Preissteigerungen von Intel-Prozessoren erreichen US-Markt

Nach­dem für Ende Sep­tem­ber bereits deut­li­che Preis­stei­ge­run­gen bei Intels Pro­zes­so­ren auf dem deut­schen End­kun­den­markt fest­ge­stellt wer­den konn­ten, errei­chen die­se auch den US-ame­ri­ka­ni­schen Markt.

Tom’s Hard­ware berich­tet zum Bei­spiel über Stei­ge­run­gen in Höhe von fast 24 Pro­zent beim belieb­ten Intel Core i5-8400, der sich hier in Deutsch­land sogar um 59 Pro­zent ver­teu­ert hat­te. Dabei gin­gen die Kol­le­gen von einem Anstieg von 182 US-Dol­lar auf 225 US-Dol­lar aus. Schaut man sich aber die aktu­el­len Ein­trä­ge bei PCPart­Pi­cker an, so ist die­ser trotz teil­wei­se gegen­tei­li­ger Anga­ben aktu­ell fast nir­gend­wo auf Lager. Erst für 259 US-Dol­lar wird man bei einem der dort gelis­te­ten Händ­ler fün­dig, was immer­hin einer Preis­stei­ge­rung von knapp 42 Pro­zent ent­spricht.

Preis­ent­wick­lung PCPart­Pi­cker Intel Core i5-8400 US-Markt

Ein ähn­li­ches Bild zeich­net sich beim Intel Core i7-8700k ab; Tom’s Hard­ware ver­zeich­net einen Anstieg des Prei­ses von 359 bis 370 auf 400 US-Dol­lar – also eigent­lich mode­ra­te 10 bis 15 Pro­zent mehr, nur lie­fer­bar ist der Pro­zes­sor zu die­sen Prei­sen nicht. Ers­te lie­fer­ba­re Lis­tun­gen begin­nen bei 475 US-Dol­lar oder bei Ama­zon Mark­platz­händ­lern bei 464 US-Dol­lar, womit sich die Ver­teue­rung in einem Bereich von 25 bis 29 Pro­zent  bewegt.