbar:

Lea­ding-edge tech­no­lo­gies like GLOBALFOUNDRIES 7nm Fin­FET are an important part of how we deli­ver our long-term road­map of com­pu­ting and gra­phics pro­ducts that are capa­ble of powe­ring the next genera­ti­on of com­pu­ting experiences,”
Dr. Lisa Su, pre­si­dent and CEOAMD

Das bedeu­tet zum einen, dass AMD offen­bar tat­säch­lich den nächs­ten logi­schen Schritt nach 14 nm – das 10-nm-Ver­fah­ren, an dem Intel schon seit einer Wei­le ent­wi­ckelt – über­sprin­gen und gleich zu 7 nm wech­seln möch­te. Zum ande­ren über­rascht der Zeit­plan, denn wäh­rend das 32-nm-Ver­fah­ren erst­mals bei Lla­no 2011 Ver­wen­dung fand und mit Vis­he­ra bis heu­te ver­wen­det wird, will Glo­bal­Found­ries über­ra­schend bald mit 7 nm loslegen:

The tech­no­lo­gy is expec­ted to be rea­dy for cus­to­mer pro­duct design starts in the second half of 2017, with ramp to risk pro­duc­tion in ear­ly 2018.

Dabei wur­de mit der GPU “Pola­ris” eben erst der Schritt auf 14 nm getan, bei den CPUs mit Zen-Archi­tek­tur und deren ers­ter Imple­men­tie­rung “Sum­mit Ridge” steht er gar noch aus. Und wenn man sieht, wie Intel sich stre­cken muss, um sei­nen 10-nm-Pro­zess zum Funk­tio­nie­ren zu brin­gen und nun schon zum wie­der­hol­ten Mal sei­ne eins­ti­ge Tick-Tock-Stra­te­gie auf­wei­chen muss, der wird doch zumin­dest vor­sich­tig sein ob des äußerst ambi­tio­nier­ten Zeitplans.

Pas­send zu oder basie­rend auf die­ser Infor­ma­ti­on gab es in den letz­ten Tagen eini­ge Gerüch­te zu kom­men­den AMD-Pro­duk­ten. So will wccf­tech vom Nach­fol­ger von “Raven Ridge” erfah­ren haben, einer Zen-APU, die selbst noch gar nicht ein­ge­führt wur­de und für Mit­te 2017 erwar­tet wird. Wäh­rend “Raven Ridge” wie die rei­ne CPU “Sum­mit Ridge” in 14 nm gefer­tigt wer­den soll, soll der Nach­fol­ger “Gray Hawk” bereits auf Glo­bal­Found­ries’ neu­er 7‑nm-Tech­no­lo­gie basie­ren. Die APU soll vier Ker­ne und acht Threads auf­wei­sen, in Vari­an­ten ab 10 W ver­füg­bar sein und das kom­plet­te Spek­trum vom Desk­top-PC über Note­books, Spiel­au­to­ma­ten, indus­tri­el­le Sys­te­men bis hin zum Embed­ded-Bereich abdecken.

Der Gra­fik­teil von “Gray Hawk” soll auf “Navi” basie­ren (sie­he Fud­zil­la), der Nach­fol­ge-GPU von Vega, die für 2017 auf dem Plan steht. Auch “Navi” soll in 7 nm Fin­FET gefer­tigt wer­den und “Next Genera­ti­on Memo­ry” erhal­ten – was immer das hei­ßen mag. “HBM2” ist laut Road­map jeden­falls bereits für Vega vorgesehen.

Aus einer gan­zen Bat­te­rie an “Gray Hawk”-Kernen soll AMD, hier wie­der gemäß wccf­tech, ein Mons­ter mit Code­na­men “Star­s­hip” pla­nen, einen Ser­ver-Pro­zes­sor mit bis zu 48 Ker­nen und (dank SMT) 96 Threads, der den mit Zen-v1-Ker­nen erwar­te­ten Nap­les mit 32 Ker­nen noch toppt. Auch hier steht das Jahr 2018 als mög­li­cher Start im Raum, bes­ser gesagt in der Gerüch­te­kü­che, denn bestä­tigt ist natür­lich nichts von alledem.