Lagerräumung: AMD verschleudert 8‑Kern-Bulldozer ab 55 EUR

In Zei­ten, in denen es hoch­mo­der­ne Pro­zes­so­ren von AMD auf Zen-Basis in mitt­ler­wei­le allen Seg­men­ten gibt – Desk­top, Mobi­le, Ser­ver, Office, Gaming, etc. – mag an die unge­lieb­te Vor­gän­ger­bau­rei­he “FX” auf Bull­do­zer-Basis kaum jemand mehr einen Gedan­ken ver­schwen­den. Aber anschei­nend hat AMD und/oder haben Part­ner im Chan­nel noch eini­gen Alt­be­stand, denn bereits in den ver­gan­ge­nen Wochen waren etli­che “neue” Pro­zes­so­ren wie Sys­te­me auf­ge­fal­len, bei denen das The­ma Rest­ver­wer­tung aus allen Poren trat, wie etwa der AMD A8-7680 für den Sockel FM2+ auf “Car­ri­zo-Basis” (sie­he dama­li­ge Mel­dung).


Quel­le: GH

Für den ehe­ma­li­gen Desk­top-Sockel AM3+ hat AMD zwar nicht noch mal ein neu­es Pro­zes­sor-Modell auf­ge­legt, aber den Preis offen­bar noch ein­mal gesenkt und zudem Bund­les mit Low-Noi­se-Küh­lern geschnürt, die es zuvor nicht gab. So kommt es, dass man der­zeit einen Acht-Kern-Pro­zes­sor AMD FX-8300 “Vis­he­ra” samt Low-Noi­se-Küh­ler für 55 EUR erwer­ben kann. Natür­lich soll das kein Auf­ruf sein, im Jahr 2019 ein Bull­do­zer-Sys­tem neu auf­zu­bau­en, aber für die­je­ni­gen, die ein Sys­tem mit Sockel AM3+ ihr Eigen nen­nen und dort nur einen Quad- oder Six-Core-Pro­zes­sor ver­baut haben, könn­te der “Räu­mungs­ver­kauf” eine güns­ti­ge Drop-in-upgrade-Opti­on sein. Dabei ist der FX-8300 dop­pelt inter­es­sant, da er eine TDP von nur 95 W auf­weist und damit auch auf all den güns­ti­gen Office-Main­boards ein­ge­setzt wer­den kann, die mit den High-End-Model­len mit 125 W über­for­dert wären. Wich­tig ist ledig­lich, dass das BIOS “Vis­he­ra”, also Step­ping OR-C0, unter­stützt; dann soll­te dem Upgrade nichts im Wege ste­hen.

Für nur 2 EUR (!) mehr, also für 57 EUR, ist zum Zeit­punkt des Arti­kels der AMD FX-8350 samt Wraith-Küh­ler erhält­lich. Die­ser hat einen deut­lich höhe­ren Basistakt von 4,0 GHz (vs. 3,3 GHz), lie­fert also mehr Leis­tung, wenn vie­le Ker­ne belas­tet sind. Beim Tur­bo mit Last auf weni­gen Ker­nen dage­gen ist der Unter­schied mini­mal, denn bei­de haben einen maxi­ma­len Tur­bot­akt von 4,2 GHz. Aller­dings muss man beim FX-8350 beden­ken, dass er mit 125 W spe­zi­fi­ziert ist und daher auf vie­len Bil­lig-Main­boards nicht ein­ge­setzt wer­den kann.

Auch eini­ge ande­re älte­re Pro­zes­so­ren wur­den in den letz­ten Tagen mit neu geschnür­tem Küh­ler-Bund­le frisch auf den Markt gebracht, wie Leser deorol­ler in sei­ner User-News auf­ge­fal­len ist. Dar­un­ter fal­len auch eini­ge Ryzen-Pro­zes­so­ren der ers­ten Genera­ti­on, was für Anwen­der inter­es­sant sein könn­te, die nicht nur die CPU güns­tigst­mög­lich tau­schen möch­ten.