AMD stellt neue R멣erie-APUs auf Carrizo-Basis f체r Embedded-Markt vor

Mit der heu짯ti짯gen Vor짯stel짯lung der neu짯en Gene짯ra짯ti짯on R멣e짯rie-APUs h채lt 쏞ar짯ri짯zo mit vier 쏣xcavator-CPU-Kernen, acht GCN-GPU-CUs der drit짯ten Gene짯ra짯ti짯on und hard짯ware짯be짯schleu짯nig짯ter 4K-Video짯wie짯der짯ga짯be (H.264 und H.265) nun auch in den Embedded-Markt Ein짯zug. Die unter dem Code짯na짯men 쏮er짯lin Fal짯con ent짯wi짯ckel짯ten APUs bil짯den AMDs ers짯te Platt짯form, die offi짯zi짯ell auch Unter짯st체t짯zung f체r DDR4 bie짯tet. Ent짯spre짯chend k철n짯nen Kun짯den ihre Sys짯te짯me ent짯we짯der f체r DDR3 oder den neue짯ren Spei짯cher짯stan짯dard DDR4 aus짯le짯gen, wobei jeweils die Feh짯ler짯kor짯rek짯tur ECC bereitsteht.

Unter Linux setzt AMD bei 쏮er짯lin Fal짯con voll짯st채n짯dig auf den neu짯en Open-Source-Gra짯fik짯trei짯ber. Au횩er짯dem kann zur Pro짯gram짯mie짯rung der zum HSA-Stan짯dard 1.0 kom짯pa짯ti짯blen APUs auf den ent짯spre짯chen짯den HSA-Open-Source-Trei짯ber von AMD zur체ck짯ge짯grif짯fen wer짯den. In Zusam짯men짯ar짯beit mit Men짯tor ste짯hen drei Soft짯ware짯pa짯ke짯te zur Ent짯wick짯lung von Embedded-Anwen짯dun짯gen bereit, die sich in ers짯ter Linie durch das Abs짯trak짯ti짯ons짯le짯vel unterscheiden.

Zum Start ste짯hen drei APU- sowie zwei CPU-Vari짯an짯ten, bei denen die GPU auf dem 쏞arrizo-Die voll짯st채n짯dig deak짯ti짯viert ist, zur Aus짯wahl. Wie bereits bei den Note짯book짯ver짯sio짯nen kann auch bei der R멣erie die TDP in einem Bereich von 12 bis 35 W frei 체ber das BIOS kon짯fi짯gu짯riert werden.

Mit der heu짯ti짯gen Vor짯stel짯lung beginnt die Volu짯men짯fer짯ti짯gung, sodass in den kom짯men짯den Wochen AMDs Part짯ner wie bei짯spiels짯wei짯se Axiom짯tek, Con짯ga짯tec, SECO, Advan짯tech, Sap짯phi짯re, Quix짯ant, Gan짯lot und HEBER Gam짯ing ihre Pro짯duk짯te auf Basis von 쏮er짯lin Fal짯con vor짯stel짯len werden.

Quel짯le: AMD