Resteverwertung mit Sinn: AMD bringt Carrizo f체r Sockel FM2+

Unter all den News 체ber brand짯ak짯tu짯el짯le Pro짯duk짯te wie Zen 2, Rade짯on VII und Epyc Rome w채re eine boden짯st채n짯di짯ge Neu짯erschei짯nung bei짯na짯he unter짯ge짯gan짯gen. Ein짯zel짯ne Mel짯dun짯gen dazu gab es schon im Okto짯ber 2018, aber Anfang Janu짯ar 2019 ist er nun auch in deut짯schen Online-Shops auf짯ge짯taucht: der 쐍eue AMD A8-7680 f체r den Sockel FM2+.

Eigent짯lich ist der Sockel FM2+ l채ngst tot, abge짯l철st vom Sockel AM4, auf dem sich im Low-Cost-Seg짯ment 쏝ris짯tol Ridge und im h철her짯wer짯ti짯gen Bereich 쏳aven Ridge (APUs) sowie 쏶um짯mit Ridge und 쏱in짯na짯cle Ridge (CPUs) tum짯meln. Doch nat체r짯lich sind noch zahl짯rei짯che Sys짯te짯me mit dem Ende 2013 ein짯ge짯f체hr짯ten Sockel FM2+ in Betrieb. Dort schuf짯ten die Pro짯zes짯so짯ren der Seri짯en 쏷ri짯ni짯ty und 쏳ich짯land, die urspr체ng짯lich f체r den Sockel FM2 gedacht waren und 2012 bzw. 2013 erschie짯nen sind, oder die 쐃ch짯ten FM2+-Prozessoren auf Basis von 쏫averi und 쏥oda짯va짯ri, die 2014 bzw. 2015 auf den Markt kamen.

Tri짯ni짯ty und Rich짯land basie짯ren auf der CPU-Archi짯tek짯tur 쏱iledri짯ver und die GPU sofern akti짯viert fu횩짯te noch auf VLIW4. Die Nach짯fol짯ger Kaveri und Goda짯va짯ri dage짯gen hat짯ten CPU-Sek짯tio짯nen auf Basis von 쏶team짯rol짯lerB und die GPU war bereits GCN 2nd Gen ali짯as GCN 1.1. Auf der Platt짯form FM2+ lau짯fen all die짯se Pro짯zes짯so짯ren, auf FM2 (ohne Plus) nur Tri짯ni짯ty und Rich짯land. Bei짯des sind DDR3-Platt짯for짯men, wohin짯ge짯gen der Nach짯fol짯ger AM4 aus짯schlie횩짯lich DDR4-RAM unterst체tzt.

Seit eini짯ger Zeit bereits f채llt auf, dass AMD noch sehr vie짯le Chips aus dem Pr채-Zen-Zeit짯al짯ter auf Hal짯de zu haben scheint, denn es tau짯chen ver짯mehrt L철sun짯gen auf dem Markt auf, die regel짯recht nach 쏳est짯ver짯wer짯tung schrei짯en. Sei es die Bris짯tol-Ridge-APU in einem wasch짯ech짯ten HP Pro짯Book, die jedoch auf einem Sin짯gle-Chan짯nel-Stoney-Ridge-Main짯board mon짯tiert wur짯de, oder sei짯en es die neu짯en Chrome짯books von Acer wie HP, die mit Stoney Ridge best체ckt sind, oder NAS-Sys짯te짯me von QNAP, die mit RX-APUs auf Excava짯tor-Basis an den Start gehen all das, obwohl das Zen-Zeit짯al짯ter nun bereits seit fast 2 Jah짯ren w채hrt.

Das j체ngs짯te Mit짯glied die짯ses Kurio짯si짯t채짯ten-Kabi짯netts ist nun der frisch auf짯ge짯leg짯te AMD A8-7680 f체r den Sockel FM2+ auf Basis von 쏞ar짯ri짯zo. Die짯se APU war im Jahr 2015 das ers짯te SoC auf Basis der vier짯ten Bull짯do짯zer-Ver짯si짯on namens Excava짯tor. Wir haben damals einen aus짯f체hr짯li짯chen Arti짯kel dar짯체ber ver짯fasst. Die Gra짯fik짯ein짯heit basiert auf GCN 3rd Gen ali짯as GCN 1.2, ist also ein Ver짯wand짯ter von Ton짯ga. Car짯ri짯zo beherrscht sowohl DDR3 als auch DDR4, muss auf dem Sockel FM2+ jedoch logi짯scher짯wei짯se mit DDR3 umgehen.

Damit ist der AMD A8-7680 als klas짯si짯sche Drop-In-Upgrade-L철sung gedacht. Im Spe짯zi짯el짯len ver짯f체gt der A8-7680 체ber vier CPU-Ker짯ne, eine Basistakt짯ra짯te von 3,5 GHz mit Tur짯bo bis 3,8 GHz, einer TDP-Ein짯stu짯fung in der 65-W-Klas짯se, 384 Shader-Ein짯hei짯ten bei 1029 MHz (resul짯tie짯rend in 790 GFLOPS Rechen짯leis짯tung) und 2x 1 MiB L2-Cache. Auch eine Dual-Core-Vari짯an짯te namens AMD A6-7480 ist offen짯bar geplant, wenn auch erst in eini짯gen Wochen (auf dem deut짯schen Markt) und mit deut짯lich weni짯ger Sinn.

