El Capitan — Supercomputer mit 2 Exaflop mit AMD Zen 4 (“Genoa”) und Radeon Instinct

In einer Pres­se­mit­tei­lung hat AMD bekannt gege­ben, dass man mit El Capi­tan auch das zwei­te von drei geplan­ten Exa­flop-Super­com­pu­tern für das US-ame­ri­ka­ni­sche Ener­gie­mi­nis­te­ri­um mit Pro­zes­so­ren aus­stat­ten wird. El Capi­tan soll dabei mit einer Rechen­leis­tung von mehr als 2 Exa­flop dabei 30 Pro­zent schnel­ler sein als ursprüng­lich geplant, da AMD-Pro­zes­so­ren auf Basis von Zen 4 mit dem Code­na­men “Gen­oa” zum Ein­satz kom­men wer­den.

El Capitan mit AMD Zen 4 und Radeon Instinct

El Capi­tan soll erst Anfang 2023 instal­liert wer­den und setzt dann bereits auf Pro­zes­so­ren mit Zen 4 (“Gen­oa”), die nach Anga­ben von AMD die nächs­te Spei­cher­ge­nera­ti­on (wohl DDR5) unter­stüt­zen sol­len. Doch nicht nur die Pro­zes­so­ren, auch die zum Ein­satz kom­men­den Gra­fik­kar­ten kom­men von AMD und sol­len eben­falls auf Spei­cher mit hoher Band­brei­te der nächs­ten Genera­ti­on set­zen. 

Wie bereits beim Super­com­pu­ter Fron­tier wird ein Node aus einem Pro­zes­sor und vier Gra­fik­kar­ten bestehen. Bei El Capi­tan soll dabei die drit­te Genera­ti­on der AMD Infi­ni­ty Archi­tek­tur zum Ein­satz kom­men um die­se zu ver­bin­den. Außer­dem sol­len sie über Uni­fied Memo­ry ver­fü­gen. 

Mehr zu Zen 4 soll dabei laut einem Bericht von HPC­wire auf dem mor­gi­gen “Finan­cial Ana­lyst Day” bekannt gege­ben wer­den.