AMDs Sockel AM4 deb체tiert im OEM-Bereich

Wie AMD in einer Pres짯se짯mit짯tei짯lung am heu짯ti짯gen Nach짯mit짯tag ver짯lau짯ten lie횩, 철ff짯net sich die B체h짯ne f체r den Sockel AM4. Erwar짯tungs짯ge짯m채횩 basie짯ren die ers짯ten ver짯f체g짯ba짯ren Pro짯zes짯so짯ren f체r die neue Infra짯struk짯tur auf bekann짯ter Tech짯no짯lo짯gie, die Ver짯brei짯tung von auf짯r체st짯ba짯rer Hard짯ware (Stich짯wort CPU-Archi짯tek짯tur Zen) ist f체r den klei짯nen x86-Rie짯sen ein wich짯ti짯ger Punkt.

Die Desk짯top-Pro짯zes짯so짯ren der inzwi짯schen sieb짯ten Gene짯ra짯ti짯on der A멣e짯rie-APUs (Acce짯le짯ra짯ted Pro짯ces짯sing Unit) neh짯men ihren Platz in den OEM-Sys짯te짯men von Hew짯lett Packard (HP) und Leno짯vo ein. Ohne auf detail짯lier짯te Spe짯zi짯fi짯ka짯tio짯nen der unter dem Code짯na짯men 쏝ris짯tol Ridge ent짯wi짯ckel짯ten Pro짯zes짯so짯ren ein짯zu짯ge짯hen, wer짯den gro짯be Eck짯da짯ten in den Raum gewor짯fen. Dem짯nach wer짯den die neu짯en A멣e짯rie-APUs einen TDP-Bereich von 35 bis 65 Watt abdecken.

Zum Ein짯satz kommt die vier짯te Aus짯bau짯stu짯fe der Bull짯do짯zer-CPU-Archi짯tek짯tur짯fa짯mi짯lie (Bull짯do짯zer-Piledri짯ver-Steam짯rol짯ler-Excava짯tor), die die Ener짯gie짯ef짯fi짯zi짯enz stei짯gern soll. Die inte짯grier짯te AMD-Rade짯on-Gra짯fik짯ein짯heit basiert wei짯ter짯hin auf der Gra짯phics-Core-Next-Archi짯tek짯tur in der drit짯ten Revi짯si짯on (GCN Gene짯ra짯ti짯on 3). Die GPU wur짯de in die짯sem Fall f체r bes짯se짯re Mul짯ti짯me짯dia-Eigen짯schaf짯ten modi짯fi짯ziert. F체r die Unter짯st체t짯zung hoch짯auf짯l철짯sen짯der Inhal짯te im 4K-For짯mat (ali짯as Ultra HD oder UHD) wur짯de ein Hard짯ware-Deco짯der inte짯griert, der mit H.264- und H.265-codiertem Mate짯ri짯al umge짯hen kann.

Zur Stei짯ge짯rung der Sys짯tem짯leis짯tung und Effi짯zi짯enz setzt die neue AM4-Platt짯form auf DDR4-Spei짯cher, der hier짯mit erst짯mals im Zusam짯men짯spiel mit AMD-Desk짯top-Pro짯zes짯so짯ren zur Gel짯tung kommt. Bei den wei짯te짯ren Schnitt짯stel짯len pr채짯sen짯tie짯ren die OEMs wei짯ter짯hin den aktu짯el짯len Stand der Tech짯nik: USB 3.1 Gen 2, NVMe und SATA Express.

AMD plat짯ziert die neu짯en APUs der sieb짯ten Gene짯ra짯ti짯on im Main짯stream-Seg짯ment. Damit sol짯len sich die APUs als Pro짯duk짯tiv짯sys짯tem genau짯so eig짯nen wie f체r den weit짯rei짯chen짯den Umgang mit Medi짯en (Con짯tent Crea짯ti짯on) als auch f체r den Bereich eSports. In letz짯te짯rem wird man sich wohl am st채rks짯ten auf Online-Titel wie League of Legends kon짯zen짯trie짯ren, die ma횩짯vol짯le Anfor짯de짯run짯gen an die Hard짯ware stel짯len, aber den짯noch 채u횩erst beliebt sind.

Wann die neu짯en APUs auf Basis des AM4-Sockels den End짯kun짯den짯markt errei짯chen wer짯den, ist noch nicht gekl채rt, es d체rf짯te jedoch nicht mehr all짯zu lan짯ge dau짯ern. Man darf gespannt sein, wel짯chen Leis짯tungs짯sprung die Ver짯wen짯dung von DDR4-Spei짯cher bei den APUs bewir짯ken kann, hat die begrenz짯te Spei짯cher짯band짯brei짯te deren Leis짯tung doch immer wie짯der gedeckelt.

A12-9800 A12-9800E A10-9700 A10-9700E A8-9600 A6-9500 A6-9500E
Anzahl Module/Threads 2 / 4 2 / 4 2 / 4 2 / 4 2 / 4 1 / 2 1 / 2
CPU-Takt Basis/Turbo [GHz] 3.8 / 4.2 3.1 / 3.8 3.5 / 3.8 3.0 / 3.5 3.1 / 3.4 3.5 / 3.8 3.0 / 3.4
L2-Cache 2 MiB 2 MiB 2 MiB 2 MiB 2 MiB 1 MiB 1 MiB
Anzahl GPU-Clus짯ter/
Streamprozessoren
8 / 512 8 / 512 6 / 384 6 / 384 6 / 384 6 / 384 4 / 256
GPU-Takt [MHz] 1.108 900 1.029 847 900 1.029 800
max. Spei짯cher짯takt DDR4-2400
TDP-Ein짯stu짯fung 45/65 W 35 W 45/65 W 35 W 45/65 W 45/65 W 35 W
offe짯ner Multiplikator nein
PCIe-Typ 3.0 x8

Vie짯len Dank an unse짯ren Nut짯zer Crash짯test f체r sei짯ne User-News zu die짯sem Thema!

Quel짯le: AMD-Pres짯se짯mit짯tei짯lung