Nat체r짯lich w채re es t철richt, im Jahr 2019 ein Sys짯tem mit AMD A8-7680 neu auf짯zu짯bau짯en. Wer jedoch einen Rech짯ner mit Sockel FM2+ besitzt, f체r den kann das Upgrade unter Umst채n짯den inter짯es짯sant sein, ins짯be짯son짯de짯re wenn noch ein Trinity/Richland auf dem Main짯board steckt. Wie wir in unse짯rem Arti짯kel von 2015 zeig짯ten, kann sich die vier짯te und letz짯te Bull짯do짯zer-Evo짯lu짯ti짯on namens 쏣xcava짯tor gegen짯체ber 쏱iledri짯ver (Bull짯do짯zer 2. Gene짯ra짯ti짯on) je nach Anwen짯dung durch짯aus posi짯tiv in Sze짯ne set짯zen. So hat wie schon Steam짯rol짯ler jedes Modul zwei Deko짯der, die L1-Caches und diver짯se Buf짯fer wur짯den ver짯gr철짯횩ert und mit h철he짯rer Asso짯zia짯ti짯vi짯t채t ver짯se짯hen, AVX2 und SMEP (Secu짯re Mode Exe짯cu짯ti짯on Pro짯tec짯tion) erg채nzt. Daf체r jedoch wur짯de der L2-Cache hal짯biert, was sich bei bestimm짯ten Anwen짯dun짯gen nega짯tiv aus짯wir짯ken kann.

Inter짯es짯sant sind die Ver짯bes짯se짯run짯gen der Gra짯fik짯ein짯heit, nicht nur gegen짯체ber dem direk짯ten Vor짯g채n짯ger Kaveri/Godavari, son짯dern ins짯be짯son짯de짯re gegen짯체ber Trinity/Richland. Letz짯te짯re basie짯ren noch auf VLIW4 und haben ergo seit 2015 kein Gra짯fik짯trei짯ber-Update mehr erhal짯ten. Mit jedem Fea짯ture-Update von Win짯dows 10 ent짯fernt sich das Betriebs짯sys짯tem damit wei짯ter vom dama짯li짯gen Stand der Tech짯nik. Zwar funk짯tio짯nie짯ren auch die dama짯li짯gen Trei짯ber prin짯zi짯pi짯ell noch mit Win짯dows 10 v1809, aber man darf nicht davon aus짯ge짯hen, dass noch irgend짯je짯mand bei AMD oder Micro짯soft die짯se Kom짯bi짯na짯ti짯on einer tie짯fe짯ren Vali짯die짯rung unter짯zieht. Abge짯se짯hen von m철g짯li짯cher짯wei짯se ver짯al짯te짯ten Trei짯bern ist 쏞ar짯ri짯zo f체r FM2+-User dahin짯ge짯hend inter짯es짯sant, als dass sei짯ne Gra짯fik짯ein짯heit nicht nur H.264, son짯dern auch H.265 hard짯ware짯be짯schleu짯nigt wie짯der짯ge짯ben kann. Wer also h채u짯fi짯ger mit aktu짯el짯len Video짯co짯decs zu tun hat, z. B. auf einem HTPC, f체r den mag die frisch hin짯zu짯ge짯kom짯me짯ne Drop-In-Upgrade짯m철g짯lich짯keit inter짯es짯sant sein.

Aller짯dings bedarf es hier짯zu der Mit짯hil짯fe des Main짯board-Her짯stel짯lers. Die짯ser muss ein BIOS f체r das im Extrem짯fall f체nf짯ein짯halb Jah짯re alte Main짯board bereit짯stel짯len, wel짯ches den AGE짯SA-Code CarrizoPI1.3.0.0 oder h철her beinhal짯tet. Nur dann kann die짯ser Exot auf dem betag짯ten Main짯board boo짯ten. Selbst짯ver짯st채nd짯lich muss das BIOS-Update ein짯ge짯spielt wer짯den, bevor die CPU auf짯ge짯r체s짯tet wird. Hier sind Anwen짯der klar im Vor짯teil, die ein Retail-Main짯board eines renom짯mier짯ten Her짯stel짯lers im PC haben. Anwen짯der mit Kom짯plett-PCs d체rf짯ten in der Regel leer aus짯ge짯hen, denn die meis짯ten OEMs sche짯ren sich nicht viel um Jah짯re sp채짯ter erschie짯ne짯ne Upgrade-L철sun짯gen. Aber selbst bei einem Retail-Her짯stel짯ler wie ASUS bekannt f체r lang짯j채h짯ri짯gen BIOS-Sup짯port ist es nicht gesagt, dass ein pas짯sen짯des BIOS daf체r bereit짯steht. So wur짯den zwar die Main짯boards ASUS A68HM und ASUS A68HM-Plus mit einem BIOS-Update bedacht, eigent짯lich h철her짯wer짯ti짯ge Pla짯ti짯nen wie das ASUS A88XM-Plus jedoch nicht. Hier lohnt ein Blick in die Sup짯port-Abtei짯lung des Main짯board-Her짯stel짯lers oder im Zwei짯fel eine Anfra짯ge an den Sup짯port. Wer ganz mutig ist: Mit dem AMD Ath짯lon X4 845 gibt es bereits seit 2016 eine Car짯ri짯zo-CPU (ohne Gra짯fik짯ein짯heit) f체r den Sockel FM2+. Da das Step짯ping iden짯tisch sein soll짯te, k철nn짯ten Main짯boards, die den AMD Ath짯lon X4 845 unter짯st체t짯zen, auch den AMD A8-7680 und AMD A6-7480 unter짯st체t짯zen. In Stein gemei짯횩elt ist das jedoch nicht.